Geburt der Welt

In der aktuelle Situation sind die Zukunftsaussichten der Meisten eher düster.
Ich bekomme einige Zuschriften von Menschen, die meine Meinung wissen wollen und wie ich mit der Krise umgehe.

Sehr viele sind beunruhigt und haben einfach Angst.
Die Regierungen,- auch das erkennen immer mehr,- versuchen auf Biegen und Brechen ihren Wahnsinn aufrecht zu erhalten, obwohl die Zahlen und sehr viele Experten etwas anderes sagen.

Es gehen sehr viele Betriebe und Unternehmen pleite.
Tausende Menschen verlieren ihren Job und stehen vor dem Nichts.
Es wird ein massiver Anstieg bei den Arbeitslosenzahlen geben.

Andere Punkte sind die Begrenzung unserer Grundrechte und (in meinen Augen ) die Verletzung der Menschenrechte.
Es ist ein absolutes Unding, wenn Angehörige ihre sterbenden Lieben im Krankenhaus nicht mehr besuchen dürfen, um Abschied zu nehmen.

Ein Fall in meinem Bekanntenkreis,- der Mann liegt auf der Intensiv im Koma und wird nur noch von den Maschinen am „Leben“ erhalten,- so die Meinung der Ärzte.

Seine Frau bekommt vom Krankenhaus den Anruf mit der Aufforderung, sie solle die Zustimmung zum Abstellen der Geräte geben.
Was per se ok ist, weil es Zeit war ihn gehen und der Natur ihren Lauf zu lassen.
Allerdings durften weder sie noch ihre Kinder sich von ihm verabschieden.

Sie haben selbst mit Anwalt keine Chance gehabt und sich dann geschlagen gegeben,- die Zustimmung zum Abschalten wurde erteilt.

Der Mann hat sich,- entgegen der Erwartungen der behandelnden Ärzte,- so sehr ans Leben geklammert, dass er wieder eigenständig zu Atmen begonnen hat und aus dem Koma erwachte.
Seine Werte haben sich innerhalb weniger Tage soweit verbessert, dass er zum Sterben nachhause durfte.
Seine Familie und seine Freunde konnten sich alle von ihm verabschieden und dann konnte er dieses Leben auch loslassen und ist gegangen.

Man hätte ihm allerdings die Umstände und die Schmerzen ersparen können, würde man nicht auf die ganzen unsinnigen Maßnahmen pochen.

Ebenfalls ist es ein Unding, was sich gerade in der Gesellschaft entwickelt.
Nachbarn zeigen Nachbarn an, weil sie sich mit Freunden treffen.
Viele warten regelrecht darauf Fehltritte anderer zu finden, um diese bei den Behörden anzuschwärzen.

Es sind schwarze Zeiten und ja, ich kann die Ängste von vielen sehr gut nachvollziehen.
Auch ich habe hin und wieder meine Zweifel oder bin auch wütend, weil mit uns so umgegangen wird.

Dann kommen noch so Themen wie Zwangs- Imfpungen, Zwangs- Chippen und noch viele weitere mit auf den Tisch.

Eine Rückkehr in das gewohnte Leben von „früher“ wird es nicht mehr geben!
Auch wenn viele der Meinung sind, dass wenn die Maßnahmen ein Ende haben, alles wieder seinen gewohnten Gang gehen wird.

Nein, das wird es nicht!
Verabschiedet euch von diesem Gedanken,- am besten so schnell wie möglich.
Lasst Altes vergangenes gehen,- denn es ist vergangen.

Jetzt kommen wir (endlich ) zum eigentlichen Thema dieses Artikels.

Eine Geburt ist in den meisten Fällen ein sehr anstrengender, kräftezehrender und oft mit (starken ) Schmerzen verbundener Prozess.
Vor allem eine Erst- Gebärende hat schlicht und ergreifend Angst.
Sie weiss nicht, was auf sie zukommt.
Wird alles gut verlaufen?
Wird sie starke Schmerzen haben und wird sie die Schmerzen aushalten können?
Werden Komplikationen auftreten oder wird alles glatt verlaufen?
Wird es dem Kind gut gehen und wird es gesund sein?
Nicht wenige haben tatsächlich Todesangst in gewissen Momenten.

Gleichzeitig sind auch Hoffnung, Freude und spannende Erwartung dabei.

All diese Gefühle gehören zur Geburt dazu.

Dann kommt sie, die letzte Presswehe in der alle Kräfte nochmals mobilisiert werden; Schmerzen, Druck, Angst, Verzweiflung, Hoffnung sich vereinen.
Der werdenden Mutter und dem Kind wird einiges abverlangt und es gibt kein Zurück mehr!
Es folgt der winzige Moment der Angst und voller Sorge,- der sich für die Mutter wie eine Ewigkeit zieht, wenn das Kind geboren wurde und die Frage „Ist alles ok?“ im Raum steht und schon bekommt sie das warme lebendige Bündel auf die Brust gelegt.

Ein neues Leben wurde geboren.
Schmerzen, Ängste, Sorgen und Zweifel sind wie weggewischt und machen Platz für Freude, Liebe und Glückseeligkeit.

Wir befinden uns gerade jetzt mitten in den Eröffnungs- Wehen zu einer neuen bewussteren Welt.
Eine Situation wie die Aktuelle hat es vorher noch nie gegeben und wir sind alle Erstgebärende.

Ängste, Sorgen, Zweifel und auch Wut und Ärger gehören dazu und sind vollkommen verständlich.

Vielen wird sehr vieles abverlangt werden und sie werden an die Grenze ihrer Kraft kommen.
Wann die Presswehen einsetzen und wie lange die Geburt dauern wird, vermag niemand von uns abzuschätzen.

Das Ergebnis wird eine neue Welt sein, die ihr Bewusstsein erweitert und für die meisten, die sich auf die Geburt einlassen, ein besseres Leben bereit hält.

Wie diese Welt aussehen mag werden wir erst sehen, wenn sie da ist.
Trotz aller technischen Errungenschaften können wir unser Baby auch erst wirklich und vollumfänglich sehen, wenn es geboren wurde und wir es im Arm halten.

Leider hält sich der Glaube daran, dass eine Geburt automatisch mit starken Schmerzen verbunden sein MUSS sehr fest in unseren Köpfen.

Wenn eine Gebärende voller Angst ist, dann wird es zu vermehrten Schmerzen kommen und es kann sogar dadurch ein Geburtsstillstand ausgelöst werden, was das Leben der Gebärenden und des Kindes gefährdet.

Du bist aber nicht hilflos allem ausgesetzt!
Du kannst aktiv daran arbeiten, dass die Geburt so natürlich wie möglich von statten geht, in dem du dich darauf vorbereitest und deine innere Mitte findest.
Löse dich von deinen Ängsten und Zweifeln, finde Vertrauen in dich selbst, in deine Schöpferkraft und in die Natur.

Nicht umsonst erlebt Hypnobirthing/ „Geburt mit Flow“ gerade einen grossen Hype!

Es hilft der Gebärenden mehr Selbstbestimmung über ihren Körper und mehr Bewusstsein über ihre ureigenen Kräfte zu erlangen.

Hab keine Angst vor Zwangsimpfungen,- sie werden nicht kommen!
Es stehen genug Geburtshelfer bereit, um diese Komplikationen aus dem Weg zu räumen!
Es werden immer mehr Menschen erwachen und sie werden keine Spielfigur mehr auf dem Schachbrett der Elite sein!

An der Krise und dem Umgang mit dieser werden sich sehr viele Politiker, selbsternannte Menschenfreunde, „Experten“ und Lobbyisten, gehörig die Finger verbrennen.

Vielleicht kann man sie mit der Plazenta vergleichen, die das alte Leben (alte System ), des Babys im Mutterleib versorgt hat und nun nicht mehr benötigt wird.
Altes (System ) muss sterben (Schwangerschaft wird mit der Geburt beendet ), damit neues Leben entstehen kann.

That´s the Circle of Life!

Ich hoffe dass ich euch Lesern hiermit ein wenig Mut geben kann.
Vielleicht siehst du die Welt und was gerade geschieht, jetzt auch ein bisschen mit anderen Augen.

So wie die Welt war, kann und wird es nicht weitergehen!
Eine NWO wird es nicht geben,- die Geburtshelfer und Hebammen sind am Arbeiten,- auch wenn wir vieles davon nicht mitbekommen,- vor allem, weil unser Fokus allein auf einem anderem Thema liegt.

Jetzt liegt es in deiner Hand ob du weiter voller Angst in die Geburt gehst, oder ob du dich vorbereitest, an dich selbst und deine Schöpferkraft glaubst und damit den Energiefluss veränderst, damit die Geburt einfacher und natürlicher verlaufen kann.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine schöne Geburt und liebevolles und bewusstes Eltern- Sein.

Wie ein Baby muss die Welt nach der Geburt versorgt, gepflegt und geliebt werden, sie muss an die Hand genommen werden, damit sie laufen lernen und ihr gigantisches Potential entfalten kann.

Zum Abschluss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: