Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ein Wellness-Tag für die Leber

Deine Leber leistet dir jeden Tag wertvolle Dienste und arbeitet auf Hochtouren, um zu verstoffwechseln und deinen Körper von Giftstoffen zu befreien.

Hast du dich schon mal bei ihr dafür bedankt?
Nein?
Na, dann wird es aber Zeit!

Nimm dir für deinen nächsten freien Tag nichts vor, sondern widme diesen Tag mal ganz und vollumfänglich deiner Leber!

Lies dir alles durch und bereite den Tag vor, damit ihm nichts mehr im Wege steht.


Starte den Tag mit Ölziehen.
Nimm einen Löffel mit einem hochwertigen Öl in den Mund und „zieh“ es 20 Min. lang durch die Zähne.
Hier findest du die Vorteile vom Ölziehen
Ölziehen in aller Munde

Danach gibt es ein großes Glas lauwarmen Wasser mit einer halben frischgepressten Bio-Zitrone.
Das liefert einiges an Mineralien und Vitaminen, dazu wird der Flüssigkeitshaushalt aufgebessert und der Stoffwechsel wird so richtig angekurbelt!


Zum Frühstück gibt es heute mal kein Brötchen und kein Croissant, sondern…

Eier-Gemüse-Muffins!

Dazu benötigst du:↓↓↓
  • ½ Paprikaschote
  • 1 kleine Zwiebel
  • 50 g Schinkenwürfel
  • TL Weidebutter oder Kokosöl
  • 5 Eier (M)
  • 3 EL Milch
  • Paprikapulver edelsüß
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter nach Belieben, z. B. Schnittlauch, Petersilie, Brennnessel
  • 30 g geriebener Käse, z. B. Gouda (45 % Fett i.Tr.)

Zubereitung:

Heize den Backofen auf 200° C vor (180° C bei Umluft).
Paprika, waschen, Zwiebel schälen und mit dem Schinken in feine Würfel schneiden.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln anschwitzen und anschließend die Paprika und den Schinken hinzugeben.

Kurz andünsten,- wenden nicht vergessen.

Zwischenzeitlich die Eier mit der Milch, den Kräutern und den Gewürzen verquirlen, danach die Zwiebel-Paprika-Schinken-Masse unterheben und alles in Muffin-Förmchen verteilen.

Nun wird noch den Reibekäse darüber verteilt und ab in den Ofen damit für ca. 20 Min.

Am besten eignen sich Silicon-Förmchen dafür, weil sich die Eier-Muffins rückstandslos lösen lassen.

Zu Mittag gibt es:
Hähnchenbrustfilet mit gegrillten Feta-Tomaten

Hier findest du das Rezept:↓↓↓

Hähnchenbrustfilet mit gegrillten Feta-Tomaten
Zutaten für 1 Portion:

  • 150 g Hähnchenbrustfilet
  • 2 große Tomaten
  • 100 g Feta
  • 2 EL Weidebutter

Tomaten waschen, den Strunk entfernen und die Oberseite flach abschneiden, damit sie später als Deckel genutzt werden kann.
Danach die Tomate mit einem Löffel aushöhlen.

Den Feta mit einer Gabel zerdrücken und würzen,- Salz, Pfeffer und Wildkräuter bieten sich dafür an.
Du kannst auch ein bisschen Zwiebel und/oder Knoblauch ganz fein hacken und untermischen.

Mit der Masse die Tomaten befüllen und den Deckel aufsetzen.
Die Tomaten ca. 15 Min. grillen,- sollte dein Backofen nicht über eine Grillfunktion verfügen, so reicht auch einfach 180°C Umluft für 15-20 Min. aus.

Die Hähnchenbrustfilets nach eigenem Belieben würzen und mit der Butter anbraten, bis sie knusprig-goldbraun sind.

Dazu passt als Vorspeise ein kaltes Gurkensüppchen

Zutaten für 1 Portionen:

  • 1/4 Salatgurke
  • 1/4 kleine Zwiebel
  • 1/4 Bund Dill
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 6-7 Blätter Basilikum
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 75 g Natur-Joghurt (3,5 % Fett)
  • Salz, Pfeffer und Paprikapulver, scharf

Gurke und Kräuter waschen und grob hacken, Zwiebeln schälen und grob würfeln.
Alles pürieren, die Brühe und den Joghurt dazugeben und nochmal pürieren.
Mit den Gewürzen abschmecken.

Für 1-2 Std. kalt stellen und dann genießen.


Anschließend geht es ab raus in die Natur!
Frische Luft und Bewegung tut nicht nur deiner Leber gut, weil der Stoffwechsel angekurbelt wird, sondern auch deiner Verdauung nach dem Essen.

Frische Waldluft liefert zudem noch ein Portfolio an weiteren Vorteilen für deinen Körper und wirkt sich auch nährend auf deine Seele aus.

Sobald du wieder zu Hause bist, bereitest du alles für einen Leberwickel vor.
Die Anleitung findest du dazu hier >>> Leberwickel <<<


Während deine Leber die wohltuende Wärme genießen kann, gönnst du deiner Seele ebenfalls etwas Pflege:

Love is in the Ear

Hier findest du den Gutschein-Code zum kostenlosen Download,- inkl. Anleitung↓↓↓

Leg die Audio-Datei in den Warenkorb und lass dich zur Kasse weiterleiten.
Dort findest du ein Feld für den Gutschein-Code.
Der Code lautet: “liebe2021
Eingeben und bestätigen.
Der Kaufbetrag wird dir sofort komplett abgezogen und du kannst, nach der “Kaufbestätigung” die Audio-Datei kostenlos herunterladen.


Danach solltest du dich nicht gleich wieder in den Alltag stürzen, sondern den restlichen Tag ruhig ausklingen lassen.

Entspannt auf`s Sofa, gemütlich in eine Wolldecke gekuschelt, ein Buch dazu und eine Tasse Tee, mit Kräutern, die deiner Leber guttun.



Hier eine kleine Auswahl an Kräutern für den Tee:

  • Löwenzahn
  • grüner Tee
  • Minze
  • Zitronengras
  • Melisse
  • Brennnessel
  • Mate-Blätter

Mariendistel und Ingwer eignet sich auch sehr gut für einen leckeren Tee,- in Kombination mit Zitrone und Knoblauch ist Ingwer ein wahres Kraftpaket, zum Stärken deines Immunsystems und unterstützt beim Entgiften.


Am Abend nehmen wir es leichter, um unseren Organismus in der Nacht nicht so sehr zu belasten.

Meine Empfehlung für das Abendessen:↓↓↓

Faste!
Gönne deinem Körper mal eine Essensauszeit!
Verdauen kostet unseren Körper sehr viel Energie, die er an anderen Stellen abzweigen muss.

Wenn du ihm regelmäßig eine Verschnaufpause gönnst, wirst du innerhalb kurzer Zeit 2 Dinge bemerken:
1. Du verhungerst nicht!
2. Es tut dir ausgesprochen gut!

Vielleicht findest du daran ja so Gefallen, dass du dich mal mit dem Thema „Intervall-Fasten“ bzw. „intermittierendes Fasten“ beschäftigen möchtest.

Hinweis: Natürlich solltest du nur fasten, wenn es keine medizinischen Indikatoren gibt, die dagegen sprechen.
Am besten besprichst du dies mit deinem behandelnden Arzt.


Du möchtest wissen, welche Lebensmittel deiner Leber guttun?
Dann schau hier herein:
Leberunterstützende Lebensmittel

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Lebensmittel für deine Leber

Kurz und knackig – Gutes für die Leber

Ob für Tees, Smoothies, Gemüsesuppen oder als Beilage und für Salate sind,- hier findest du eine Auswahl an Lebensmitteln, die deine Leber bei ihrer tgl. Arbeit unterstützen können:

  • Brennnessel
  • Goldrute
  • Mariendistel
  • Birkenblätter
  • Kamillenblüten
  • Pfefferminze
  • Beifuß
  • Berberitze
  • Tausendgüldenkraut
  • Apfel
  • Avocados
  • Brokkoli
  • Endivie
  • Grapefruit
  • Hafer
  • Knoblauch
  • Rote Beete
  • Sauerkraut
  • Walnuss
  • Zitrone
  • Rosenkohl
  • Salbei
  • dunkle Schokolade (hoher Kakao-Anteil )
  • Radicchio
  • Löwenzahn/ -wurzel
  • Calendula (Ringelblume)
  • Brombeerblätter
  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Chili- Schoten
  • grüner Kaffee (in Reinform nicht für dauerhaften Verzehr geeignet! )
  • Kohlgemüse
  • Zwiebelgewächse
  • verschiedene Heilpilze, wie z. B. Ling Zhi/ Reishi (oder auch glänzender Lackporling genannt), Maitake
  • Artischocken
  • Beeren, wie Cranberries, Preiselbeeren usw.
  • Melonen und Bittermelonen
  • Grüner Tee
  • Apfelessig
  • Bittersalat (Chicorée, Romanesco)
  • Rinderleber
  • Knochenbrühe
  • Olivenöl (extra nativ)
  • Kokosöl (extra nativ)
  • Kräuter
  • Zitronen

Als kleiner Bonus möchte ich dir noch den „König der Heilpilze“ etwas genauer vorstellen:

Reishi oder Ling Zhi wird er im asiatischen Bereich genannt.
Bei uns ist er eher unter dem Namen „glänzender Lackporling“ bekannt,- findet allerdings nur unter Kennern wirklich Beachtung.

Im Gegensatz zu unserer westlichen Medizin, ist die TCM (traditionelle chinesische Medizin) eher darauf ausgelegt präventiv zu handeln.
Also, so zu leben, dass eine Krankheit gar nicht erst entstehen kann, statt erst dann ins Handeln zu kommen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und ihm beim Ertrinken zuzuschauen.

Die Organe,- und damit natürlich auch die Leber,- zählen zu den Punkten, auf denen das Hauptaugenmerk liegt.

Reishi wird dabei nach der TCM vorzugsweise für die Leber eingesetzt, um ihre Funktion zu verbessern, zu entschlacken und damit Krankheiten vorzubeugen.

Offiziell zugelassene Beweise gibt es dafür nicht, weshalb der Reishi nicht als natürliches Medikament vermarktet werden darf.
Allerdings gab es 2013 eine Studie an Ratten, die bewies, dass der Vitalpilz in der Lage ist, aufgrund seiner antioxidativer Wirkung die Leber vor akuter Vergiftung schützen kann.
Hier geht es zur Studie: „PubMed Evaluation of the anti-inflammatory and liver-protective effects of anoectochilus formosanus, ganoderma lucidum and gynostemma pentaphyllum in rats„.
Studien am Mensch stehen noch aus.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zwiebel -Superfood der heimischen Küche

Immun-Booster aus der heimischen Küche – Zwiebeln

Die Zwiebel ist schon seit Jahrtausenden ein Symbol für Furchtbarkeit, Wachstum, Erneuerung und die Wiedergeburt.

In Griechenland gibt es sogar noch heute das Brauchtum Zwiebeln an die Haustür zu hängen, um den Menschen des Hauses Gesundheit, persönlichen Wachstum und Erneuerung zu wünschen.

Bei den alten Ägyptern, Griechen und Römern war die „Jungfer mit den sieben Häutchen“ als Wunderheilmittel bekannt. Sie wurde dort nicht nur als Arznei, sondern auch als Aphrodisiakum eingesetzt.

Heutzutage wird sie bei uns weit unterschätzt,- dabei sind sie so reichhaltig und wertig für unsere Gesundheit,- und das relativ günstig!


  • Antibakteriell
  • antiviral
  • Thrombosen-vorbeugend
  • Krebs-hemmend
  • Blutzucker- und Fett-senkend
  • Durchblutungsfördernd
  • Antioxidans
  • Entzündungshemmend

Zusätzlich unterstützt sie den Darm und kann dabei helfen, Fehlbesiedlungen zu vermeiden.
Rote Zwiebeln sind im Vergleich zu den weißen Zwiebeln in ihrer antioxidativen und entzündungshemmenden Kraft um die 76 % höher,- natürlich ist die Qualität entscheidend!


Du kannst sie nicht nur präventiv nutzen, sondern auch, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist:

  • Grippe
  • Erkältung
  • bakterielle Lungenentzündung
  • Verdauungsbeschwerden
  • Wunden
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Narben
  • Ohrenschmerzen
  • Blaseninfektion
  • rheumatische Beschwerden

Reichhaltig kommt sie daher mit einigen Mineralien, sekundären Pflanzenstoffen und Vitaminen, wie zum Beispiel:

  • Selen
  • Jod
  • Zink
  • Mangan
  • Kalium
  • Vitamin C
  • B-Vitamine
  • Schwefel

Außerdem ist die Zwiebel eine der Silizium-reichsten Pflanzen überhaupt!
Mit Dank an Bruno Kugel und seiner Gruppe Silizium – Baustein des Lebens!


Verwendungsmöglichkeiten


Zwiebelsäckchen/-Wickel

Zwiebelwickel und Säckchen haben sich bei groß und klein bewährt, wenn es um Ohr-, Hals- und Blasenschmerzen geht.
Einfach eine Zwiebel grob zerkleinern, in einem Topf oder Pfanne erwärmen und in ein Tuch einschlagen, wenn du einen Wickel machen möchtest, oder in einen Waschlappen oder alte Socke füllen, für ein Zwiebelsäckchen.

Anschließend die Zwiebeln etwas drücken, mit dem Handballen oder dem Nudelholz, damit der Saft austreten kann.
Bei Halsschmerzen kannst du den Wickel um den Hals legen,- das funktioniert im Liegen natürlich am besten.
Auch ein Brustwickel, um die Atemwege wieder freizubekommen und Entzündungen zu lindern, sollte natürlich im Liegen gemacht werden.

Auch bei Blasenentzündung haben sich Zwiebelwickel zur Linderung bewährt.

Bei Ohrenschmerzen verwendest du das Säckchen.
Mit einem Stirnband lässt es sich leicht auf dem Ohr fixieren oder du legst sich auf das betroffene Ohr,- dann solltest du aber ein Handtuch unterlegen, damit dein Kissen nichts abbekommt.


Aufgeschnittene Zwiebel

Wenn du „die Nase voll hast“, schneide eine Zwiebel auf und stelle sie neben dein Bett,- der Geruch ist natürlich etwas gewöhnungsbedürftig, aber sie hilft deine Atemwege wieder freizubekommen.
Sollte es gerade Winter sein und deine Heizung läuft, ist ein Schälchen mit Wasser auf der Heizung auch super geeignet, um bisschen die Luftfeuchtigkeit zu steigern und damit deine Schleimhäute zusätzlich zu unterstützen.


Zwiebel-Sirup

Zwiebel-Sirup ist nicht nur schmackhaft-aromatisch, sondern auch ganz leicht selbst herzustellen und bietet eine angenehme Alternative, zu gekauftem Hustensaft, die auch für Kinder geeignet ist.

Dazu benötigst du ca. 150 g Zwiebeln,- vorzugsweise rote, da der Eigengeschmack nicht so sehr hervorsticht,- die gleiche Menge an Zucker und ein sauberes Schraubglas.

Zwiebeln schälen und in feine Stückchen hacken.
Schichtweise mit dem Zucker abwechselnd in das Glas füllen und verschließen.

Nun geduldig den Zucker seine Arbeit machen lassen.

Nach ca. 2-3 Std. kannst du die entstandene Flüssigkeit durch ein feines Sieb abseihen.
Dazu eignet sich auch wunderbar der abgeschnitten Fußteil einer Nylonstrumpfhose oder Stumpfes.

Der Zwiebel-Sirup ist durch den Zucker mehrere Monate haltbar, wenn sauber gearbeitet wurde.
Am besten sollte er an einem kühleren Ort aufbewahrt werden und keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.
Ein Glasgefäß aus Braunglas eignet sich besonders gut dafür.

Du kannst den Sirup auch mit Honig vom heimischen Imker herstellen.
Dazu einfach statt dem Zucker 3-4 Tl Honig mit den Zwiebelstückchen vermischen und im Schraubglas 12 Std. ziehen lassen.
Nach der Ziehzeit abseihen und die Zwiebelstückchen zur Seite stellen.
Der Honig-Zwiebel-Sirup hält sich allerdings nur einige Tage und sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Die restlichen Zwiebeln kannst du mit etwas heißem Wasser aufgießen, einige Minuten ziehen lassen und abseihen, um anschließend den daraus entstandenen Tee zu genießen.

Der Sirup kann beim Schleim-lösen unterstützen und lindert den Hustenreiz.

In Verbindung mit Kräutern kannst du die Wirksamkeit des Zucker-Sirups noch erhöhen.
Dazu sind Spitzwegerich und Salbei sehr gut geeignet, ebenso wie Tannenwipfel oder wenn du das Frühjahr verpasst hast, kannst du auch die Nadeln von Kiefern und Fichten nutzen.
Dein erwähltes Kraut oder die Nadeln einfach mit in das Schraubglas hinzugeben,- diesmal aber ca. 2 Wochen stehen lassen, damit die ätherischen Öle austreten können.
Danach genau so verfahren, wie oben bereit beschrieben.


Mehr über die Verwendung von Kiefern- und Fichtennadeln findest du auch hier:
Tannen-Tee und mehr – Gutes aus heimischen Wäldern


Insektenstiche

Zwiebelscheiben verschaffen Linderung bei Insektenstichen.
Einfach die Zwiebel in Scheiben schneiden und auf die betroffene Stelle legen.


Tipp für die Küche:

Wenn du Probleme mit Blähungen beim Verzehr von Zwiebeln hast, dann kannst du sie in der Zubereitung mit Thymian, Fenchelsamen, Kreuz-/Kümmel und Ingwer verbinden, um die blähende Wirkung zu mindern.


Wusstest du, dass die Zwiebel Heilpflanze des Jahres 2015 war?


Selbst Zwiebeln anpflanzen?

Im März oder April Steckzwiebeln mit einem Abstand von 20 cm in die Erde stecken,- also bitte nicht so eng, wie auf dem Bild,- und bedecken.
Dabei sollte die Spitze ein kleines bisschen über die Erde hinausragen.

Damit die Zwiebeln nicht durch die Bodenfeuchtigkeit wieder aus der Erde herausgedrückt werden, kannst du sie in der Nacht vorher in einem Wasserbad einweichen.

Die Zwiebel ist ziemlich anspruchslos,- bis auf einen sonnigen Platz und etwas lockere Erde benötigt sie nichts.
Allerdings solltest du darauf achten, dass im Jahr zuvor an deinem ausgewählten Standort keine Zwiebeln gewachsen sind, um die Fruchtfolge zu beachten.

Erntereif sind die Zwiebeln, wenn das Laub vertrocknet.

Du kannst aber auch statt der Steckzwiebeln, Samen verwenden,- hier ist die Auswahl größer.
Die Zwiebeln aus Samen gezüchtet benötigen allerdings etwas mehr Zeit zum Wachsen und Reifen, als die Steckzwiebeln.

Zwiebel-Samen findest du zum Beispiel hier bei der „Arche Noah„.
Arche Noah setzt sich seit über 30 Jahren für den Erhalt der Artenvielfalt ein und hat so manche Rarität im Sortiment.

Hinweis:

Immer darauf achten, dass die Erde schön locker bleibt und (Un-)Kraut-frei.

Also: Hopp, hopp – ran an den Stinker!

Den zweiten besonders wertvollen „Stinker“ findest du hier:
Knoblauch – kleiner Stinker ganz groß!

Veröffentlicht am 1 Kommentar

„Tannen“-Tee – Gutes aus heimischen Wäldern

Wir suchen oft in Geschäften, Online-Shops und Apotheken nach Mitteln, die unserer Gesundheit guttun oder helfen sollen, sie wieder herzustellen.
Dabei vergessen die meisten regelmäßig, dass wir eine ganze Apotheke vor unserer „Haustür“ haben.

Wälder und Wiesen bieten so viele Möglichkeiten, um unseren Körper nachhaltig zu unterstützen und zu stärken.

An Kräuter denkt man dabei ja doch eher, als an zum Beispiel Blätter von Bäumen oder an Tannennadeln,- dabei liefern sie reichlich wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine, Mineralien und ätherische Öle.

Kiefern- und Fichtennadeln helfen bei Erkältung und können (Frühjahrs-) Müdigkeit vertreiben.

Die ätherischen Öle machen die Nase wieder frei und helfen beim Abhusten, wenn man sich eine Erkältung eingefangen hat.
Auch bei Bronchitis und anderen Atemwegsinfektionen können sie deinem Körper unter die Arme greifen.
Außerdem fördern sie die Durchblutung und wirken sich lindernd bei Muskelkater, Hexenschuss, Gelenkschmerzen und Muskelverspannungen aus.
Selbst bei Gicht und rheumatischen Beschwerden konnten Verbesserungen dieser erzielt werden, wenn Kiefern- oder Fichtennadeln zum Einsatz kamen.


Verwendungsmöglichkeiten


Kiefern-Nadel-Tee

Für den Tee kannst du 1 Tl gehackte Nadeln verwenden oder du nimmst einfach einen kleinen Zweig und steckst ihn mit den Nadeln nach unten gerichtet in die Tee-Tasse.
Die Nadeln oder den Zweig übergießt du mit heißem Wasser und lässt den Aufguss für ca. 10 Min ziehen,- wenn du den Tee etwas milder bevorzugst, dann lasse ihn nur 5-7 Min. ziehen.

Anschließend die Nadeln oder den Zweig entfernen und den Tee genießen.
3 Tassen am Tag werden allgemein empfohlen.
Der Tee wirkt schweißtreibend und ist antibakteriell,- sehr förderlich, um den Körper bei Erkältung zu unterstützen.
Einerseits hat er eine vitalisierende Wirkung, andererseits beruhigt er auch „die Nerven“ und kann dir beim Entspannen tatkräftig zur Seite stehen.


Anmerkung von mir:

Es wird sehr oft empfohlen, den Tee mit Honig anzureichern, um ihn noch bekömmlicher zu machen; auch wird seine Vitamin C-Reichhaltigkeit betont.
Sofern der Tee heiß aufgegossen und mit Honig verfeinert wird, zerstört die Hitze des Wassers leider auch einige gute Stoffe, wie das Vitamin C.
Daher würde ich eher zu anderen Süßungsmitteln greifen,- wie Xylit oder Inulin,- wobei Inulin auch noch Futter für deine guten Darmbakterien liefert.
Den Honig kannst du dir dennoch gönnen und einfach einen Teelöffel voll genüsslich beim Trinken des Tees schlecken.
Gerade bei Erkältung und anderen Infekten eignet sich vor allem der hochwertige Manuka-Honig, aufgrund seiner besonderen und wertvollen Inhaltsstoffen, die ihn so einzigartig machen.

Zertifizierten und qualitativ hochwertigen Manuka findest du hier >>> „Manuka 100% Pur aus Neuseeland


Entspannungs-Bad mit Kiefernnadeln

Ca. 100 g Kiefernnadeln in 2 L Wasser für etwa 20-30 Min. köcheln lasen.
Das Wasser abseihen und anschließend deinem Badewasser hinzufügen,- auch als Aufguss für die Heimsauna sehr gut geeignet.
Im Badewasser helfen die ätherischen Öle bei Muskelverspannungen und Gelenkschmerzen.
Zusätzlich macht es die Atemwege frei und entspannt.


Anmerkung:

Ob du Kiefern- oder Fichtennadeln verwendest, bleibt sich gleich und du kannst nach Belieben austauschen,- ich schreibe im nachfolgenden „nur“ von Kiefernnadeln der Einfachheit halber.


Inhalieren

Gekauftes Kiefernnadel-Öl kann beim Inhalieren als Zusatz verwendet werden.
Aber du kannst ebenfalls eine Handvoll frisch gesammelter Nadeln dafür nutzen.
Grob zerkleiner mit einem Mörser oder gehackt in 1 L Wasser kochendes Wasser geben.
Danach den Topf mit einem Untersetzer auf den Tisch stellen und ein großes Handtuch darüber.
Mit dem Kopf unter das Handtuch und den Wasserdampf für einige Minuten inhalieren.

Das Inhalieren ist sehr gut bei Neben-/Stirnhöhlenentzündung, Schnupfnase und Bronchitis.

Zusatz-Tipp:

Original „Emser Salz“ eignet sich als zusätzliche Beigabe in das Dampfbad, um die Atemwege zu befeuchten und die Bronchien bei ihrer Reinigungsarbeit zu unterstützen.
Aber du kannst auch ein normales Salz dem Kiefernnadel-Wasser hinzufügen.


Räuchern mit Kiefernnadeln

Räuchern ist ein uraltes Mittel, um Rituale und Zeremonien zu begleiten,- aber auch gesundheitsfördernde Wirkungen können damit erzielt werden, weshalb das Räuchern wieder deutlich mehr Beachtung erhalten sollte, in unserem Alltag.

Räuchern mit Kiefernnadeln wurde schon bei den Germanen genutzt, als Schutz gegen Hexen.

Die Kiefernnadeln sollen beim Räuchern entspannen und die Seele mit dem Geist verbinden, um eine Balance herzustellen.


Hinweis:

Kiefer- oder Fichtennadeln kannst du das ganze Jahr sammeln, da bietet es sich an, ihn auch immer frisch zu sammeln, statt getrocknet zu verwenden.
Beim Sammeln gilt auch in diesem Fall immer, dass du nur einen kleinen Teil sammeln sollst und keine gigantischen Mengen.


Zum Räuchern eingesetzt werden Kiefernnadeln bei:

  • Reinigen des Heims
  • Nervosität
  • Entspannung & Meditation
  • (Geistes-) Klärung
  • zum Desinfizieren,- wurde früher auch in mediz. Einrichtungen genutzt
  • stärken der Abwehrkräfte

Wichtiger Warnhinweis:
Kiefer und Fichte sind eigentlich sehr leicht zu erkennen.
Solltest du dich allerdings überhaupt nicht auskennen, ist es zwingend notwendig, dass du dich mit den Merkmalen der Nadelbäumen auseinandersetzt, da es sonst zur Verwechslung mit der Eibe kommen kann.

Eibe ist hoch gifitg und sollte auf keinen Fall verzehrt werden!
Sie wird auch „Baum des Todes“ genannt.

Leicht zu erkennen ist die Eibe, wenn ihre Früchte gereift sind,- die Früchte sind kleine leuchtend-rote Beeren, die einen glitschigen Saft absondern, wenn man sie verletzt und einen kleinen Kern in der Mitte haben.
Die Beeren sind nach oben hin „geöffnet“.

Die Nadeln der Eibe sind, im Gegensatz zu Fichtennadeln, recht flach und kräftig grün (Bild wird noch nachgereicht).
Fichtennadeln sind eher um den Zweig rundherum angeordnet, statt flach und haben am Anfang einen bräunlichen „Hals“, bevor die grüne Nadel beginnt.
Das Fruchtfleisch der kleinen Beeren ist genießbar,- da der Rest vom Baum allerdings so giftig ist, sollte man da auch besser die Finger von lassen,- der kleine Kern ist ebenfalls toxisch!

Auch für die meisten Tiere ist der Genuss von Eibe sehr schnell schon tödlich.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ich wünsche mir 1G für die gesamte Menschheit!

Unser Leben soll sich gerade nach den „G´s“ richten.
Getestet, Genesen, Geimpft und am besten nur die beiden letzten.
Nichts anderes hat heute in dieser Geh-mir-weg!-Sellschaft mehr wert!

Was tun wir hier?

Überall wird Toleranz von den Kanzeln gepredigt, aber ungeimpfte Menschen, die sich aus guten Gründen gegen „die“ Impfung entschieden haben,- in ihrem freien Willen und dem Recht auf freie Meinung,- werden ausgeschlossen, weil sie,- NEIN, WIR,- nicht in das gewünschte Bild passen?

Hatten wir das nicht schon einmal in der Vergangenheit?

Ob in Deutschland oder an anderen Orten der Welt,- es wurden und werden Menschen ausgegrenzt, weil sie nicht in das „Bild“ passen.
Wir hier in Deutschland stellen uns als so privilegiert hin, dass wir doch vor Toleranz und Akzeptanz des Anders-Seins nur so strotzen,- und dann wird selektiert?


Das kann es doch ernsthaft nicht sein!

Ich bitte dich darum, mal darüber nachzudenken,- ganz in Ruhe und Stille für dich alleine,- ob du wirklich Teil eines Systems sein willst, das Menschen diskreditiert, weil sie eine andere Meinung haben.
Ich dachte, wir leben in einer Demokratie… so heißt es doch immer, oder nicht?

Eine Demokratie lebt vom unterschiedlich-sein,- nicht von der totalitären Gleichheit aller.
Nicht von Repressalien gegen Andersdenkende.

Denk bitte mal darüber nach!
Sei kein Mitläufer,- derer hat es in der Geschichte Millionen gegeben…


Ich für mich persönlich kann folgendes dazu sagen:

  1. Ich werde mich unter keinen Umständen impfen lassen!
  2. Ich werde mich auch nicht testen lassen!
    Ich habe zum Stand heute 19.10.2021 nicht einen einzigen dieser Tests gemacht, weil ich dieses Narrativ nicht unterstützen möchte.
  3. Ich habe eine hübsche kleine Liste angefangen, auf der Unternehmen (usw.) stehen, die jetzt groß damit am Werben sind, dass sie in ihrem Geschäft, ihrem Restaurant oder was auch immer nur 2G zulassen.
    Sorry, Leute, mich habt ihr als Kunden auf Lebzeit verloren.

    Ihr habt eure freie Entscheidung getroffen,- das habe ich zu tolerieren und akzeptieren und ich treffe somit meine freie Entscheidung und bleibe euch in Zukunft fern.

    4. Es gibt natürlich auch Unternehmen, die diese Spalterei nicht mitmachen.

    Diese Unternehmen haben ebenfalls ihre Entscheidung getroffen, mit ihrem freien Willen und stehen dafür ein,- gleich welche Konsequenzen sich daraus ergeben werden.
    Dafür möchte ich euch von Herzen danken und es wird euch sicherlich nicht vergessen werden!

Welches 1G gilt bei mir?

Mein „G“ steht für Glückseligkeit und das wünsche ich allen Menschen dieser Welt und vor allem dir.

Diese Zeit hier wird vorübergehen und ist endlich,- Glückseligkeit findet sich nur im Verständnis der Unendlichkeit.
Diese Welt und die Gesellschaft darf nun vergehen, ihre Zeit ist abgelaufen und sie darf der Unendlichkeit nun (un-)endlich Platz machen.


Dag Hammarskjöld

Glückseligkeit besteht einzig und allein im Unendlichen.
Keine Glückseligkeit liegt im Kleinen, Endlichen.
Nur das Unendliche bedeutet Glückseligkeit.
Du sollst also wirklich das Unendliche verstehen lernen.
Wenn man nichts mehr sieht, nichts mehr hört, nichts mehr weiß, das ist das Unendliche.
Aber wenn man noch etwas sieht, noch etwas hört, noch etwas weiß, dann ist es das, das kleine Endliche.
Das Unendliche ist dem Unsterblichen gleich; das Kleine, Endliche ist dem Sterblichen gleich.
Dies Unendliche ist unten und oben, im Westen und Osten, im Süden und Norden.
Wahrlich, es ist dieses ganze Universum. Chandogya Upanishad 7, 23-25,1

Gefunden auf: Yogawiki

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Knoblauch – kleiner Stinker ganz groß

Knoblauch – Superfood der heimischen Küche

Er wirkt Geschmacks-verstärkend und verleiht jedem Gericht eine köstliche Note, durch seinen kräftigen Eigengeschmack.

Nicht nur in der Küche kann er raffiniert eingesetzt werden,- auch seine heilsame Wirkung wird schon seit Jahrtausenden hochgeschätzt.

Er ist reichhaltig an Jod, Kalium, Calcium, Eisen, Mangan und den Vitaminen A, B und C.
Zusätzlich enthält er den sekundären Pflanzenstoff Allicin.


Gesundheitliche Vorteile von Knobi:

  • Antibakteriell
  • Blutdruck-senkend
  • Krebs-hemmend
  • Immunsystem-stärkend
  • antioxidativ
  • senkt Blutfett-Wert, dadurch Herz-Kreis-Lauf-schützend
  • fördert Durchblutung der Kopfhaut, weshalb er Haarwuchs-fördernd ist
  • stärkt Muskeln und Bindegewebe, fördert Regeneration
  • schützt das Gehirn
  • senkt die Bildung von Harnsäure
  • regt Verdauung an
  • gegen Gastritis
  • senkt Blutzuckerspiegel
  • wirkt Heißhunger-Attacken entgegen
  • Akne,- aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung

Gegen Fußpilz und als Aphrodisiakum
Die alten Römer verwendeten Knoblauch bei langen Märschen gegen den sich ausbreitenden Fußpilz,- ebenfalls wird ihm eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt, aufgrund seiner Testosteron-erhöhenden Wirkung.

Haar- und Bartwuchs-fördernd
Durch die enthaltenen Stoffe, wie Zink, Schwefel und Selen, kann Knoblauch die Nährstoffversorgung verbessern, was gepaart mit seiner Verbesserung der Durchblutung dafür sorgen kann, dass Bart und Kopfhaare besser und gesünder wachsen können.

Knoblauch-Haarkur
Knoblauch-Öl herstellen nach dem unten erwähnten Rezept.
Die Haare anfeuchten und das Öl sanft in die Kopfhaut einmassieren.
Nach kurzer Einwirkzeit die Haare wie gewohnt waschen und ordentlich ausspülen.

Durchblutungsfördernd und gegen Pilze und Bakterien, die für Haarausfall verantwortlich sein können.

Du kannst auch eine Knoblauch-Paste zum Einmassieren nutzen,- auch das Rezept findest du weiter unten.

Gicht
Da Knoblauch die Bildung von Harnsäure hemmt, kannst du ihn auch bei Gicht verwenden.

Gastritis
Ist die Magenschleimhaut durch Bakterien entzündet, kommt die antibakterielle Wirkung von Knoblauch bzw. dem enthaltenen Allicin gut zur Geltung.
Dazu kannst du ihn tgl. und frisch verzehren.

Durchfall vorbeugen und die Darmflora unterstützen
Pathogene Bakterien werden abgetötet und die Produktion von Verdauungssäften angeregt, wodurch Durchfällen vorgebeugt werden kann, die Darmflora unterstützt wird und auch positiven Einfluss auf Blähungen genommen wird.

Eine Studie zeigt sogar an, dass Knoblauch bei Darmkrebs-Patienten die Krebszellen am Wachsen behindert.

Herpes
Hier hilft wieder das Allicin, da es antibakteriell und antiviral ist.
Du kannst ganz einfach eine Knoblauchzehe aufschneiden und auf die betroffene Stelle legen,- den Vorgang mehrmals am Tag wiederholen.

Halsschmerzen
Frisch gegessen oder als Tee aufgekocht, hilft Knoblauch auch bei Halsschmerzen, indem er Entzündungen lindert und gegen Bakterien und Viren wirkt.

Den Tee kannst du mit Honig verfeinern,- auch mit Manuka,- der ebenfalls antibakteriell wirkt und sich wohltuend auf die gereizten Stellen im Hals legt.

Bei Erkältung
Knoblauch wirkt wie ein natürliches Antibiotikum, ohne die lästigen Nebenwirkungen.
Daher kannst du ihn auch bei Erkältung sehr gut einsetzen.
Das enthaltene Allicin wirkt gegen Bakterien und tötet diese ab.
Ein Knoblauch-Tee kann für Linderung sorgen.

Oder du nimmst eine geschälte Knoblauchzehe in den Mund und behältst sie so lange drin, bis der Geschmack “ausgelutscht” ist.

Eine Cochrane-Studie aus den USA zeigt auf, das Knoblauch bis zu 63 % Erkältungen vorbeugen kann.

Ohrenschmerzen
Den Knofi in dünne Scheiben oder kleine Stückchen schneiden und in ein Tuch geben.
Einen kleinen Topf mit Wasser erhitzen und das Tuch mit dem Knoblauch über den Wasserdampf halten.
Anschließend für 10- 15 Min auf das betroffene Ohr legen.

Oder du presst Knoblauch aus und träufelst den Saft auf ein Tuch, um dieses dann auf das Ohr zu legen.

Demenz
Knoblauch fördert die Durchblutung des Gehirns.
Zugleich ist er ein starkes Antioxidant und in einer Studie konnte sogar auf Zellebene gezeigt werden, dass ein bestimmter Stoff,- FruArg (ein Kohlenstoff-Derivat),- im Knoblauch dazu beiträgt, geschädigte Hirnzellen zu schützen und die Regeneration voranzutreiben,- z.B. bei Demenz.


Kann Knoblauch auch Probleme verursachen?
Es gibt ein paar Punkte, bei denen du acht geben solltest.

  • Allen voran wird sehr gerne die Histaminintoleranz aufgeführt.
    Knoblauch enthält eigentlich nicht viel Histamin.
    Allerdings wird er auch als “Histaminliberator” bezeichnet und das bedeutet, dass er die körpereigene Histaminausschüttung im Darm durchaus anregen kann, weshalb Histaminintolerante mit Knoblauch langsam machen sollten.

    Dagegen hält eine Studie aus Skandinavien, welche in einer Studie mit Ratten gezeigt hat, dass das enthaltene Allicin Histamin in geringen Mengen blockieren kann.

Wenn du nicht auf Knoblauch verzichten möchtest, dann solltest du dich langsam an ihn herantasten und dabei in dich hineinhorchen, wie es dir geht.

  • Schwangere sollten gegen Ende ihrer Schwangerschaft auf “übermäßigen” Verzehr verzichten, da die Knolle bekanntlich Blut-verdünnend wirkt.
    Das kann unter Umstände bei Komplikationen zu einer verlängerten Blutungsneigung führen.
    Daher lieber in Maßen genossen,- rein als Gewürz.
  • HIV- oder Krebspatienten sollten den Verzehr von Knoblauch mit ihrem behandelnden Arzt absprechen, da es zu Wechselwirkungen mit ihren Medikamenten kommen kann.
  • Das Gleiche gilt auch für Menschen, die Marcumar bzw. Warfarin und Blutdruck-senkende Mittel nehmen müssen.

Ein paar kleine Tipps:

Knoblauch schmeckt dir zu intensiv?
Versuch es mal in Kombination mit etwas Ingwer beim Kochen!
Ingwer mildert den Geschmack von Knoblauch ab.

Milchprodukte (Milch, Sahne, Schmand) eignen sich ebenfalls dazu den scharfen Geschmack zu mildern.


Reagierst du empfindlich auf Knoblauch und musst Pupsen?
Dann gib deinem Essen beim nächsten Mal etwas Kümmel hinzu!
Oder wenn das nicht zum Essen passen sollte, hilft auch eine entspannte Tasse Pfefferminz-Tee oder Kamille.


Stinkende Finger? 3 Möglichkeiten!

1. Reibe deine Finger an einem Stück Edelstahl.
Es gibt inzwischen sogar extra kleine “Handschmeichler” aus Edelstahl für diesen Zweck: “Edelstahlseife”,- deine Spüle, Besteck oder eine Edelstahlschüssel tun es aber auch.

2. Kaffeesatz!
Kaffee ist ein wahrer Geruchsbinder und wenn du ein bisschen Kaffeesatz in den Händen verreibst, wird der unangenehme Knobigeruch gebunden.
Einfach danach die Hände waschen und fertig!
BtW: Ein schönes Handpeeling hast du so inkl.!

3. Essig,- etwas Essig auf die Hände geben, verreiben und abwaschen.
Der Geruch vom Essig verfliegt nach kurzer Zeit und der vom Knoblauch ist somit eliminiert.


Jetzt geht es ans Eingemachte!
Rezepte rund um den kleinen Stinker!


Aber bevor es losgeht, noch 2 Tipps zum besseren Schälen der Zehen:
1. Nimm eine Zehe von der Knolle ab und drück mit der flachen Seite eines Messers kurz und kräftig darauf.
Danach entfernst du den unteren festen Teil und die restliche Schale löst sich ganz einfach.
2. Du brauchst mehrere Zehen?
Schneid die feste untere Stelle ab, nimm ein Schraubglas,- ein altes Marmeladenglas zum Beispiel,- und geb die Zehen hinein.
Verschließen und kräftig schütteln.
Die Schale löst sich und du kannst die Zehen einfach raussammeln.


Knoblauch- Öl
Ein Kinderspiel!
Du nutzt dafür ein qualitativ hochwertiges Oliven-Öl und fügst ein paar gehackte oder gepresste Zehen hinzu,- je nachdem wie intensiv der Geschmack werden soll, 2-4 Stück auf 500 ml Öl.

Lass dein Öl 2-3 Tage ziehen und schon ist es gebrauchsfertig!
Achte bitte darauf, dass das Öl an einem dunklen Ort aufbewahrt wird und nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Wenn die dein Knoblauch-Öl zu langweilig ist, kannst du es mit einigen Zutaten geschmacklich aufmotzen und optisch pimpen!

Geeignet dazu sind folgende Zutaten:

  • gehacktes Grün von frischem Knoblauch, Fenchel oder Karotten
  • getrocknete Tomaten
  • geschrottete Pfefferkörner
  • Zitronenzesten
  • verschiedene Kräuter, wie Basilikum, Oregano, Rosmarin, Thymian oder Estragon

Last, but not Least und bei mir IMMER vertreten:
CHILI
Die kleinen scharfen Dinger harmonieren,- meiner Meinung nach,- ideal mit dem Stinker und liefern ein aromatisches, scharfes Öl, dass zu selbstgemachter Pizza, Pasta und eigentlich “allem” passt, das Schärfe gebrauchen kann.

Hast du Brot über?
Dann schneid es doch in kleine Würfel und brate es kurz in dem würzigen Öl an!
Passt super zu Salaten und in Creme-Suppen.

Das ÖL eignet sich auch ideal als “Mitbringsel und GiveAway”.
Wenn du es in schönen Flaschen ansetzt,- vielleicht mit den oben genannten Zutaten,- dann ist das Öl optisch und geschmacklich ein tolles Geschenk, das schnell, einfach herzustellen ist und vielseitig einsetzbar.

Tolle Flaschen findest du zum Beispiel hier:
Essig und Öl-Spender mit Ausgießer


Aioli selbstgemacht

Zutaten:

  • 2-3 grob gehackte Knoblauchzehen
  • 125 ml Oliven-Öl
  • 1 Ei
  • 1 TL Zitronensaft
  • ½ TL Senf
  • – Pfeffer und Salz zum Abschmecken

    Knoblauch, Öl, Ei und Senf in ein Gefäß geben und mit einem Pürierstab fein zerkleinern.
    Anschließend das Öl hinzufügen, in dem du es langsam hineinfließen lässt, während der Pürierstab weiter am Mixen ist.

Dadurch entsteht eine cremige emulgierte Masse, die du dann noch mit Salz und Pfeffer nach deinem Geschmack verfeinern kannst.
Haltbar ist das Aioli (leider) nur 2 Tage,- aber in der Regel ist es eh schneller weggegessen.


Knoblauch-Würzpaste

  • 80-100 g Knoblauch
  • 1-1 ½ TL Salz
  • 1 TL Zitronensaft
  • 80-100 ml hochwertiges Pflanzen-Öl,- ich nutze generell Oliven-Öl

Den Knoblauch schälen, vom grünen Strunk befreien und mit dem Salz in ein Gefäß geben,- Messbecher oder ähnliches.
Mit dem Pürierstab fein zerkleinern und wie beim Aioli das Öl langsam hinzugeben.

Wenn eine schöne Paste entstanden ist, alles in ein Schraubglas abfüllen.
Das Ganze dann mit weiterem Öl vollständig bedecken.

Das Öl verhindert den Verderb der Paste und sie lässt sich mehrere Wochen aufbewahren.
Wenn du sie länger haltbar machen willst, dann erhöhe die Menge an Salz und Öl im Grundrezept.

Der Zitronensaft sorgt dafür, dass die Paste ihre schöne Farbe behält,- geschmacklich wirst du davon nichts merken, kannst den Zitronensaft aber auch weglassen, dann wird die Paste im Laufe der Zeit dunkler.

Der grüne Strunk lässt die Paste mit der Zeit bitter werden, weshalb er vorher entfernt wird.

Du kannst die Paste auch mit ein paar Chili-Flocken (nach Geschmack) erweitern und verleihst ihr damit nochmal einen richtigen Schärfe-Kick.


Wichtig:
Sauberes Arbeiten sollte Grundvoraussetzung für solche Produkte sein, damit deine Kreation nicht verdirbt!
Auch beim Herausnehmen der Paste immer darauf achten, dass du einen sauberen Löffel verwendest und anschließend der Rest weiterhin vollständig mit Öl bedeckt ist!
Auch die Paste lässt sich super als Mitbringsel verschenken!


Knoblauch-Saft
Schneide den Knoblauch in feine Scheiben und gib ihn in ein Glas mit Wasser.
Lass das Glas über Nacht stehen.
In der Zeit lösen sich viele der wertvollen Inhaltsstoffe aus dem Knoblauch und du erhältst einen reichhaltigen “Saft”.
Man kann diesen Saft so trinken oder verwendet ihn als Basis für Soßen und Suppen.


Sauer eingelegter Knoblauch in Scheiben

  • 500 g Knoblauch
  • 500 ml Essig
  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 3 TL Zucker

Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Die restlichen Zutaten in einem Topf erhitzen.
Knoblauch in ein geeignetes Glas geben und mit dem Essigsud übergießen.
Fest verschraubt 4 Wochen lang an einem kühlen und dunklen Ort ziehen lassen.

Der saure Knoblauch lässt sich anschließend mehrere Monate aufbewahren.


Knoblauch-Dampf bei Erkältung und bronchialen Infekten
Dazu wird eine komplette Knoblauchknolle grob zerkleinert in heißem Wasser aufgekocht.
Den Topf von der Herdplatte nehmen, auf einen Untersetzer stellen und ein großes Handtuch drüber.
Mit dem Kopf dann unter das Handtuch und über den Topf.
Langsam den Dampf einatmen,- so lange, wie man es aushält, dann Pause machen und wiederholen.

Dadurch können die Bronchien erweitert werden; das im Knoblauch enthaltene Allicin dringt tief ein und kann seine keimtötende Wirkung entfalten.
Das Allicin wirkt ähnlich wie Penicillin.


Knoblauch-Tee bei grippalen Infekten

Für Tee werden 3-4 Zehen verwendet, kleingeschnitten in ca. 50 ml Wasser aufgekocht und etwas abkühlen lassen.
Es wird oft empfohlen noch den Saft einer halben Zitrone hinzuzufügen, wegen dem Vitamin C.
Aber wenn der Tee noch „recht heiß“ ist, geht das meiste Vitamin C flöten.

Daher würde ich lieber den Tee,- so heiß es möglich ist,- trinken,- egal ob Erwachsene oder Kinder,- und die Zitrone dann „später“ in einem Glas Wasser trinken.

Das Wasser darf auch gerne lauwarm sein,- mehr als 40 Grad darf es aber nicht haben!

Darin lässt sich auch gut ein TL Honig,- oder wenn es ganz arg ist mit der Erkrankung auch gerne Manuka-Honig,- auflösen.
Auch dabei muss auf die Temperatur des Wassers geachtet werden, da sonst einige Inhaltsstoffe zerstört werden!

Hochwertigen Manuka gibt es nur original aus Neuseeland.
Er ist teuer, aber jeden Cent wert, aufgrund seiner besonderen Inhaltsstoffe.
Ich selbst habe diesen hier zu Hause: Manuka – zertifiziert aus Neuseeland


Übrigens; die große Masterfrage beim Knoblauch ist immer:
Schneiden und hacken oder pressen?


Bei einigen Starköchen ist die Knoblauchpresse regelrecht verpönt!

Ich selbst hacke den Knoblauch auch immer.
Zum einen weil ich zu faul bin, die Presse erst zu suchen,- sie liegt immer genau dort, wo ich NICHT nach suche,- und anschließend zu reinigen.

Zum anderen weil ich einfach schnell und gut hacken kann,- wenn du als Fleischereifachverkäuferin viel mit frischen Kräuter gearbeitet hast und Kg-weise Zwiebeln hacken musstest, dann funktioniert das wie aus dem Effeff!

Dennoch ist im Hausgebrauch die Knoblauchpresse vorzuziehen, aus folgendem Grund:

Je feiner der Knoblauch zerkleinert wird, um so mehr Zellwände werden dabei aufgebrochen.
Dadurch kann das Alliin austreten, was zum Schutz des Knoblauchs von der Natur gedacht war.

Es kommt zur “Alliinase”.
Aus diesem Prozess entsteht dann Allicin, welches eines der Hauptwirkstoffe des Knoblauchs ist und wichtig für unsere Gesundheit.
Das Allicin ist auch jener Stoff, der uns so “duften” lässt.


Bock bekommen selbst Knoblauch anzupflanzen?
Kein Ding,- easy!

Dafür solltest du frische Zehen benutzen und sie in lockerer Erde ca. “Daumentief” versenken,- mit der Spitze nach oben.
Mit 2-3 mm Erde bedecken und fertig!

Anpflanzen kannst du ihn im Herbst,- Knoblauch ist Frost-beständig,- und nutzt damit den kleinen Vorsprung aus, was zu größeren Knollen führen kann.
Im Frühjahr geht es natürlich aber auch!

Welcher Ort eignet sich zum Anpflanzen?
Licht und Wärme sollte er an seinem Wuchsplatz definitiv abbekommen!

Worauf solltest du achten?
Knoblauch braucht nur mäßig Wasser, da er ansonsten zu Faulen beginnt,- also, sehr gut für Gießvergesser geeignet.

Außerdem mag er gerne Platz haben, weshalb du ihn nicht zu dicht setzen solltest!
10 cm Abstand sollten es schon sein.

Knoblauch harmoniert beim Wachsen sehr gut mit Petersilie, Salaten, Spinat und Paprika.
Andere Lauchgewächse, wie Zwiebeln und Schnittlauch mag er nicht so richtig.
Kohlsorten und Hülsenfrüchte sollten nicht in seiner Nähe angepflanzt werden,- diese Nachbarn kann er einfach nicht leiden!

Erntereif ist er mit 8-10 Monaten,- je nach Anbauzeitpunkt August bis Ende Herbst.
Anzeichen dafür sind zum Beispiel das Welken des “Knoblauch-Grüns” und die Knolle schaut etwas aus dem Boden heraus.

Entferne vorsichtig mit einer Harke oder mit den Händen die Erde über der Knolle und zieh sie dann einfach heraus.

Glückwunsch zu deinem eigenen kleinen Stinker!


Zum Abschluss komm ich auch noch auf den “schwarzen Knoblauch” zu sprechen.

Schwarzer Knoblauch ist ein weißer, fermentierter Knoblauch, der eine ganz besondere, milde Note hat und noch mal zusätzlich gesünder, als der Weiße, da er mehr entzündungshemmende und antiallergische Stoffe enthält.

Zusätzlich schmeckt er eher süßlich, als scharf, ist bekömmlicher und wirkt noch besser bei Bluthochdruck und schlechten Blutzuckerwerten.

Das Allicin wird in Flavonoide beim Fermentieren umgewandelt, die noch stärker antioxidativ wirken, als es beim weißen Knoblauch der Fall ist.

Um den Knoblauch selbst zu fermentieren, benötigst du:

  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 EL Salz
  • 500 ml Zitronensaft
  • 1 Schraubglas mit 1 L Fassungsvermögen

Schäle zuerst die Knoblauchzehen und leg sich dicht beieinander in das Gefäß.
Danach gibst du das Salz drauf und fügst den Zitronensaft hinzu.
Das Gefäß gut verschließen und für mindestens 2 Wochen an einen dunklen Ort bei Zimmertemperatur stellen.
Das Glas sollte keine direkte Sonneneinstrahlung abbekommen!

So eingelegt hält sich der Knoblauch mehrere Monate, wenn sauber gearbeitet wurde!

Wenn du nicht warten möchtest, kannst du den “Black Garlic” aber auch in gut sortierten Supermärkten, im Reformhaus oder Online kaufen,- wie hier zum Beispiel:
2 große Knollen fermentierter Knoblauch


Du hast noch ein ganz besonderes
Lieblings-Rezept mit Knoblauch?
Schreib es doch in die Kommentare!


Am Ende möchte ich dich noch um etwas bitten:
Wenn dir meine Seite und/oder die Arbeit in Facebook und Telegram gefällt und es dir möglich ist, würde ich mich über eine kleine Spende sehr freuen.
Die Webseite und meine Arbeit verursacht Kosten, die ich aktuell nicht allein tragen kann und deswegen bin ich auf deine Mithilfe angewiesen.
Wenn es dir nicht möglich ist, du mich dennoch unterstützen magst, dann teile Beiträge von der Seite, die dir gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen haben.
Möglichkeit zum Spenden hast du hier:
paypal.me/natuerlichebalance
Ich danke dir von Herzen!


Einen hab ich noch für dich!
Die Knoblauch-Zitronen-Kur
super geeignet für eine 3-Wochen-Kur, um zu entschlacken und deinen Körper beim Entgiften zu unterstützen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

KPU/HPU bei Kindern

Die Beschwerdebilder bei Kindern, die von KPU/HPU betroffen sind, ähneln denen der Erwachsenen sehr.
Hier kannst du den Beitrag zu Erwachsenen nachlesen und auch die weiteren Schritte:
KPU/HPU – bist auch du betroffen?


Besonders auffällig sind dabei jedoch folgende Punkte:

  • Infektanfälligkeit
  • Allergien
  • schlechte Zähne
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen
  • ADS/ADHS
  • allgemeine Verhaltensauffälligkeiten
  • emotionale Schwankungen
  • schlechtes Namens- und/oder Kurzzeitgedächtnis
  • Schlafstörung
  • kaum/fehlende Traumerinnerungen
  • Angststörung
  • Gedächtnisstörung
  • schlechte Handschrift
  • diffuse Bauchschmerzen
  • Wirbelsäulenblockade
  • Gleichgültigkeit
  • ”Träumer”
  • Unlust

Sollte ein oder mehrere Punkte zutreffen, kann an eine HPU/KPU gedacht und entsprechende Untersuchungen eingeleitet werden.

Dabei gilt zu beachten, dass diese Symptome ebenfalls sehr auf eine Darmschädigung,- Darmungleichgewicht, Leaky Gut usw.,- hindeuten können, welche ebenfalls zu einem massiven Mikronährstoff-Mangel führen können, wodurch die Bildung von z.B. stark beeinträchtigt ist.

In dieser Richtung muss ebenfalls eine Analyse erfolgen, damit der Darm ausgeschlossen werden kann.

Am sinnvollsten ist es eine Darmfloraanalyse machen zu lassen.

Hierbei werden Defizite im Darm aufgeführt, Fehlbesiedlungen, Fäulnisflora, unverdaute Lebensmittelrückstände, Pilzbefall u.v.m.
Anhand der Ergebnisse können entsprechende Maßnahmen in Angriff genommen werden, um den Darm nachhaltig aufzubauen. Dazu ist in der Regel eine Ernährungsumstellung notwendig, so wie eine gezielte Einnahme von Prä- und Probiotika und probiotischen Lebensmitteln, wie Wasser- und Milchkefir.


Eine Darmflora-Analyse ,- für groß und klein,- kannst du hier bei der „Darmarchitektur“ bestellen: „Darmflora-Analyse-Testkit
Freundlicherweise wurde für uns ein Gutschein-Code bereitgestellt und du kannst auf die Darmflora-Testkit´s 10 % Rabatt erhalten.
Der Gutschein-Code lautet: NiB
Gib den Code bei deiner Bestellung ein und bestätige.
Vom Kaufpreis werden dir dann die 10% Rabatt abgezogen.

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Wie du deine Zirbeldrüse unterstützen kannst

WICHTIGER WARNHINWEIS:
Einige der genannten Methoden/ Substanzen sind möglicherweise Illegal und es stellt keinesfalls eine Empfehlung meinerseits dar, weil ich sie hier erwähne.
Alles was du tust, geschieht in Eigenverantwortung und ich gebe hier lediglich wieder, was ich an Erfahrungswerten zusammentragen konnte,- es stellt KEINE Anleitung oder Einnahmeempfehlung dar.


Die Zirbeldrüse ist eine kleine Drüse in unserem Gehirn.
Sie ähnelt einem Tannenzapfen und ist unter anderem für die Bildung des Hormons Melatonin verantwortlich.

Auch wird sie als „Sitz des dritten Auges“ bezeichnet und als Hauptzentrum unserer Spiritualität.

Unsere Lebensweise mit künstlichen Lichtquellen, Mangel an einem natürlichen Biorhythmus und diverse Toxine sorgen dafür, dass die Zirbeldrüse bei uns am Schrumpfen ist und verkalkt,- mit gravierenden Auswirkungen für unsere physische und psychische Gesundheit.

Vor allem steht künstlich zugeführtes Fluorid im Fokus, wenn es um die Verhärtung/Verkalkung der Zirbeldrüse geht.
Daher solltest du Produkte, die künstliches Fluorid enthalten vermeiden.


Daher sollten wir deutlich mehr Wert darauf legen, diese Drüse zu pflegen und zu unterstützen,- einige der Möglichkeiten bieten auch für den restlichen Körper weitere Vorteile.


Pflanzliche Mittel, die die Zirbeldrüse unterstützen sollen:

  • Chlorella-Alge
  • Curcumin
  • Zedernnuss-Öl
  • Neroli-Öl
  • Mariendistel
  • Tamarindenfrucht bzw. -Paste
  • Kokosnusswasser,- am besten von der noch jungen grünen Frucht
  • Löwenzahnwurzel
  • Cannabis

Mittel und Methoden, um die Entgiftung zu unterstützen:

  • Zeolith, Bentonit, medizinische Aktivkohle, Heilerde
  • reines, strukturiertes und energetisiertes Wasser oder natürliches Quellwasser
  • Sonnenbäder/ Lichttherapie
  • Borax
  • Schwermetall-Ausleitung
  • Basenbäder
  • Ölziehen
  • Basen-überschüssige Ernährung, Paleo, mediterran, LCHF (Low Carb High Fat),- Voraussetzung sind hochwertige Lebensmittel
  • Heilfasten
  • Ayahuasca
  • LSD
  • Leber- und Darmunterstützung inkl. Aufbau des Darms
  • Yoga, Achtsamkeits- & Atem-Übungen, Qi Gong
  • binaurale Beats wie zum Beispiel die Kombination aus
    LosLassen, Selbst- & Fremdsabotage und Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Oder Meditationen, die gezielt den Theta-Wellenbereich im Gehirn aktivieren.
    Meditations-Schulung Theta-Wellen

AJNA – Das Stirn-Chakra wird der Zirbeldrüse zugeteilt.
Wenn du mehr über die Bedeutung von Chakren erfahren möchtest, dann schau doch mal in diesen Artikel: „Chakra, Chakras, Chakren – Wie bitte, was?

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Pflanzliche Stimmungsaufheller

Vorsicht: Einige Pflanzen etc. können bewusstseinsverändernde/ trübende, berauschende oder auch giftige (bei falscher Anwendung) Wirkungen haben!
Der Beitrag ist KEINE Einnahmeempfehlung, sondern lediglich eine Zusammenfassung von Erfahrungsberichten.
Du handelst eigenverantwortlich bei der Nutzung,- gehe weise und mit bedacht vor!


Gibt es Pflanzen, die unsere Stimmung aufhellen können und vielleicht sogar bei Depressionen eine Verbesserung erzielen?
Ich habe verschiedene Foren durchstöbert und bin dabei auf Erfahrungsberichte gestoßen,- die aufgezählten Pflanzen wurden häufiger genannt und haben dem jeweiligen Anwender,- laut seiner/ihrer Aussage,- bei Verstimmungen und Depressionen geholfen.



Bei einigen Pflanzen habe ich euch Webseiten mit Infos herausgesucht und sie verlinkt.
Auf den meisten werden Produkte angeboten,- die Verlinkung dient nur zur weiterführenden Eigenrecherche,- sie stellt KEINE Empfehlung für die jeweiligen Produkte dar.


Rezept für Ringelblumen-Tee zur Stimmungsaufhellung:

  • 2-3 Ringelblumenblüten direkt in die Tasse oder in ein Tee-Ei geben
  • Mit 250 ml sprudelnd-kochendem Wasser übergießen
  • Je nach gewünschter Stärke für 5- 10 Min ziehen lassen
  • Das Tee-Ei entfernen oder den Tee abseihen,- du kannst die Blüten allerdings auch mittrinken, wenn du magst und so die volle Kraft der Calendula genießen.
  • Tipp: Der Tee wirkt auch unterstützend bei Menstruationsbeschwerden, Sodbrennen und Ekzemen

    Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

    Hilf deiner Lunge beim Entgiften!


    Häufig stolpere ich über die Frage, wie man seine Lunge reinigen kann, wenn man z.B. mit dem Rauchen aufgehört hat oder dies anstrebt.

    Die Lunge ist ein fantastisches Organ und in der Lage sich innerhalb kürzester Zeit selbst zu reinigen.
    Nach 2 bis spätestens 12 Wochen nach der letzten Zigarette setzen die Selbstheilungs- und Reinigungskräfte ein.

    Innerhalb der ersten Woche kann man schon eine deutliche Atemverbesserung spüren.

    Nach ca. 1 bis 9 Monaten sind die Atemwege wieder soweit frei, dass Kurzatmigkeit und Hustenanfälle zurückgehen oder ganz verschwinden und die normale Lungenfunktion wieder eingesetzt.
    Theoretisch bekommt unser Körper das schon ganz gut alleine auf die Reihe.
    Praktisch kannst du aber einiges tun, um deine Lunge bei den Aufräumarbeiten zu unterstützen.


    Pflanzen, die deiner Lunge gut tun:

    • Curcuma
    • Huflattich
    • Ingwer
    • Zwiebeln
    • Süßholz
    • Knoblauch
    • Chili
    • Kohl/ Blumenkohl
    • Brokkoli
    • Thymian
    • Eukalyptus
    • echter Alant
    • Pfefferminze
    • Königskerze
    • Salbei
    • Vogelknöterich
    • Holunderbeere
    • Oregano
    • Curry
    • Kalmuswurzel
    • Kudzu

    Übrigens:
    Vitamin D3 + Co.- Faktoren und Vitamin C zeichnen sich für die Lungengesundheit besonders aus.


    Außerdem kannst du folgendes Maßnahmen treffen, um deinen Körper zu unterstützen:

    • Gesunde Ernährung,- Eine Studie hat ergeben, dass eine ballaststoffreiche Ernährung sich positiv auf die Lungenfunktion auswirkt
    • ausreichend natürliche Bewegung,- am besten dazu ist ein ordentlicher Waldspaziergang geeignet,- hierbei sind die Terpene in der Waldluft sehr gut für die Lunge und bieten noch weitere positive Vorteile für die Gesundheit
    • Atemübungen,- entsprechende Übungen verlinke ich euch noch
    • Darmaufbau inkl. Darmflora,- der Darm hängt unmittelbar mit der Gesundheit
    • reines strukturiertes und energetisiertes Wasser liefert die beste Grundlage, um den gesamten Körper aktiv beim Entgiften zu unterstützen und ist daher auch bei der Lungenreinigung unerlässlich

    Ein Brustwickel mit Rizinus-Öl oder Senf eignet sich sehr gut bei Lungen- und Bronchialproblemen.
    Für den Wickel mit Senf sollte man zwischen mittelscharfem und scharfem Senf wählen,- je nachdem wie empfindlich der Hauttyp ist.

    Die Brust wird mit dem Senf oder Rizinus-Öl eingerieben und für 15 min mit einem feuchten warmen Handtuch bedeckt,- anschließend gründlich abwaschen und warm verpacken.


    Frischgepresster Karotten– oder Grapefruit-Saft unterstützt ebenfalls den Entgiftungsprozess.


    Bist du noch immer in der Nikotinsucht gefangen und willst endlich ausbrechen?
    Meld dich hier kostenlos für das RauchFrei-Webinar an und lass dir einige neue Ansichten zum Thema Rauchen zeigen:
    Endlich Rauchfrei!

    Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

    Hör auf zu jammern & beweg deinen Arsch!

    „Geduld ist eine Tugend!“ – „Ohne Fleiß, kein Preis!“ Ich HASSE diese Sprüche! 😂

    Jeder von uns hat irgendwo sein „Päckchen“ zu tragen und wir möchten alle von dieser Last befreit werden.
    Gerade im gesundheitlichen Bereich,- ich sehe es ja tagtäglich,- haben viele Probleme, die sich über Jahre hinweg aufgebaut haben und hätten gerne eine einfache und schnelle Lösung,- am besten gleich gestern.

    Genau dieses Spektakel sieht man aktuell auch sehr deutlich im „Außen“,- die neue Zeit bricht an und das Alte darf gehen,- aber es geht den Meisten nicht schnell genug.

    So funktioniert es einfach (leider) nicht.

    Heilung,- ob nun auf der körperlichen oder geistigen Ebene, in der Außenwelt oder in der feinstofflichen lichten Welt,- braucht Zeit.
    Manches heilt schneller, manches benötigt deutlich mehr Zeit, als wir zu geben bereit sind.
    Gerade wenn wir es auf uns persönlich beziehen, sind wir immer sehr ungeduldig und oftmals,- sehe ich leider viel zu häufig,- einfach auch nicht bereit, neben der Zeit auch noch Arbeit zu investieren.

    Aber genau das ist es doch, was wir brauchen.
    Das Leben hat dir eine Aufgabe gestellt und diese musst du lösen, damit du daran wachsen kannst und deinem „Ziel“ näher kommst.
    Das bedeutet Arbeit und Zeit zu investieren in deine Träume,- welcher Antrieb könnte größer sein?

    Wenn dir die Lösung zu deinem „Problem“ nicht die Arbeit und die Zeit wert ist, dann solltest du in dich gehen und darüber nachdenken, ob dein „Problem“ tatsächlich dein Problem ist, oder ob da nicht doch noch was anderes steckt.

    Vielleicht siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und hast dein Ziel, deine Träume aus den Augen verloren? Vielleicht verwechselst du die Wege und solltest eigentlich nach rechts, statt nach links gehen?

    Jetzt kommt es ganz dick:
    Vielleicht leidest du noch viel zu wenig, als dass der Druck ausreichen würde, damit du dein Popöchen in die Höhe bekommst?
    Vielleicht muss sich dein Leidensdruck mehr erhöhen?
    Welchen „Kittelbrennfaktor“ hast du, damit du endlich in Bewegung kommst?

    Ich kenne es von mir selbst, dass ich über so manch Situation in meinem Leben keineswegs erfreut bin und mich darüber gräme. Kann ich wirklich erwarten, dass sich irgendwas wie durch Zauberhand mit einem Fingerschnippen verändert, wenn ich mich auf dem Sofa zurücklehne, die Füße auf dem Tisch parke und nichts tu?

    Ganz klar: NEIN!

    Wenn sich etwas verändern soll, dann musst DU,- bzw. ICH,
    – diese Veränderung hervorrufen und ins Rollen bringen!


    Vielleicht hast du schon mal irgendwo gesehen, wo Menschen einen riesigen LKW oder gar ein Flugzeug ziehen.

    Da steht dein Problem in Form eines gigantischen LKW´s und du sollst diesen LKW anziehen und ins Rollen bringen! Wie funktioniert das?
    Ein LKW wiegt mehrere Tonnen,- wie sollst du mehrere Tonnen bewegen?

    Dein gigantisches Problem!

    Man glaubt, dass das niemals zu schaffen wäre.
    Du bekommst das Geschirr angelegt und sollst anfangen zu ziehen.
    Du stemmst dich mit deiner ganzen Kraft in die Gurte und gibst einfach alles, aber der LKW will sich nicht einen Mikrometer vom Fleck weg bewegen.
    Deine Muskeln fangen an zu schmerzen und du hast das Gefühl es zerreißt sie gleich, dein Atem geht stoßweise und deine Lungen brennen vor Anstrengung.
    Der Schweiß rinnt dir von der Stirn in die Augen und brennt.
    Du bist kurz davor aufzugeben, weil es ein Ding der Unmöglichkeit ist, diesen Koloss zu bewegen…

    …und dann plötzlich merkst du, wie der Widerstand geringer wird und dein Oberkörper einen Millimeter weit nach vorne kommt.
    Der LKW setzt sich in Bewegung!
    Jetzt hast du Feuer gefangen!
    Du kratzt noch mal all deine Reserven zusammen und legst dich ins Zeug.
    Aus einem Millimeter, wird ein Zentimeter,- aus dem Zentimeter wird ein Dezimeter,- ein Meter, 2!
    Der LKW rollt!
    Die Last wird mit jedem Schritt, den du dich nach vorne kämpfst geringer, der LKW rollt immer schneller!
    Die ersten 5 Meter sind geschafft und die nächsten 10 sehen plötzlich wie ein Spaziergang aus, im Vergleich zu der brachialen Kraftanstrengung, die du zu Beginn gebraucht hast!

    Es IST noch immer schwer, aber die Qualität hat sich nun geändert.
    Du siehst, was du mit den ersten schmerzhaften und immens anstrengenden Schritten alles bewerkstelligen kannst,- WENN du den WILLEN hast, es wirklich durchzuziehen!
    Es IST am Anfang sehr schwer,- das schwerste überhaupt,- aber wenn es dann erst mal am Laufen ist,
    wird es leichter und bei manchen Dingen im Leben musst du dann sogar „acht geben“,
    dass sie dich nicht überholen!
    Packs an!
    Setzt dir ein klares Ziel!
    Geh in den Schmerz und in die Anstrengung, in die schlechten Gefühle, deine Ängste,-
    und zieh den verdammten LKW!💪

    Jetzt fragst du dich vielleicht folgendes: „Schön und gut, aber ich weiß nicht, wo ich anfangen soll!“
    Genau so ging es mir für eine sehr lange Zeit!
    Mein LKW bekam in dieser Zeit Anhänger dazu und die Straße vor mir schien plötzlich den Berg aufzugehen.
    Gedanken hin- und hergewälzt, die Augen davor verschlossen, da ich keinen Anfang gefunden habe.

    Wir brauchen einen Fahrplan!

    Ich bin mir sicher, dass wir genau zum richtigen Zeitpunkt in unserem Leben Türen gezeigt bekommen, durch die wir gehen können, bevor das „Licht“ ausgeht und wir orientierungslos im dunklen Flur herumtorkeln.

    Meine „Tür“ führte zu einem Workshop, der mir weitere Türen gezeigt hat und die passenden Schlüssel in die Hand gedrückt hat.
    Ich durfte lernen, was bei mir passiert war, warum ich „hänge“ und den LKW nicht angezogen bekomme,- warum es überhaupt ein LKW sein MUSS!

    Ich habe nun einen Fahrplan in der Hand, das Navi ist eingestellt, der LKW aufgetankt und die Fahrt geht los!
    Für jeden einzelnen Punkt weiß ich nun, welche Werkzeuge ich brauche, um meine Probleme lösen zu können.
    Es ist NICHT einfach und es IST Arbeit,- aber ich weiß nun, WIE!

    Das ist so ein tolles Gefühl, dass mir einfach die Worte zum Ausdrücken dafür fehlen!

    Aktuell ist der Workshop noch deutlich reduziert, da es so großen Andrang gab und die Resonanz einfach Bombe ist,- ich weiß aber nicht, wie lange er noch im Angebot ist.
    Schau einfach mal rein, wenn du auch nicht weißt, wie du anfangen sollst,- der erste Tage ist sogar kostenlos freigeschaltet für dich! >>> „Der Willenskraft-Booster“ <<<

    Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

    Muss dein Darm zum Psychologen?

    Was hat dein Darm mit deinen psychischen Beschwerden zu tun?
    Warum sind zum Beispiel Ängste und Depressionen ein Anzeichen dafür, dass es deinem Darm nicht gut geht und du dringend eine Darmfloraanalyse machen solltest, um zu sehen, was dort im Argen ist?

    Dafür gibt es ein paar Punkte, welche zusammenwirken und eine essentielle Rolle bei deiner psychischen Gesundheit spielen.


    1) Wie du vielleicht aus vorangegangenen Artikeln von mir oder von anderer Stelle her weißt, werden im Darm verschiedene Mikronährstoffe aufgespalten, Vitamine und Hormone hergestellt, um sie dann in den Körper einzuspeisen und zu verteilen, an die einzelnen Orte, wo sie dringend benötigt werden.

    Wenn dein Darm,- aus welchem Grund auch immer,- nicht in Ordnung ist, dann kann er seine Arbeit nicht ordentlich verrichten.
    Die Nahrung wird nicht richtig aufgespalten, Vitamine und Hormone können nicht in der Potenz gebildet werden, wie du sie eigentlich brauchst.

    Dadurch bekommen deine Zellen, Organe und was sonst noch so Hormone und Mikronährstoffe braucht, natürlich nicht das richtige Material,- und schon gar nicht so viel, wie sie wirklich benötigen.

    Diese Mängelzustände beeinträchtigen dann natürlich auch deine grauen Zellen und ihre Leistung.
    Wenn da Oben wichtige Stoffe fehlen, kommt es dann zu schlechten Gemütszuständen.

    Beispiel: Serotonin ist unser “Glückshormon”.
    Wenn wir einen Mangel an Serotonin haben, führt es zu Stimmungsschwankungen, depressiven Verstimmungen oder zu handfesten Depressionen.

    Jetzt darfst du einmal (nicht dreimal) raten, WO hauptsächlich Serotonin oder seine Vorstufe (L-Tryptophan) hergestellt und aufgenommen wird?

    Richtig!

    Anmerkung: Dieser Vorgang ist nur vereinfacht vorgestellt,- es spielen noch weitere Punkte eine Rolle bei der Synthese von Serotonin.


    2) Liegt zum Beispiel ein Leaky Gut vor, können Partikel aus der Nahrung in den Körper gelangen, die dort nichts zu suchen haben.

    Leaky Gut heißt nichts anderes als “löchriger Darm” und bedeutet, dass die Darmwand durchlässig geworden ist.

    Sehr viele Menschen leiden darunter und wissen gar nichts davon.

    Sogenannte Darmgifte, unverdaute Nahrungsrückstände und schlechte Bakterien können dann in den Körper vordringen und einiges an Schaden anrichten,- auch im Gehirn, woraus sich dann psychologische Instabilitäten entwickeln können.


    3) Nicht nur unser Gehirn hat “graue Zellen”,- unser Darm verfügt ebenfalls über “Gehirnzellen”!

    Darmgehirn ist kein Wortspiel, sondern Realität.

    Liegen Ungleichgewichte im Darm vor, schlägt dies auch auf die “grauen Zellen” und unsere Psyche wird dadurch negativ beeinflußt.

    Hier spielt auch die sogenannte Darm-Hirn-Achse eine große Rolle.
    Sie ist praktisch die Standleitung zwischen Darm und Gehirn.

    Die beiden Organe sind ununterbrochen in Kommunikation miteinander und lassen den Draht glühen.

    Stimmt mit dem Gehirn etwas nicht, bekommt sofort der Darm eine Eilmeldung dazu und reagiert darauf.

    Angenommen du schlitterst in eine extrem unangenehme, peinliche Situation rein.
    Dein Gehirn schaltet auf Notfall, dein Puls fängt an zu rasen, dein Blutdruck steigt, die Atmung wird flach und heftig… und dein Darm?

    Naja, einige Menschen neigen dazu, dann ganz dringend das stille Örtchen aufsuchen zu müssen oder das genaue Gegenteil geschieht.

    Da wir uns in der heutigen Zeit oftmals im Dauerstreß befinden, kommt das Gehirn und somit auch unser Darm gar nicht erst mehr aus dieser Notfall-Situation heraus,- auf Dauer die perfekte Grundlage für zum Beispiel chronische Darmentzündungen, Reizdarmsyndrom und am Ende steht der Krebs.

    Dein Körper sendet dir Signale,- wenn du sie ignorierst, wird er lauter werden,- darauf kannst du dich verlassen!

    Umgekehrt funktioniert der heisse Draht allerdings auch: Geht es dem Darm nicht gut, dann bekommt auch das Gehirn eine Meldung.

    Es denkt sich dann: “Oh shit! Da ist was im Argen und ich habe es nicht mitbekommen! Schnell ins Notfall-Programm schalten!”


    4) Deine Darmflora gibt den Ton an.
    Anhand der Zusammensetzung Deiner Darmflora kann man erkennen, ob Du eher ein sehr vorsichtiger, gar ängstlicher Typ Mensch bist oder ob Du mehr zu den mutigen oder vielleicht sogar waghalsigen Menschen gehörst.

    Man konnte in Laborversuchen feststellen, dass Mäuse,- deren natürlicher Todfeind bekanntlich Katzen sind,- deren Darmflora ein bestimmter Parasit hinzugefügt wurde, so wagemutig,- oder lebensmüde,- wurden, dass sie nicht mehr vor den Katzen wegliefen, sondern praktisch ihrem Todfeind ins geöffnete Maul spazierten.


    Das hier ist nur eine kurze Zusammenfassung dessen, warum dein Darm so essentiell für dein Gehirn und damit auch für deine psychische Verfassung ist.

    Ich möchte es nicht zu sehr verkomplizieren,- man kann noch deutlich mehr in die Tiefe bei diesem Thema gehen und die Forschung steht noch ganz am Anfang.

    Am Ende findest du eine Reihe von Verlinkungen, die dich zu informativen Webseiten und Büchern führen.

    Wichtig ist,- wenn deine Psyche instabil ist,- dann sollte IMMER auch auf den Darm acht gegeben werden.

    Am Sinnvollsten ist es eine Darmfloraanalyse vornehmen zu lassen und die Werte mit deinem Arzt zu besprechen.

    Anhand der Ergebnisse kannst du ganz gezielt den Darm aufbauen und unterstützen.


    Einen Punkt möchte ich separat hervorheben.

    Sehr viele sind leider mit einer schrecklichen Vergangenheit geplagt.

    Natürlich wird ein aufpolierter Darm diese nicht ungeschehen machen und deine Erinnerungen auslöschen, damit du fortan ein befreites Leben führen kannst,- dafür ist sehr viel Seelenarbeit notwendig.

    Dennoch schlagen diese Geschehnisse sich auch physisch nieder, verursachen Dauerstress und dies führt wieder zu Darmbeschwerden, die dann auch auf die Psyche wirken.

    Es ist ein Kreislauf.

    Nur die seelische oder nur die körperliche Ebene zu unterstützen bringt auf Dauer keinen Erfolg bei der Heilung,- dennoch ist es in vielen Fällen einfacher zuerst dem Darm die nötige Zuwendung zu geben, damit er seine Aufgabe bestmöglich erfüllen kann und auf der physischen Seite alles liefert, was das Gehirn braucht, um die Psyche zu stärken.

    Damit du die notwendige Kraft hast, deine Seele beim Loslassen zu begleiten.


    Bücher
    Die Darm-Hirn-Connection: Revolutionäres Wissen für unsere psychische und körperliche Gesundheit
    Der Darm-IQ: Wie das Bauchgehirn unser körperliches und seelisches Wohlbefinden steuert
    Spektrum Psychologie – Gesunder Darm, gesunde Psyche: Wie das Mikrobiom helfen kann, psychische Krankheiten zu lindern

    Online-Kongress zur Darmgesundheit
    DER große Mikronährstoff & Orthomolekular Medizin Kongress
    SCHWANGERSCHAFT – KONGRESS FÜR MENSCHLICHE MEDIZIN
    Der Darmkongress 2021
    Fermentations-Kongress

    Quellen-Links
    ÄrzteZeitung: Wie ein Parasit Mäusen die Furcht vor Katzen austreibt!
    Die Darm-Hirn-Achse
    Spektrum: Krankmacher im Bauch

    Spezielles Coaching für die Seele
    Die Prozesse des Loslassens verstehen lernen.
    Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: „LosLassen – Frei und Selbstbestimmt

    Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

    Sonnenblumenkern-Ernte

    Bei uns in der Region wird nun seit 2 – 3 Jahren bei sehr vielen Feldern am Wegesrand eine “Mauer” aus Sonnenblumen gepflanzt.
    So wirklich aufgefallen ist mir das erst im letzten Jahr,- dieses Jahr sehe ich sie überall *froi – ich liiiiebe Sonnenblumen!*

    Die Bauern machen dies aus mehreren Gründen.
    Zum einen fördert es den Nährstoffgehalt der Ackerböden, da sie oftmals ausgelaugt sind.
    Andere Pflanzen,- es werden inzwischen nicht nur Sonnenblumen, sondern auch noch andere Blühpflanzen angebaut,- fördern dringend benötigte Nährstoffe an die Oberfläche.

    Zum anderen ziehen die Blühpflanzen natürlich Insekten an.
    Diese beschränken sich nicht nur auf die Randbepflanzung, sondern auf das gesamte Feld und fördern damit die Bestäubung und natürlich auch den anschließenden Ertrag.

    Ich hab mal bei meinen im Garten geschaut,- bald sind sie so weit, dass man die Blütenköpfe ernten kann, um sie zu trocknen und die Samen danach zu ernten.
    Wenn du auch ein Feld bei dir in der Nähe hast, dann frag bitte vorher den Bauern um Erlaubnis und klau nicht einfach die Blumen!
    Natürlich solltest du auch darauf achten, dass das Feld nicht mit Pestiziden vollgesprüht wird.

    Wie erntest du Sonnenblumenkerne?

    Wenn der Standort geschützt ist, dann kannst du die Natur einfach machen lassen und die Blütenköpfe am Stängel trocknen lassen.
    Wenn es sehr feucht ist,- wie in diesem Jahr doch recht häufig,- läufst du Gefahr, dass die Kerne anfangen zu schimmeln.
    Dann ist es sinnvoller, wenn du die Blütenköpfe abschneidest und an einem trockenen Ort lagerst, bis die Kerne sich ganz leicht von alleine ablösen.
    Achte darauf,- sobald die Sonnenblume beginnt zu welken, kannst du sie abschneide zum Trocknen.
    Ein sehr gutes Indiz liefert der Übergang von Stängel zur Blüte,- beginnt dieser Teil braun-schwarz zu werden, dann ist die Sonnenblume bereit geerntet zu werden.

    Sonnenblumenkerne sind bekanntlich reichhaltig an gesunden Fetten und Eiweiß.
    Sie liefern aber auch eine Portion an Antinährstoffen! Antinährstoffe,- wie z.B. Lektine und Phytinsäure,- binden Mikronährstoffe (Magnesium, Calcium, Eisen, Zink) an sich und werden dann ungenutzt ausgeschieden,- das fehlt deinem Körper dann natürlich.

    Deshalb ist es sinnvoll sie zu wässern, wenn du etwas mehr, als nur ein paar knabbern möchtest oder sie zu einem leckeren Snack verarbeiten willst.
    Ca. 6 Std. in eine Schüssel mit der doppelten Menge an Wasser einlegen und an einem Zimmerwarmen Ort stehen lassen.
    Das Wasser dann wegkippen und die Sonnenblumenkerne nochmal kurz durchspülen.

    Snack it!

    Veröffentlicht am 1 Kommentar

    Chakra, Chakras, Chakren – Wie bitte, was?

    Chakren Chakra Chakras – hochtrabende Worte, aber was bedeuten sie eigentlich?
    Was sind Chakren und welche Bedeutung haben sie für dein Leben?

    Ganz egal, ob du nun daran glauben magst, dich schon mal damit beschäftigt hast oder nicht,- buchstäblich alles im Universum ist eine Form von informierte Energie.

    Es ist wichtig für alles Weitere, dass du diese Aussage (vorerst) einfach so stehen lässt.

    Die Energie eines Steins wurde so “informiert”, dass er ein Stein ist, – die Mutter Erde so, dass sie unser Planet ist.

    Der Baum hat die informierte Energie, wie er als Baum “zu sein hat” und wir Menschen haben unsere individuellen Energien, wie unser Körper auf der materiellen und auf der feinstofflichen Ebene aussehen soll.

    Die Energien sind ständig im Fluss und verändern ihre Informationen,- auch sind sie mit allem verbunden und werden von der Urenergie gespeist.

    Unser Körper besteht aus zwei unterschiedlichen Ebenen, die miteinander verbunden sind.
    Die eine Ebene, ist jene, die wir auch mit unseren Augen sehen können, die wir anfassen, schmecken, hören und riechen können,- grobstofflich, materiell.

    Die andere Ebene, ist die feinstoffliche, astrale Ebene.
    Sie können nur die wenigsten Menschen mit ihren Sinnen,- wie z.B. das Sehen der Aura,- wahrnehmen und doch ist sie immer vorhanden und untrennbar mit der grobstofflichen Materie verbunden, bis dass der Tod uns davon scheidet.

    Auf dieser feinstofflichen Ebene “sitzen” die 7 Haupt-Chakras verteilt.

    Jedes Chakra hat eine andere Bedeutung und eine individuelle Aufgabe, bei der Verbindung zwischen dem feinstofflichen und grobstofflichen Körper.

    “Aber wie soll das funktionieren?”

    Stell dir vor, die Urenergie wird wie ein Radiosignal gesendet.
    Dein Kronen-Chakra empfängt dieses Signal, wie eine Radioantenne und leitet es im Körper zu den jeweiligen Chakren weiter, um dort “unterschiedliche Radiosendungen” abzuspielen.

    Die Chakras sind (oder sollten) immer in einer Art Drehbewegung sein, was durch verschiedene Frequenzbereiche,- wie bei einem Radio, die Senderauswahl,- beeinflusst werden kann.

    Wenn die Drehbewegung nicht harmonisch ist, “stockend” verläuft oder gar ausbleibt, dann kann dies zu Disharmonie im betroffenen Körperbereich führen, wodurch körperliche, wie auch seelische Beschwerden auftreten.

    Den jeweiligen Chakras sind verschiedene Körperbereiche, Teilaspekte der Psyche, Krankheiten und Beschwerden, (Heil-)Steine, Kräuter, ätherische Öle und natürlich auch Farben zugeteilt.

    Welche das sind, möchte ich dir hier nun auflisten:

    • Chakra = Wurzelchakra/ Basischakra
    • Sanskrit = Muladhara
    • Farbe = rot
    • Mantra = Lam („Lang“ ausgesprochen)
    • Körperregion = zwischen Anus & Genitalien, am Ende der Wirbelsäule
    • Element = Erde
    • Planet = Merkur
    • zentrale Themen = Erden, Kraftquelle für Aktivitäten, Lebensfunke, Überleben, Urvertrauen, Lebenskraft, Erfolg, Stabilität, Lebenserhaltung
    • Sinneswahrnehmung = Geruch
    • körperliche Ebene = Dickdarm, Mastdarm, Anus, Nebenniere
    • körperliche Beschwerden = „Frauenleiden“, Prostata, Nieren-Thematiken (Nebennierenschwäche etc.)
    • seelische Beschwerden = Planlosigkeit, mangelndes Vertrauen, existenzielle Ängste
    • spirituelle Ebene = Urvertrauen in das Göttliche und die Schöpferkraft
    • Edelstein = Achat, Blutjaspis, Granat, Blutstein, Rubin
    • Aromatherapie = Patschuli, Eichenmoos, Gewürznelke, Zypresse Zeder, Angelikawurzel, Immortelle, Narde, Vetiver

    • Chakra = Sakral-Chakra
    • Sanskrit = Swadisthana
    • Farbe = Orange
    • Mantra = Vam
    • Körperregion = Handbreit unter dem Bauchnabel
    • Element = Wasser
    • Planet = Venus
    • zentrale Themen = sinnliche Sexualität, gefühlsbetont, Begeisterung, schöpferische Kräfte, Vitalität
    • Sinneswahrnehmung = Geschmack
    • körperliche Ebene = Fortpflanzungsorgane, Blase, Nieren, Blut, Sperma, Verdauungssäfte, Lymphe, Prostata, Eierstöcke, Keimdrüsen, Hoden
    • körperliche Beschwerden = Rückenschmerzen, Knochenerkrankungen, Verstopfung
    • seelische Beschwerden = Suchtpotential
    • spirituelle Ebene = Selbstfindung, Verwirklichung der eigenen Kreativität, Lebenslust, körperliche Emotionen, erleben der Sexualität, Wachstum, Entwicklung
    • Edelstein = oranger Mondstein, Karneol, Sonnenstein, Onyx, Mookait, orangefarbener Aventurin, oranger Beryll, oranger Jaspis Orangencalcit
    • Aromatherapie = Ylang-Ylang, Sandelholz, Rose, Jasmin, Ho-Blätter, Tonka, Blutorange, Kardamom, Vetiver
    • Chakra = Solarplexus-Chakra
    • Sanskrit = Manipura
    • Farbe = Gelb
    • Mantra = Ram
    • Körperregion = Solarplexus
    • Element = Feuer
    • Planet = Mars
    • zentrale Themen = Intellekt, Unterbewusstsein, Glaubenssätze, Gedanken, innere Stärke und Selbstvertrauen, Umwandlung grobstofflicher Energie ins Feinstoffliche, Aufarbeitung elementarer Impulse, Emotionen, Erkenntnis, Lenkung von Beziehungen, Zufriedenheit
    • Sinneswahrnehmung = Sehen
    • körperliche Ebene = Milz, Leber, Verdauungssystem inkl. Magen, vegetative Nervensystem, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse
    • körperliche Beschwerden = Übergewicht, Diabetes, Magen- und Verdauungsbeschwerden
    • seelische Beschwerden = Unsicherheit, Albträume, Schlafstörungen, Aggressivität
    • spirituelle Ebene = Selbstliebe, gesundes Ego, Glaubenssätze, Entwicklung des Unterbewusstseins, Gedankenstrukturen
    • Edelstein = Edeltopas, Bernstein, Tigerauge, Zitrin
    • Aromatherapie = Rosmarin, Bergamotte, Lavendel, Pfeffer, Gewürznelke, Kampfer, Estragon, Koriander, Muskatellersalbei, Myrrhe, Oregano, Thymian, Zimt, Zitrone

    • Chakra = Herz-Chakra
    • Sanskrit = Anahata
    • Farbe = hell-grün
    • Mantra =Yam
    • Körperregion = mittig der Brust
    • Element = Luft
    • Planet = Jupiter
    • zentrale Themen = Ursprung der Heilung und Steuerung des Immunsystems, Entstehung der Selbstliebe, Regulation von Emotionen, Mitgefühl, Liebe, Selbstakzeptanz, Entwicklung des Gespürs für Harmonie und Schönheit
    • Sinneswahrnehmung = Tasten
    • körperliche Ebene = Herz, Brustkorb & -Höhle, oberer Rücken, Blut-/Kreislaufsystem, Haut, Thymusdrüse, Lunge
    • körperliche Beschwerden = Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Blutdruckstörung
    • seelische Beschwerden = Gefühlskälte, Kontaktschwierigkeiten, mangelnde Abgrenzung
    • Spirituelle Ebene = Entfaltung der (Selbst-)Liebe, Menschlichkeit, Mitgefühl, Nächstenliebe, die Fülle der Liebe leben, Hingabe
    • Edelstein = Rhodonit, Aventurin, Malachit, Rosenquarz, Smaragd, Jade
    • Aromatherapie = Neroli, Rosenholz, Zistrose, Mimose, Tuberose, Rosengeranie, Douglasie, Geranium, Iriswurzel, Magnolienblüte, Melisse, Narzisse, Rose
    • Chakra = Hals-Chakra
    • Sanskrit = Vishuddha
    • Farbe = hellblau, silber
    • Mantra = Ham
    • Körperregion = Kehlkopf
    • Element = Äther
    • Planet = Saturn
    • zentrale Themen = Inspiration, Emotionen und Gedanken Ausdruck verleihen, Offenheit und innere Weite, Kommunikationstalent, Motivation, Verknüpfung der körperlichen und seelischen Ebene mit dem Geistigen, Schöpferkraft, innere Ruhe, Umwandlung von Angst, Quell der Freude, Kreativität und Individualität
    • Sinneswahrnehmung = hören
    • körperliche Ebene = Schilddrüse, stimmbildende Organe/ Stimmbänder, Kehle, Hals, Nacken, oberer Lungenbereich, Bronchien, Speiseröhre
    • körperliche Beschwerden =Sichilddrüsenerkrankungen, muskuläre/ fasziale Schmerzen im Nacken-, Hals- und Schulterbereich, Sprachstörungen, Nebenhöhlenentzündungen, Kiefer- und Zahnbeschwerden, Zähneknirschen
    • seelische Beschwerden = Hemmungen, Mangel an Ausdruck
    • spirituelle Ebene = mit der tieferen Wahrheit in Verbindung treten
    • Edelstein = Blauquarz, Aquamarin, blauer Topas, Calcit und Florit, Dumotierit, Chalcedon, Iolith, Saphir, heller Sodalith, Türkis
    • Aromatherapie = Salbei, Cajeput, Eukalyptus, Niaouli, Myrte, Ravensara, Grapefruit, Fenchel, Ysop
    • Chakra = Stirn-Chakra
    • Sanskrit = Ajna
    • Farbe = violett, indigoblau
    • Mantra = Aum
    • Körperregion = zwischen den Augenbrauen
    • Element = Zeit
    • Planet = Uranus
    • zentrale Themen = Intuition, ganzheitliche Erkenntnis, Hellsichtigkeit/ mediale Veranlagung, Erinnerungsvermögen, visualisieren und manifestieren durch Gedankenenergie, Wahrnehmung, Denkmuster, Willenskraft, Ausstrahlung und Lenkung geistiger Energien
    • Sinneswahrnehmung = „Sechster Sinn“ – höheres Bewusstsein
    • körperliche Ebene = Hirnanhangsdrüse, Augen, Nase, Stirn, Schläfen, Wirbelsäule, Kleinhirn
    • körperliche Beschwerden = Kopfschmerzen, Migräne, Erkrankung der Sinnesorgane
    • seelische Beschwerden = Konzentrationsstörung, Lernschwäche, ADS/ADHS, Ängstlichkeit
    • spirituelle Ebene = Erlangung von Weisheit
    • Edelstein = Fluorit, indigonblauer Saphir, Azurit, Lapislazuli, Sodalith, Amethyst, Bergkristall, Falkenauge, Charoit, Regenbogen-Mondstein
    • Aromatherapie = Jasmin, Minze, Anis, Eukalyptus, Citriodora, Kamille blau, Limette, Citronellagras, Lorbeer, Melisse, Muskatellersalbei, Myrte, Verbena, Wacholder
    • Chakra = Kronen-Chakra
    • Sanskrit = Sahasrara
    • Farbe = weiß/ leicht Violett, transparent
    • Mantra = Das Sahasrara hat kein Mantra,- Es ist Stille.
      Dennoch können alle Mantras für das Sahasrara genutzt werden und das bekannte „OM“ wird am Häufigsten damit in Verbindung gebracht
    • Körperregion = Scheitelpunkt des Kopfes
    • Element = Raum/ Universum
    • Planet = Neptun
    • zentrale Themen = das reine Sein, vollkommene Selbst-Verwirklichung und spirituelle Erkenntnisse, tiefster Frieden und Harmonie in universeller Liebe, Göttlichkeit
    • Sinneswahrnehmung = Einfühlung
    • körperliche Ebene = Zirbeldrüse, Großhirn
    • körperliche Beschwerden = „chronische“ Erkrankungen, Immunschwäche
    • seelische Beschwerden = Verdrängen der Realität, Verwirrung, depressive Verstimmung/ Depressionen
    • spirituelle Ebene = Erlangen der Erleuchtung
    • Edelstein = Diamant, Bergkristall, Amethyst, Onyx, lila Fluorit, Ametrin, Rubin, Sugilith
    • Aromatherapie = Myrrhe, Agarholz, Olibanum, Sandelholz, Lotus, Narde, Lavendel, Minze, Veilchenblätter, Rosenholz, Elemi, Rose, Johanniskraut, Ysop

    Wenn du tiefer in die Welt der „Heilsteine“ eintauchen möchtest, bietet „Das Buch der Heilsteine“ dir eine umfangreiche Möglichkeit.

    Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

    Fuß- und Nagelpilz

    Fuß- / Nagelpilz hat sich zu eingereiht in die steigende Zahl der „Volkskrankheit“.

    Allgemein unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Arten:
    – Fadenpilze – die häufigste Form
    – Schimmelpilze
    – Hefepilze

    Ursachen können unter anderem sein:

    • Falsche Ernährung
    • Zucker
    • Lebensmittelunverträglichkeit
    • Diabetes
    • Candida-Überbelastung
    • Hefe in Lebensmitteln
    • zu enges Schuhwerk
    • luftundurchlässiges Schuhwerk (Gummi/ Kunststoff/ Plastik)
    • Kunststoffe in Socken
    • fehlende oder falsche Hygiene
    • Kompressionsstrümpfe
    • Nagellacke & künstliche Nägel
    • geschwächtes Immunsystem

    Größter Ansteckungsort für Fuß- bzw. Nagelpilze sind natürlich öffentliche Schwimmbäder,- hauptsächlich im Bereich der Fußdesinfektionsstellen sowie in den Umkleidekabinen und den Toiletten!

    Vorbeugend sollte man die oben genannten Punkte nach Möglichkeit als Ursache aus seinem Leben streichen, damit man einer Ansteckung vorbeugen kann.

    Ist das Kind jedoch schon in den Brunnen gefallen, so haben sich folgende Haus-/ Naturmittel als hilfreich erwiesen, die ich euch aus Erfahrungsberichten in unseren Gruppen zusammengefasst habe:

    • Natron mit warmen Wasser,- im Verhältnis 1:3 mischen,- betroffene Stelle tgl. 30 min. darin baden; gut abtrocknen und trocken halten ist sehr wichtig
    • Luft daran lassen
    • mit hochwertigem Essig abtupfen; mehrmals tgl., oder als Kompresse
    • auch in Verbindung mit einem Natron-Bad,- dazu dem Natron-Fußbad 1 EL Essig hinzugeben
    • Teebaum-Öl
    • Baumwollsocken/ Strümpfe,- saugen Feuchtigkeit auf
    • Senf, dünn auf betroffenen Nagel auftragen
    • viel barfuß laufen
    • Weihrauch
    • Eigenurin; Mittelstrahl
    • DMSO – Dimethylsulfoxid
    • WSPO – Wasserstoffperoxid
    • GFK – Grapefruitkernextrakt
    • KS – kolloidales Silber
    • Borax
    • C D L
    • Terpentin-Öl
    • Oregano-Öl
    • Knoblauch-Saft frisch gepresst

    Sollte häufiger Fuß- und/oder Nagelpilz-Befall bei dir auftreten, dann wäre es sinnvoll, wenn du dich nicht nur um die betroffene Stelle kümmerst, sondern deinen Darm gleich mit checkst und pflegst.

    Ein bisschen Pilz kann unser Immunsystem ab,- wenn es allerdings eh schon angegriffen ist, hält es auch einem leichten Befall nicht mehr stand und dann kann sich der Pilz ungehindert breitmachen.
    Da 80 % unseres Immunsystems im Darm steckt und auch das restliche System von der Darmgesundheit abhängig ist, sollte demnach dieser die oberste Priorität haben.

    Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

    Schwangerschaft ist keine Krankheit! Oder doch?

    „Schwangerschaft ist keine Krankheit!“
    Dieser Spruch ist schon uralt und absolut richtig,- wenn das Wörtchen “wenn” nicht wäre!

    Wir leben nicht mehr natürlich und daraus ergeben sich viele Beschwerden, die man vielleicht erst mal gar nicht so auf dem Schirm hat, weshalb es zu immer mehr Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen kommt, Paare unerfüllten Kinderwunsch erleiden oder wenn es dann doch klappt, es zu einem Abort oder einer Fehlgeburt kommt.
    Oder das Kind entwickelt im Laufe der Jahre diverse Erkrankungen.

    Daher müsste der Satz inzwischen heißen:
    Schwangerschaft ist keine Krankheit, WENN der Körper optimal versorgt ist ,- weder Mängel, Überbelastungen, noch Ungleichgewichte vorhanden sind,- und die Seele in Harmonie ist!


    Ansonsten können sich daraus für das Kind und auch die werdende Mutter kleine und sehr schwerwiegende Probleme ergeben.


    Damit du eine gesunde Schwangerschaft und Geburt erleben darfst und ein quicklebendiges Kind auf die Welt bringen kannst, solltest du daher auf einige Punkte achten, die ich dir hier zusammenstelle.

    Welche Mikronährstoffe sind in der Schwangerschaft (und davor) besonders wichtig?

    Kurz & knapp:

    • Vitamin C
    • Vitamin D
    • Jod
    • Folat
    • Calcium
    • Omega-3-Fettsäuren
    • Selen
    • Chrom
    • Cholin/Lecithin
    • Vitamin A
    • Vitamin E
    • Mangan
    • Kupfer
    • Zink
    • Eisen
    • Magnesium

    Wenn du ausführlichere Informationen möchtest, dann schau hier in den Artikel auf meiner Webseite vorbei,- bislang habe ich aber nur einen Teil der Mikronährstoffe genauer beschrieben und warum sie wichtig sind,- in Kürze (sobald ich dazu komme) folgen Teil II & III:

    Mikronährstoffe in und vor der Schwangerschaft Teil I



    Es wird immer dazu geraten in der Schwangerschaft Folsäure zu nehmen,- dabei kann es durch die Folsäure zu großen Nachteilen für dich und dein Baby kommen.
    Also besser keine nehmen?
    Jaein!

    Folsäure wird künstlich hergestellt.
    Der Körper muss sie erst in das bioverfügbare Folat umwandeln, damit er darauf zurückgreifen kann.

    Leider haben damit viele ein Problem, da sie eine Genmutation haben (MTHFR-Mutation).
    Diese Genmutation ist bei den meisten unentdeckt und keine große Sache.

    Außer es wird Folsäure genommen.
    Dann geschieht Folgendes:

    1. Die Folsäure kann NICHT in Folat umgewandelt werden.
    Das heißt: Wenn du Folsäure nimmst, um einen Folat-Mangel oder Mehrbedarf zu decken, denkst du natürlich der Bedarf sei nun gedeckt,- ist er aber nicht.
    Du befindest dich weiterhin im Mangel.

    2. Die Krux dabei ist, dass die Folsäure zwar vom Körper nicht genutzt werden kann, dennoch in der Lage ist an den Folat-Rezeptoren des Körpers anzudocken, wodurch diese für Folat blockiert und keins mehr verwendet werden kann.

    Zu deinem Mangel entsteht so ein künstlicher Mangel, hervorgerufen durch die Folsäure.

    3. Hinzu kommt, dass nun der Homocystein-Spiegel ansteigt und entzündliche Prozesse in Gang setzt, die deinem Körper schaden können.

    Deshalb ist es wichtig direkt auf das natürliche Folat zurückzugreifen, statt auf Produkte mit Folsäure, wie sie z.B. die meisten Frauenärzte empfehlen.

    Wenn du dich mehr über Folat/Folsäure informieren möchtest, dann schau hier in den Artikel auf meiner Webseite,- dort ist genau dieser Punkt nochmals aufgeführt, aber auch die Gründe, warum Folat in und auch schon VOR der Schwangerschaft so essentiell ist.

    >>> Folsäure? Folat!

    Viele Frauen sind der Meinung, dass es sich nur um Geldmacherei handle und der Bedarf sei ausreichend durch die Ernährung gedeckt,- die Anzahl der Kinder mit “kleineren” Missbildungen sagen allerdings etwas anderes.

    Ein Folat-Mangel in der Schwangerschaft steht unter anderem in Verbindung mit Gaumenspalten, verkürzten Zungenbändchen, schiefer Pofalte und “Storchenbiss”.



    Wie finde ich Ungleichgewichte heraus und warum ist meine Darmgesundheit ausschlaggebend?

    Ungleichgewichte werden durch eine Schadstoff-Überbelastung und einen Mikronährstoff-Mangel ausgelöst.
    Da die meisten Menschen diese Ungleichgewichte haben,- viele wissen nichts davon,- solltest du dich am besten vor der Schwangerschaft durchchecken lassen und evtl. Ungleichgewichte ausgleichen, damit eine gesunde Schwangerschaft entstehen kann.

    Der Darmcheck: eine Darmfloraanalyse gibt Auskunft darüber, wie es um deine Darmgesundheit steht.
    Ob ein Bakterienungleichgewicht, eine Fäulnisflora, Candida-Überbelastung oder vielleicht sogar ein Leaky Gut vorliegt, wird dir in der Analyse angezeigt und entsprechend kannst du dann die notwendigen Schritte einleiten, um deinen Darm auf Vordermann zu bringen.

    Die Darmfloraanalyse kannst du hier bestellen:
    Darmfloraanalyse

    Um tiefer in das Wissen um den Darm einzutauchen, empfehlen sich folgende Gruppen und Seiten, die sich genau darauf spezialisiert haben:
    DarmFloraAnalyse

    DarmAufbau für Kinder, Schwangere und Stillende

    DarmAufbau

    Die Gründerin ist selbst von Mikronährstoffmängeln betroffen gewesen, was Auswirkungen auf ihre Schwangerschaft und ihr Kind hatte.
    Schulmedizin konnte ihnen nicht mehr weiterhelfen, woraufhin sie sich selbst nach Informationen auf die Suche begeben hat und inzwischen ein reichhaltiges


    Warum sollte ich im Alltag darauf achten, diverse Umweltgifte zu meiden, um welche handelt es sich und vor allem wie kann ich sie reduzieren?

    Wir leben sehr unbewusst in einer stark toxischen Umgebung und vermehren die Gifte jeden einzelnen Tag.
    Unser Haushalt ist zugemüllt mit den giftigen Substanzen und viele der Zivilisationskrankheiten sind zu einem großen Teil darauf geschuldet, dass unser Umfeld immer toxischer wird.

    Auf ein sehr großes Gebiet an Giftstoffen möchte ich hier nun eingehen:
    Endokrine Disruptoren

    Diese Stoffe können eine Hormon-ähnliche Struktur besitzen und zum Teil wirken sie in unserem Körper wie Hormone.
    Was zur Folge hat, dass unser natürlicher Hormonhaushalt vollkommen aus der Bahn geworfen werden kann und es zu diversen Erkrankungen und Beschwerden kommt.

    Der wohl bekannteste endokrine Stoff ist der Weichmacher BPA.
    Er ist zum Beispiel in Plastikflaschen enthalten und ähnelt in seiner Struktur unserem Hormon Östrogen.

    Östrogenüberschuss kann zu einer Vielzahl an Beschwerden führen,- gerade bei uns Frauen, deren Hormonhaushalt sehr anfällig ist,- die dir das Leben zur Hölle machen können und eine Schwangerschaft verhindern oder nur sehr schwer realisierbar machen.

    Es wird immer wieder betont, dass die Stoffe nicht in unsere Lebensmittel übergehen könnten,- die Realität ist jedoch eine andere und wir sollten alles daran setzen, um möglichst den Gehalt an endokrinen Stoffen zu reduzieren,- vollkommen aus dem Weg gehen können wir ihnen nicht, da sie buchstäblich überall sind.

    Genaueres zu endokrinen Disruptoren erfährst du hier:

    Umweltgifte: endokrine Disruptoren

    Wie du sie im Alltag vermindern kannst, habe ich dir hier zusammengefasst:

    Endokrine Disruptoren im Alltag reduzieren


    Im Gegensatz zu anderen Frauen bist du (leider) eine große Ausnahme und dein Kind kann sich darüber glücklich schätzen, weil die wenigsten sich umfangreich über all diese Themen informieren.

    Schwanger werden, es bleiben und dann auch noch ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen gestaltet sich deutlich schwieriger, als es noch vor ein paar wenigen Jahrzehnten der Fall war und dafür hat die Natur ihre guten Gründe!

    Warum das alles für eine gesunde Schwangerschaft und dein Kind wichtig ist und was die Natur gegen eine Schwangerschaft einzuwenden hat, habe ich hier in diesem Artikel versucht zu verdeutlichen:

    Hilfe, wir werden nicht schwanger – Warum die Natur gegen deine Schwangerschaft ist


    In erster Linie solltest du bei allem darauf achten, dass sich dein Lifestyle verändert,- und das so natürlich wie eben möglich in unserer Zeit.

    Es geht nicht darum, dass du dir 762.378.452 Kapseln, Pillen und Tropfen reinpfeiffst, um deine Mängel auszugleichen und deinen Körper zu unterstützen, sondern um eine ganz gezielte Supplementierung, wenn dein Bedarf nicht anders gedeckt werden kann.

    Zuallererst sollte deine Ernährung angepasst werden, um deinem Körper so gut es geht mit Nährstoffen zu versorgen.

    Dabei handelt es sich nicht um eine temporäre “Diät” oder dergleichen, sondern um eine tatsächliche Umstellung deiner Ernährungsgewohnheiten,- im Idealfall für den Rest deines Lebens!

    Ernähungsumstellung – bewährte Ernährungsformen sind:

    • Paleo
    • basenüberschüßig
    • LCHF – Low Carb High Fat (keine Angst vor natürlichen Fetten, die machen nicht fett!)
    • mediterrane Kost
    • “traditionelle” Kost

      Alle Varianten kann man miteinander kombinieren und sind dazu geeignet den Körper gut zu versorgen.

    Dabei muss darauf geachtet werden, welche Lebensmittel-Qualität verwendet wird:

    • so wenig wie möglich verarbeitet
    • Mikronährstoff-reich/ Schadstoff-arm,- Bio (unterschiedliche Qualitäten), Bioland, Naturland, Demeter, Eigenanbau
    • regional & saisonal kann man sich die Produkte von Bauern vor Ort anschauen, ob diese infrage kommen
    • Weizen- und Kuhmilch-Produkte sind zu vermeiden,- rohe Kuhmilch vom Bauern um die Ecke oder Demeterhof ist ok, wenn kein Leaky Gut oder Kuhmilcheiweiß-Allergie vorliegen sollte,- alternativ kann man Schaf-, Pferde- und Ziegenmilch nutzen, da diese deutlich besser vom Körper vertragen werden
    • gleichfalls Zucker in all seinen Varianten oder künstliche Zuckerersatzstoffe,- wie Aspartam,- vermeiden
    • Wildkräuter und -Beeren selbst sammeln und in die tgl. Ernährung einbauen
    • fermentierte Lebensmittel (am besten auch selbst-fermentiert) wie z.B. Wasser- und Milch-Kefir
      Kennst du schon „Max – Die Wasserkefir-Knolle?
    • Fleisch kann in Maßen gegessen werden, sollte aber natürlich qualitativ hochwertig sein,- z.B. Weidehaltung (hier dabei beachten, dass “Weidehaltung” kein geschützter Begriff ist,- am besten vor Ort informieren, ob die Tiere wirklich auf einer richtigen Weide stehen dürfen und welche Futter sie zusätzlich bekommen)
    • Eier von Hühnern, die im Dreck scharren und buddeln dürfen den ganzen Tag, sind reichhaltig an wichtigem Omega³-Fettsäuren, was entzündlichen Prozessen im Körper entgegenwirkt
      Rohe Eier – ein Graus oder gesund?
    • Vorsicht” bei Obst!
      Sehr viele Obst-Sorten enthalten sehr viel Fructose.
      Das ist zwar der natürliche Zucker, aber auch bei Obst gilt: wenn davon zu viel genossen wird, dann kann der Körper dies nicht mehr richtig verwerten und die Leber wandelt den Zucker in Fett um.
      Das führt zur Leberverfettung und Leberschäden durch entstehenden Fuselalkohol.

      Weniger ist mehr und am besten immer mal einen Blick in eine Liste für Obst mit wenig Fructose werfen!

    Hier eine Übersicht welche Lebensmittel in der Bewertung “basisch/sauer” eingeteilt werden:

    Basenüberschüßige Ernährung und absolute “No Go´s”

    Solltest du aktuell noch nicht schwanger sein und hast evtl. diverse körperliche Beschwerden, dann eignet sich auch “AIP” als temporäre Ernährungsform.

    Hierbei werden sämtliche Lebensmittel (vorerst) aus dem Speiseplan gestrichen, die in irgendeiner Weise evtl. entzündliche Prozesse etc. im Körper hervorrufen können.

    Da der Körper dabei jedoch stark in den Entgiftungs-Modus umstellen könnte, sollte diese Form NICHT während einer bestehenden Schwangerschaft genutzt werden.
    Gelöste Giftstoffe “wandern” erst mal im Körper herum, bevor wir sie ausscheiden, wodurch sie ebenfalls über die Plazenta zum Kind kommen und Schäden bei der Kindsentwicklung verursachen können.


    Auch Intervall-Fasten ist eine sehr gute Möglichkeit für die meisten, um deinen Körper bestmöglich zu unterstützen, entzündliche Prozesse zu reduzieren oder ausheilen zu lassen.

    Dabei ist es ratsam sich langsam heranzutasten und die Zeiten immer mehr auszudehnen.
    Aber auch hier solltest du davon Abstand nehmen mit dem Intervall-Fasten zu beginnen, wenn du schon schwanger bist.
    Neben der ebenfalls entgiftenden Wirkung beim Intervall-Fasten, kann es zu Problemen kommen, weil sich in der Schwangerschaft dein Stoffwechsel verändert und du natürlich einen (kleinen) Mehrbedarf an Nahrung hast.

    Mir persönlich hat Intervall-Fasten sehr gut getan.
    Ich hatte damals, als ich damit gestartet bin keine Probleme mehr auf der Arbeit, das ich mit Energietiefs nach der Frühstückspause kämpfen musste.
    Innerhalb kurzer Zeit sind auch meine Pfunde gepurzelt und ich habe mich sauwohl damit gefühlt.

    Mein Umstieg ging sehr einfach,- nun nach der Schwangerschaft und Stillzeit ist es für mich etwas schwieriger,- zu mal ich zu Hause bin und mir die Ablenkung der Arbeit fehlt.

    Aber es funktioniert in kleinen Schritten.

    Also stress dich nicht, sondern mach lieber Minischritte, statt gleich mit 20/4 zu starten,- das führt sonst in vielen Fällen zu einem Down und ruft Frust hervor, der dich zum Abbrechen bewegen könnte.


    Fazit:
    Es gibt eine Menge an Dingen, die schon VOR der Schwangerschaft beachtet werden sollten und die du tun kannst, damit du gesund und munter eine Schwangerschaft ohne “Krankheit” bzw. Beschwerden durchleben darfst, um nach deiner Kugelzeit ein gesundes fideles Bündel in deinen Armen halten zu dürfen.

    Ich weiß, dass es auf den ersten Blick sehr viel Informationen sind und man dabei sehr leicht den “Kopf verlieren” kann.


    Wenn du das Gefühl bekommen solltest, dass du nicht mehr hinten noch vorne weist und womit du nun beginnen solltest, dann kannst du bei mir gerne einen Termin buchen und ich navigiere dich durch die ersten Schritte, bis du dir deines Weges sicher bist.

    Eine Sache bleibt nun noch offen:
    Zu Beginn fügte ich, bei „meiner“ neudefinierten Form des Satzes „Schwangerschaft ist keine Krankheit.“ folgendes noch hinzu: „… die Seele in Harmonie ist.

    Diesen Part möchte ich für dich in einen Extra-Beitrag packen, da unser Unterbewusstsein und unsere Seele oftmals so sehr vergessen wird, aber so essentiell auch bei der Schwangerschaft ist.

    Sei gespannt! 😉


    Wichtiger Nachtrag!


    Ich wurde darauf hingewiesen, dass meine Worte in diesem und vielleicht auch bei anderen Beiträgen falsch aufgefasst werden könnten und „ein Schlag ins Gesicht“ all jener Frauen sei, die unter massiven Schwangerschaftskomplikationen,- wie z.B. Hyperemesis gravidarum,- weil im Unterton Vorwürfe mitschwingen, die darauf hindeuten, dass du/ihr nicht euer bestmöglichstes gebt, um eine gesunde Schwangerschaft zu erhalten.


    Ich möchte mich als erstes dafür entschuldigen, falls du es so aufgefasst haben solltest und ganz ausdrücklich sagen, dass es definitiv NICHT meine Intension war und ist, irgendeiner von euch Betroffenen Vorwürfe zu machen oder euch ein Schuldbewusstsein einzureden.


    No Body is Perfect,- weder ich, noch ihr alle anderen.


    Auch ist niemand von uns allwissend und es gibt auch heute noch immer mehr Lücken in der Wissenschaft, als dass es beantwortete Fragen gibt.


    LEIDER ist es sehr schwer für uns Laien, an das richtige Wissen zu kommen und es dann auch noch 1:1 umzusetzen.

    Das ist bei mir genauso, wie auch bei dir und vielen anderen.

    Es gibt viele Punkte, die man „abarbeiten“ kann, um sie auszuschließen und dann steht man oftmals doch noch vor einem großen Haufen an Problemen, zu denen man keine Lösung findet.

    Thomas Edison soll mal gesagt haben: „Ich habe nicht versagt. Ich habe nur 1.000 Wege gefunden, die nicht funktionieren.“


    Das bedeutet eben NICHT, dass ihr nicht euer Möglichstest tut, um eure Probleme in den Griff zu bekommen.


    Es wird eine Lösung geben,- ich bin davon überzeugt, dass es zu jedem Problem weltweit eine Lösung gibt,- sie muss „nur“ gefunden werden.


    Manchmal geht das leicht,- manchmal scheint es schier unmöglich.


    LEIDER wirken in der Medizin, bei unseren Lebensmitteln und unserem gesamten Leben Kräfte mit, die uns von Wissen fernhalten wollen, die uns in unserer Macht einschränken und uns weismachen wollen, dass es keine Lösungen gibt.


    DIESEN Kräften mache ICH durchaus Vorwürfe!


    Aber nicht dir!


    Ich hoffe, das ich mich irgendwie verständlich ausgedrückt habe,- es ist manchmal auch schwer die richtigen Worte zu finden, damit sie nicht falsch verstanden werden.

    Wenn wir uns gegenüber sitzen würden und uns unterhalten, dann würdest du nicht nur meine Wortwahl vermittelt bekommen, sondern auch meine Tonlage, meine Mimik und Gestik,- diese drei Sprechen eine viel deutlichere Sprache, als es Worte jemals könnten.


    Ich versuche nach bestem Gewissen und Wissen alles an Informationen für euch zusammenzutragen und in meine Beiträge zu verpacken.


    Für einen großen Teil,- oder den größten Teil,- versteckt sich in den einzelnen Punkten, die ich aufführe, die passende Lösung.


    Wenn es für dich nicht passend ist und du die Möglichkeiten vielleicht schon alle durchgegangen bist, dann kann es sein, dass ich entweder (noch) nicht das Passende für dich gefunden habe oder eine der Lösung individuell auf deine Bedürfnisse abgestimmt werden muss.

    Da kann es unter Umständen hilfreich sein, wenn du mit mir Kontakt aufnimmst,- über das Kontaktformular oder such mich einfach auf Facebook (Anne Schulz-Gebenroth) und wir können gemeinsam alle Möglichkeiten noch mal durchgehen.

    Vielleicht findet sich ja so der „Knackpunkt“ bei dir oder es tun sich neue Ideen und Gedankengänge auf.

    SO!
    Ich danke dir,- euch allen,- für eure Aufmerksamkeit bis hierher und bitte denkt in Zukunft daran, wenn ihr etwas von mir lest, dass ich vielleicht nicht die richtigen Worte gefunden habe.


    Ich mache Fehler.
    Ich weiß auch nicht alles.
    Ich bin nicht perfekt,- und genau deswegen so natürlich, ursprünglich, göttlich, wie du und dein Erdenseelchen es ebenfalls bist.
    <3

    Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

    Zu viel oder zu wenig Magensäure – das ist hier die Frage!

    Du leidest unter Sodbrennen?
    Hast häufiger Druck im Magenbereich?
    Dann liegt es ja nahe, dass dein Magen zu viel Säure produziert,- oder?

    Falsch!
    Denn tatsächlich ist es so, dass ein Mangel an Magensäure häufiger vorkommt, als zu viel und kaum jemand weiß das!


    Symptome von Magensäure-Mangel:

    • Sodbrennen, Reflux, saurer Geschmack im Mund
    • Bauchschmerzen/ Magendruckgefühl
    • Völlegefühl & Blähungen,- oftmals im oberen Bauchbereich
    • Durchfall oder Verstopfung
    • Allergien & Nahrungsmittelunverträglichkeiten,- z.B. eiweißhaltiger Kost & Fleisch
    • Afterjucken
    • Abneigung Fleisch gegenüber
    • Bedürfnis weiter zu essen, obwohl Magen voll ist
    • Infektanfälligkeit,- vor allem im Magen-Darm-Trakt
    • Übelkeit
    • Reizdarm
    • Afterjucken
    • Antriebslosigkeit & Müdigkeit
    • Konzentrationsschwierigkeiten
    • Mikronährstoff-Mängel

    Die Magensäure hat die Aufgabe zum Teil unsere Nahrung aufzuspalten.
    Wenn zu wenig vorhanden ist, dann können manche Verdauungsprozesse nicht stattfinden, wodurch es Mikronährstoff-Mängeln kommen kann und Allergien und Unverträglichkeiten, da Nahrungsbestandteile im Körper weitergeleitet werden, die eigentlich aufgespalten sein sollten und dein Immunsystem wird getriggert.
    Auch kann Eiweiß nicht richtig verdaut werden und beginnt zu fermentieren, worauf dann Völlegefühl und Blähungen auftreten.

    Ihr zweite und ebenso wichtig Aufgabe ist es, uns vor diversen Eindringlingen zu schützen, die durch den Mund in unseren Körper gelangen.
    Wenn die Magensäure-Produktion gehemmt ist, haben die Eindringlinge es sehr einfach in den Körper zu gelangen und können zum Beispiel für eine sogenannte SIBO (Dünndarm-Fehlbesiedlung) sorgen, eine Fäulnisflora kann entstehen oder Helicobacter hat im Magen leichtes Spiel.

    Die kann schließlich dann auch zu einem Leaky Gut führen und einer ausgeprägten Histaminintoleranz.

    Was sind die Ursachen bei einem Mangel an Magensäure?“

    • Nebennierenschwäche/ Adrenal Fatique-Syndrom/ Cortisol-Mangel
    • Schilddrüsen-Fehlfunktion
    • SIBO
    • Antibiotika
    • Protonenpumpenhemmer, wie Pantoprazol bei längerer Einnahme
    • Candida
    • zu viele (leere) Kohlenhydrate
    • Mikronährstoffmangel*
    • H2-Rezeptor-Antagonisten/ Antihistaminika
    • diabetische Neuropathien/ Nervenschädigungen durch Diabetes
    • Nervengifte,- Alkohol, Zigaretten
    • Stress
    • Missbrauch von Natron/ tgl. Dauereinnahme von Natron über lange Zeit

    *Ein Magensäure-Mangel kann begünstigt werden durch einen Mangel an Mikronährstoffen.

    Cholin, Vitamin B12 und B5 werden benötigt, damit Acetylcholin entstehen kann,- ein Neurotransmitter.
    Dieser gibt Signale an die Nerven, die für die Magensäureproduktion beteiligt sind und leitet sie an, ihre Arbeit zu tun.

    Um dann Magensäure produzieren zu können, braucht es folgende Mikronährstoffe:

    • Vitamin B1
    • Zink
    • Eisen
    • Jod
    • Kalium
    • Natriumchlorid (NaCl),- nicht mit Natriumchlorit (NaClO2) zu verwechseln!

    Wenn der Mangel vorliegt, können einige Mikronährstoffe nicht richtig aufgenommen und verwertet werden,- dazu zählen:

    • Mangan
    • Zink
    • Eisen
    • Magnesium
    • Calcium
    • Chrom
    • Selen
    • Bor
    • Kupfer
    • B-Vitamine,- vor allem B12

    „Wie stelle ich nun fest, ob ich an Magensäure-Mangel oder Überschuss leide?“

    Ganz einfach!

    Ein bewährtes Hausmittel gegen ZU VIEL Magensäure ist Natron.

    Natron reagiert mit der Magensäure und neutralisiert sie.

    1Tl Natron in ein Glas mit lauwarmen Wasser auflösen und trinken.
    Solltest du aufstoßen müssen, dann hast du zu viel Magensäure.

    Wenn das Aufstoßen jedoch ausbleibt, ist es ziemlich sicher, dass es dir an Magensäure mangelt, da das Natron nicht auf genug Säure trifft, um es zu einer ausreichenden chemischen Reaktion kommen zu lassen, die entsprechende Gase bildet und die aufstoßen lässt.

    Schön veranschaulichen kannst du diesen Test auch, wenn du etwas Natron in ein Glas mit Essig gibst,- es beginnt sofort zu blubbern und schäumt über (Achtung,- am besten diesen Versuch auf der Spüle machen, damit es keine Sauerei gibt 😉 )

    „Was kann ich tun, um die Magensäureproduktion anzukurbeln?“

    • warmes Wasser trinken,- mind. Zimmertemperatur, leicht erwärmt ist jedoch empfehlenswerter, dazu auch mal in die TCM einlesen – „Warmes Wasser trinken? Urgs!
    • nicht mehr vor, während und direkt nach dem Essen trinken,- wenn, dann nur sehr wenig, damit die Magensäure nicht verdünnt wird und das Essen verdauen kann
    • Bitterstoffe – Nahrung entsprechend anpassen, Bittertropfen wie „Kräuteressenz mit Auszügen aus Bitterkräutern“ oder „Bitterliebe“ – „Bitterstoffe – Nein, danke! Oder doch?
    • Verzicht auf leere Kohlenhydrate, gemäßigter Verzehr von guten Kohlenhydraten
    • fermentierte Lebensmittel in den Alltag einbauen
    • Mahlzeiten auf kleine Portionen über den Tag verteilen, statt großer,- ordentlich kauen & einspeicheln
    • Verzicht auf Alkohol und Rauchen (Schluss mit Rauchen)
    • Stress-Management – Achtsamkeitsübungen, Meditation, Yoga, binaurale Beats

    Zudem erweist sich Reishi als nützlich, um die Begleiterscheinungen von Magensäure-Mangel zu lindern, da er die Schleimhäute unterstützt, Entzündungen entgegenwirkt und zusätzlich Nerven-stärkende Wirkungen hat, wodurch man Stress besser bestreiten kann.


    Wenn du denkst unter Magensäure-Mangel zu leiden, solltest du dir fachliche Unterstützung von einem Orthomolekularmediziner oder ganzheitlichem Arzt und Heilpraktiker mit Fortbildung im Bereich der Mikronährstoffe suchen.

    Folgende Mikronährstoffe sollten gecheckt und bei Bedarf nach Anweisung supplementiert werden:

    • Magnesium
    • Kalzium
    • Cholin
    • Pepsin
    • Jod
    • Tryptophan
    • Kupfer
    • Betain HCL
    • Selen
    • Chrom
    • Mangan
    • Eisen
    • Tyrosin
    • Vitamin-B-Komplex
    • Inositol
    • Phenylalanin
    • Bor
    • Zink
    Ling Zhi Reishi
    Veröffentlicht am 1 Kommentar

    KPU/ HPU – bist du auch betroffen?

    KPU oder HPU ist eine Stoffwechselstörung, mit zwei furchtbar komplizierten Namen:
    Kryptopyrrolurie & Hämopyrrollaktamurie

    Jeder 10. Mensch ist davon betroffen,- also ist diese Störung keine Seltenheit,- und wie so viele Krankheitsbilder steigt auch hier die Tendenz an.

    Das Wissen über KPU/HPU ist schon seit mehreren Jahrzehnten vorhanden, ebenfalls die möglichen Behandlungsmethoden mit Mikronährstoffen,- gerade im Bereich der psychischen Beschwerden,- allerdings wurde die Anwendung und Behandlung durch die Pharmaindustrie verdrängt, als Psychopharmaka auf den Markt kamen.

    “Was ist KPU/ HPU?”

    Häm ist den meisten wohl eher als Bestandteil von Hämoglobin bekannt.
    Auch ist es ein Teil der Leber-Entgiftungsenzyme.

    Pyrrol ist ein Abbauprodukt von Häm.

    Wer von KPU/ HPU betroffen ist, wird daher als Pyrroliker bezeichnet.

    Ich möchte es einfach halten und niemanden mit chemischen Sturkturen, Molekülen etc. überfordern oder langweilen,- gesagt sei jedoch, dass das Wichtigste bei Pyrrolen ist, dass sie in der Mitte einen Eisen-Kern enthalten.

    Damit sind die Pyrrole in der Lage Sauerstoff zu transportieren.
    Ebenfalls werden Pyrrole in den Mitochondrien benötigt, um die Energieerzeugung zu unterstützen.

    Wenn der Körper nun vermehrt Pyrrole ausscheidet, dann handelt es sich um großes Warnsignal, dass etwas ganz massiv nicht in Ordnung ist!

    Du selbst kannst deinem Urin nicht ansehen, wie viel Pyrrol ausgeschieden wird,- deswegen auch die Bezeichnung “Krypto” für “Versteckt”,- ein bisschen wird aber immer ausgeschieden.

    Wenn jedoch vermehrt Pyrrol ausgeschieden wird, so hat das Pyrrol die unangenehme Eigenschaft, dass es Vitalstoffe,- wie Vitamin B6,- ansich bindet, weshalb dann Mangelzuständen entstehen.

    Dieser Vorgang tritt verstärkt dann auf, wenn der betroffene Mensch unter Stress steht.

    Stress steigt = steigende Pyrrolausscheidung = steigende Mikronährstoffausscheidung = Erhöhung der Beschwerden

    Welche Mirkonährstoffe gehen bei KPU/HPU verloren?

    • Mangan
    • Vitamin B6
    • Magnesium
    • Zink
    • Chrom
    • Eisen, bei manchen Betroffenen, aufgrund einer verschlechterten Aufnahme und der erhöhten Pyrrol-Ausscheidung

    “Was sind die Auslöser für KPU?”

    • EBV- Ebstein Barr-Virus oder auch Pfeifferisches Drüsenfieber genannt
    • vorangegangene Infektion
    • genetische Veranlagung
    • HWS
    • Hepatits
    • Fettleber
    • Stress
    • perniziöse Anämie,- weitere Bezeichnungen wären: Morbus Biermer, Biermersche Anämie, Addison-Anämie oder Addisonische Anämie
    • Malaria

    “Welche Beschwerden/ Symptome können auftreten?”

    • Haarausfall
    • ADS / ADHS
    • Depressionen und weitere psychische Störungen,- unter anderem Schizophrenie
    • Arthrose / Arthritis
    • Gelenkschmerzen
    • Blasse Haut
    • Neigung zu Akne
    • Nesselsucht
    • Allgemeine Infektanfälligkeit
    • Konzentrationsschwäche
    • Sonnen- und Lichtempfindlichkeit
    • Unruchtbarkeit
    • Geruchsempfindlichkeit (besonders künstliche Gerüche)
    • Geräuschempfindlichkeit
    • Osteoporose
    • Burnout
    • Stimmungsschwankungen
    • gehemmte Blutgerinnung
    • Hashimoto-Thyreoiditis
    • Morbus Basedow
    • Konzentrationsschwierigkeiten
    • Müdigkeit / Erschöpfung
    • CFS (chronic Fatigue syndrome)
    • Schwindel
    • Menstruationsbeschwerden
    • schlechtes Zeitgedächnis
    • fehlende nächtliche Traumerinnerung
    • Schlafstörungen
    • Eisenmangel,- selbst zusätzliche Einnahme bringt keine
      Besserung
    • Blutarmut
    • Angstzustände und Panikattacken
    • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    • Laktose-, Fruktoseintoleranz
    • Glutenunverträglichkeit
    • Histaminose
    • Leberentgiftungsstörungen
    • erhöhte Cholesterinwerte
    • Neigung zu Gallensteinen
    • Magen / Darmschmerzen
    • Diabetes Typ 2
    • Gestörte Wundheilung
    • Hautveränderungen: trockene, schuppende Haut bis hin zu Akne
    • Schilddrüsen- und Hormonstörungen

    Puh! Die Liste ist echt lang und sicherlich lassen sich noch weitere Punkte finden.
    Das Problem dabei ist, dass die Symptome auch auf andere Mängel hindeuten können, daher ergibt sich hier kein klares Bild, sondern eher eine Anhäufung von diffusen Beschwerden.

    So sollte zum Beispiel auch generell auf Vitamin B12-Mangel getestet werden, da viele Punkte auch darauf zutreffen.

    Oder: Fehlt dem Körper Zink, kann er keine Rezeptoren bauen, die wichtig für das Andocken von Vitamin D sind.
    Selbst wenn Vitamin D supplementiert wird, kann es nicht vom Körper verwertet werden.

    Es sind viele “Kleinigkeiten” die hier zusammenkommen und zu massiven Problemen führen können.

    “Wie finde ich heraus, ob ich tatsächlich KPU/HPU-Betroffen bin?”

    Bei KEAC-Parkstad gibt es einen Fragebogen, den du online ausfüllen kannst.
    „Fragebogen zu HPU/ KPU
    Entsprechend deiner Antworten kann ermittelt werden, wie hoch dein Risiko ist von KPU/ HPU betroffen zu sein.

    Anschließend kannst du auf der Seite ein Test-Kit bestellen.

    Der Test läuft entweder über eine Morgenurin-Probe oder über 24-Stunden-Sammelurin,- um ein genaueres Ergebnis zu erhalten,- dabei sammelst du 24 Stunden lang deinen Urin in einer mitgelieferten Urinflasche und entnimmst davon eine Probe, die an das Labor geschickt wird.

    „Die Auswertung zeigt an, dass ich unter KPU/HPU leide,- was nun?“

    Die mögliche Behandlung von KPU/HPU ist vergleichsweise einfach,- erhöhte Einnahme der mangelnden Mikronährstoffe (Mangan, Zink, Vitamin B6),- aber es gibt einige Punkte zu beachten!
    Deswegen solltest du nicht einfach mit irgendwelchen NEM´s drauflos-supplementieren, sondern mit Bedacht vorgehen.

    Übrigens gibt es auch zwei Listen,- einmal für Deutschland und einmal für die Schweiz und Österreich,- mit medizinischen Fachkräften, die sich auf die Behandlung von KPU/ HPU spezialisiert haben.
    Deutschland
    Schweiz & Österreich

    Im Prinzip gibt es 4 Säulen, auf denen die Behandlung von KPU/HPU beruhen sollte.
    – Ernährung
    – Entgiftung
    – Stress-Management
    – Nahrungsergänzungsmittel (NEM)

    Ernährung

    Deine Ernährung sollte darauf ausgelegt werden, dass zum einen reichlich der mangelnden Mikronährstoffe aufgenommen werden.

    Da die Entgiftung des Körpers durch HPU/KPU beeinträchtigt ist, sollten dem Körper demnach auch so wenig wie möglich an Schadstoffen zugeführt werden.

    Frische Kost, regional und saisonal,- gute Bio-Qualität, Bioland, Naturland oder Demeter.
    Eigenanbau natürlich auch, sofern möglich.
    Wildkräuter und Beeren sammeln.

    Hochwertige Fette in die Ernährung einbauen, wie zum Beispiel Kokos-Öl, Oliven-Öl.
    Der Körper braucht Energie und Baumaterial, um die Vitalstoffverluste besser ausgleichen zu können,- dabei können die hochwertigen Fette unterstützen,- keine Angst: natürliche Fette machen nicht per se fett!

    Zusatzstoffe und Fertigprodukte sollten tabu sein in deiner Ernährung.
    Neben mangelnden Mikronährstoffen, sind hier auch einige Schadstoffe enthalten und/oder Mikronährstoff-Räuber, die dir zusätzlich einen Mangel bescheren.

    Schlechte bzw. „leere“ Kohlenhydrate sind ebenfalls ein No Go!
    Nicht nur wegen der KPU/HPU.

    Leere Kohlenhydrate liefern schnelle Energie, aber oft in einem Übermaß, dass der Körper gar nicht mehr in der Lage ist, sie richtig zu verwerten.
    Was den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe treibt, was die Leber stark belastet und selbige wandelt die leeren Kohlenhydrate dann auch noch in Fett um und lagert dieses ein.
    Hier kann es zu diversen Erkrankungen kommen,- unter anderem zur Fettleber, Diabetes Typ II usw.

    Leere Kohlenhydrate sind zum Beispiel: alle Weizenprodukte,- somit auch herkömmliche Nudeln,-, polierter Reis, Zucker in allen Variationen.


    Entgiftung

    Da die natürliche Entgiftung bei KPU/HPU gestört ist, sollte der Körper bei der tgl. Entgiftungs-Arbeit tatkräftig unterstützt werden.
    Zum Teil gelingt dies natürlich durch die Ernährung,- weniger Schadstoffe konsumieren, reichlich Mikronährstoffe und Antioxidantien.
    Folgende Mikronährstoffe sind an der Entgiftung unter anderem beteiligt:

    • L-Carintin
    • Kupfer
    • Mangan
    • Methionin
    • Selen
    • B-Vitamine 2. 5. 6. 12
    • Vitamin c
    • Glutathion
    • Cystin
    • Omega³-Fettsäuren
    • Glycin
    • Magnesium
    • alpha-Liponsäure
    • Antioxidantien
    • Q 10
    • S-Adenosyl-Methionin
    • Zink

    Aber mit ein paar einfachen Mitteln kannst du zusätzlich für Entlastung sorgen.

    Unterstützung für den Darm
    • Pro- & Präbiotika,- fermentierte Lebensmittel, frei von Zuckerzusatz und Hitzebehandlung, Wasser- & Milchkefir, Sauerkraut, Kombucha
    • Flohsamenschalen-Shake mit Bentonit, Huminsäure, Heilerde oder medizinischer Aktivkohle, zur physischen Darmreinigung und Bindung von Giftstoffe
    Der Leber unter die Arme greifen
    • Reichlich Bitterstoffe mit in die Ernährung einbauen,- wie zum Beispiel Löwenzahn, Bittertropfen
    • Leberwickel,- siehe hier: „Leberwickel – Balsam für die Leber
    • Wildkräuter-Tee trinken

    Da eine Schwermetall-Überbelastung/ Vergiftung ebenfalls zu KPU/HPU führen kann, sollte hier eine Analyse gemacht werden und bei Bedarf entsprechend entgiftet werden.
    Das Thema Schwermetall-Entgiftung ist sehr komplex und ich persönlich bin (noch) nicht im Thema wirklich drin, weshalb ich an dieser Stelle keine Tipps dazu geben werde.
    Wird wohl irgendwann folgen,- wenn du mehr darüber wissen möchtest, schau nach einem Heilpraktiker oder alternativen Arzt, der sich auf Schwermetall-Belastungen spezialisiert hat.


    Stress-Management

    • Stress-Faktoren ausfindig machen
    • „Energievampire“ aus dem Leben aussortieren, so gut es möglich ist
    • Gedankenhygiene,- oftmals versetzen wir uns dermaßen in Stress, in dem wir uns zu bestimmten Situationen Szenarien ausdenken, die 1.000 x schlimmer sind, als es dann in der Realität wirklich eintritt.
    • Alltägliche Dinge überdenken, die Zeitraubend sind und uns dadurch in Stress/ Zeitnot versetzen,- Muss wirklich jeden Tag geputzt werden? Reicht nicht alle 2-3 Tage aus und ansonsten Kehren/ Staubsaugen?
      Oder musst du wirklich auch noch im 10. Verein Mitglied sein?
    • Achtsamkeitsübungen
    • Erlernen von Atemtechniken
    • Entspannungsmethoden im Alltag einbauen,- Yoga, Meditation, binaurale Beats

    Nahrungsergänzungsmittel

    Da eine reine Aufnahme durch Lebensmitteln in der Regel nicht ausreicht, um den Mirkonährstoff-Bedarf tatsächlich ausreichend zu decken, sollte auch über eine Supplementation mit NEM´s nachgedacht werden.

    Bei Vitamin B6 muss darauf geachtet werden, dass es sich um die aktive Form Pyridoxal-5-Phosphat (P5P) handelt.
    Zusätzlich Zink, Mangan und Magnesium.
    Eine Dosierungsempfehlung, die ich gefunden habe, lautet:

    – 250 mg Vitamin B6,- inaktiv, da es zu Problemen beim Aktivieren gibt, sollte gleich aktives Vitamin B6 genommen werden,- dazu rechnet man ca. 1/5 der inaktiven Dosis
    – 15 mg Zink
    – 7,5 mg Mangan
    jeweils 2x am Tag
    Es kann am Anfang zu „Erstverschlimmerungen“ kommen.
    Daher sollte man nur sehr langsam mit der Einnahme starten und am besten nur mit einem Mikronährstoff beginnen.
    Wenn es zu keinen Beschwerden kommt, dann nach ein paar Tagen den nächsten Mikronährstoff hinzunehmen.

    Die Dosierungen sollten nach einer Weile,- ein paar Wochen bis 3 Monate,- via Blutanalyse kontrolliert und angepasst werden.

    Dazu möchte ich aber ausdrücklich darauf aufmerksam machen, dass es sich NICHT um eine Einnahme-Empfehlung meinerseits handelt,- es soll lediglich als Beispiel dienen.


    Zu guter Letzt noch mal der Hinweis, dass die KPU/HPU auch durch HWS-Syndrom ausgelöst werden kann,- gleich, wie man es erwirbt.
    Daher sollte auch hier eine Untersuchung erfolgen mit entsprechender Behandlung, wenn Beschwerden in diesem Bereich vorliegen.
    Evtl. ist ein Besuch beim Osteopath angebracht.


    Buchempfehlungen zum Thema
    Eine gute Zusammenfassung, die mehr in die Tiefe geht:
    KPU Kryptopyrrolurie: Verstehen – Ursachen behandeln – Beschwerdefrei leben: Ein Ratgeber für Patienten

    Das 2. Buch kann ich sehr empfehlen, da es von Sascha und Kyra Kauffmann geschrieben wurde und ich ihre Arbeiten sehr zu schätzen weiß:
    KPU und HPU – 3. überarbeitete und ergänzte Auflage: Zwei häufige, aber verkannte Mitochondrienstörungen

    Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

    Jod- Mangel oder Überschuß?

    Jod ist für unseren Körper essentiell.
    Leider sind noch viele in dem Irrglauben, dass Jod generell schädlich sei bzw. wir einer starken Überdosierung ausgesetzt wären, aufgrund der Jodierung von Lebensmitteln,- wie zum Beispiel Salz.
    Das stimmt allerdings nicht.

    Anzeichen für einen Jod-Mangel:

    • Müdigkeit
    • Abgeschlagenheit
    • Kraftlosigkeit
    • trockene & schuppige Haut
    • Haarausfall
    • Gewichtszunahme
    • Schwellungen am Hals
    • Menstruationsbeschwerden, unregelmäßig, sehr stark, schmerzhaft usw.
    • Lern- & Gedächtnisschwäche
    • Depressionen
    • Muskelkrämpfe
    • brüchige Nägel
    • Kopfschmerzen
    • Ödeme
    • kalte Füße & Hände

    Wirkung von Jod:

    • reguliert Stoffwechselprozessen in fast allen Körperzellen
    • bildet die Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) & Tetrajodthyronin (Thyroxin, T4)
    • antibakteriell
    • Blut reinigend
    • antioxidativ
    • Immunsystem stärkend
    • klärt den Geist
    • vitalisierend
    • entgiftet Schwermetallen wie Quecksilber & Blei, sowie Halogene wie Brom, Fluor, Chlor
    • regt die Fettverbrennung an
    • verhindert übermäßiges Zellwachstum (wie bei Zysten, Knoten, Hyperplasie, Tumoren)
    • verhindert die Aufnahme von radioaktivem Jod in Drüsen & Gewebe

    „Leide ich an einem Jod-Mangel?“

    Ob auch du evtl. unter einem Jodmangel leidest, kannst du recht einfach in einem Selbsttest feststellen.
    Dazu benötigst du nach der Methode von Dr. Klinghard lugolsche Lösung.
    Empfehlung:

    „Lugolsche Lösung (5 %)“ von „Regenbogenkreis“

    Die Lösung trägst du auf einem 5 cm x 5 cm großem Streifen auf die Haut auf.
    Je schneller die Verfärbung durch das Jod innerhalb von 24 Std. verblasst, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit auf einen Jodmangel.

    Zusatz-Info:
    Jod braucht, wie alle Mirkonährstoffe, Mitspieler, die es bei seiner Arbeit ergänzen und unterstützen.
    In diesem Fall wäre es Selen.
    Auch Selen-Mangel ist bei uns weit verbreitet und daher solltest du auch immer auf deinen Selen-Spiegel ein Auge haben.
    Oft wird Jod supplementiert, aber Selen vergessen, weshalb das Jod nicht seine volle Wirkung entfalten kann.

    Paranüsse liefern zum Beispiel rund 103 µg Selen bei 100 g.
    In guter Bio-Qualität findest du hier: „Paranüsse, Rohkost, Bio

    Jod-Überschuss/ -Überdosierung
    Nicht nur ein Jodmangel kann zu Beschwerden führen, auch eine Überdosierung bringt,- vor allem auf lange Sicht,- Beschwerden und Erkrankungen mit.

    Die Empfehlung in Deutschland liegt bei max. 500 µg die nicht (für längere Zeit) überschritten werden sollte.
    Japaner allerdings scheinen Dosierungen von 1 bis zu 3 mg durchaus gut zu vertragen.

    Trotzdem gibt es keinen Grund dafür auf Dauer den Jod-Speicher zu überstrapazieren.
    Die Symptome bei einem Jod-Überschuss ähneln dem Mangel sehr.
    So verwundert es manche, dass ein Überschuss ebenfalls zu einer Unterfunktion der Schilddrüse führen,- obwohl die Unterfunktion eigentliche eine typische Folge der Unterversorgung ist.

    Folgen bei einer längeren Jod-Überdosierung:

    • Schilddrüsenüberfunktion
    • Morbus Basedow
    • Hashimoto-Thyreoiditis (Schilddrüsenentzündung mit
      Über- oder Unterfunktion)
    • Blockade der Jodaufnahme in die Schilddrüse
    • Schilddrüsenunterfunktion und damit Blockade der
      Hormonfreisetzung
    • Verzögerung der mentalen Entwicklung (Motorik,
      Problemlösungsverhalten und psychosozialer Reife) bei
      Kindern
    • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut

    Des Weiteren gilt zu beachten, das Jod entgiftende Wirkungen bei Brom, Chlor, Fluor und Metallen hat.
    Daraus kann eine Erstverschlimmerung erfolgen, wenn man die Jodzufuhr (über die normale Aufnahme aus der Nahrung) erhöht.

    Dies wird häufig fälschlicherweise als eine Folge der Überdosierung deklariert,- dabei kann es erst zum Andocken der Giftstoffe an die entsprechenden Rezeptoren kommen, weil ein Jodmangel vorlag.
    Durch eine normale Ernährung ist eine Überdosierung kaum möglich.
    Solltest du Bedarf an einer hoch dosierten Jod-Therapie haben, so ist es ratsam sich professionelle Unterstützung zu nehmen.

    Zusatzinfo:
    Experimente* an männlichen Ratten zeigten außerdem, dass eine dauerhafte Überdosierung sich negativ auf den Testosteron-Haushalt auswirken kann.
    Des Weiteren wurden dadurch die Fortpflanzungsorgane beeinflusst und die Bildung von freien Radikalen (oxidativer Stress) wurde angeregt.
    * https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26701334 (Stand Oktober 2020)

    Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

    Endometriose – unterschätzte Pein ohne Heilung?

    Bei der Endometriose handelt es sich um eine zwar meist gutartige, aber schmerzhafte Veränderung und Wucherung der Gebärmutterschleimhaut.
    Sie wird von den Ärzten fast immer als chronisch bezeichnet, die Ursache ist bis heute ungeklärt und die Standard-Behandlung sieht eine (fast) durchgehende Einnahme der Anti-Baby-Pille vor.

    Gravierende Fälle der Endometriose können bis zum Darm und den Scheidenwänden ausufern und es kann ebenfalls zu Unfruchtbarkeit kommen.

    In ganz seltenen Fällen wird auch von einem Übergriff auf Lungengewebe oder gar auf das Gehirn berichtet.

    Da die Ursache noch unklar ist, gibt es aus schulmedizinischer Sicht aktuell auch keine präventive Maßnahmen.

    Eine komplette Heilung ist auch nicht möglich,- nach Ansicht der Schulmedizin,- da es generell zu einem erneuten Ausbruch kommen kann,- selbst wenn betroffenes Gewebe entfernt wurde.

    Eine komplette Entfernung der Gebärmutter scheint aktuell die einzige Maßnahme zu sein, um der Wucherung Einhalt zu gebieten.

    Jene, die darunter leiden und die Pille als Medikament zur Linderung nutzen, geben auch an, dass sie eine starke Verbesserung bis hin zur Symptom-Freiheit verspüren.

    Ich hab das Netz durchforscht und bin dabei auf zahlreiche Erfahrungsberichte gestoßen, von betroffenen Frauen, die einen alternativen Weg eingeschlagen haben, weil sie sich nicht mit „chronisch“ und „Dauer-Pille“ zufriedengeben wollten,- und siehe da, es kommen einige hilfreiche Ansätze zusammen, welche entweder für Linderung oder auch für einen kompletten Stopp der Endometriose gesorgt hat.

    So mancher Familienzuwachs gesellt sich in die Erfahrungsberichte ebenfalls hinzu,- Endometriose kann eine Schwangerschaft durchaus verhindern und bereitet auch Probleme in der Schwangerschaft, sodass ein erhöhtes Risiko für einen Abort oder eine Frühgeburt besteht.

    „Was ist die Ursache für Endometriose?“

    Wie bereits geschrieben, ist die Ursache für Endometriose bislang ungeklärt.
    Allerdings lässt sich in fast allen Fällen eine Östrogen-Dominanz vorfinden, was eigentlich immer mit einem Progesteronmangel oder Resistenz einhergeht.
    Ergo haben wir hier ein hormonelles Ungleichgewicht.

    Anmerkung: Fälle, in denen dieses Problem nicht vorliegt, sind mir nicht bekannt und dazu habe ich auch keine Erfahrungsberichte gefunden.

    „Woran erkenne ich, ob ich von Endometriose betroffen bin?“

    Bis die Diagnose Endometriose steht, müssen viele Frauen einen sehr langen Leidensweg gehen.
    Die durchschnittliche Dauer bis zur Diagnosestellung beträgt sage und schreibe 7-10 Jahre!

    Zum einen liegt es daran, dass die Endometriose kein klares Symptombild hat.
    Mögliche Symptome:


    – Unterleibsschmerzen vor/während der Periode – nicht alle sind davon betroffen
    – Unterleibsschmerzen unabhängig von der Periode
    – starke und lange Monatsblutung
    – Schmerzen beim/ nach Sex
    – Blut, Krämpfe oder Schmerzen beim Toilettengang
    – unerfüllter Kinderwunsch
    – Harndrang
    – Verdauungsbeschwerden; Verstopfung, Blähungen, Durchfälle
    – Zwischenblutungen
    – Zysten
    – Schmerzen beim Eisprung
    – Kopfschmerzen/ Migräne
    – Rückenschmerzen, die bis in die Beine ausstrahlen

    Wie du siehst, ist das Symptombild sehr umfangreich und unspezifisch, da es auch auf viele weitere Erkrankungen zutreffen könnte.

    Manche Frauen haben gar keine Beschwerden, manche haben solche Schmerzen, dass sie in Ohnmacht fallen.


    Zum anderen liegt das späte Erkennen leider auch daran, dass sehr viele Ärzte und auch die Gesellschaft das Leiden der Betroffenen herunterspielen und nicht ernst nehmen.

    In vielen Berichten konnte ich nachlesen, dass die Betroffenen ihre Beschwerden beim Arzt ihres VERTRAUENS vorgetragen haben und dieser sie einfach mit Schmerzmitteln abgespeist hat,- ohne Untersuchung, ohne genauer auf alles einzugehen,- Enttäuschend!

    Anmerkung zu Schmerzmittel:
    In vielen Fällen sind die Schmerzen so unerträglich, das Schmerzmittel durchaus legitimiert sind.
    Was viele Ärzte allerdings „vergessen“ dabei, ist, dass diverse Schmerzmittel bei häufiger Einnahme massiv die Magenschleimhaut angreifen können,- daher müsste ein Magenschleimhaut-schützendes Mittel gleich mitverschrieben werden oder ein Mittel, welches effektiv gegen die Schmerzen hilft, aber die Magenschleimhaut nicht so sehr in Mitleidenschaft zieht.
    Bitte sprecht euren Arzt darauf an, wenn ihr ein Schmerzmittel benötigt!

    Das hat zur Folge, dass die Betroffenen sich,- zu Recht,- nicht ernst genommen fühlen, was natürlich auch auf die Psyche geht und wiederum Auswirkungen auf den körperlichen Zustand hat und dass effektive Maßnahmen einfach viel zu spät eingesetzt werden,- wenn das Kind praktisch schon halb im Brunnen ertrunken ist.

    Wenn dein Arzt dich also nicht ernst nimmt, dann fasse den Mut dir einen anderen zu suchen, der auf deine Beschwerden auch wirklich eingeht!
    Hilfreich kann eine Suche auf der Seite der „Endometriose-Vereinigung“ sein,- dort findest du auch zahlreiche weitere Informationen,- wenn auch nicht ganzheitlicher Natur, sondern eher schulmedizinisch basiert.

    So! Kommen wir nun zu den Hormonen

    „Wo werden Hormone hauptsächlich gebildet?“

    • Darm/ Mikrobiom
    • Schilddrüse
    • Hypophyse
    • Hypothalamus
    • Zirbeldrüse
    • Eierstöcke/ Hoden
    • Nebennieren
    • Bauchspeicheldrüse

    „Was kann ein hormonelles Ungleichgewicht hervorrufen?“

    • Ernährung – Schadstoff-reich, Mikronährstoff-arm/ Entzündungsfördernd
    • Bewegungsmangel
    • Schilddrüsenfehlfunktion
    • Nebennierenschwäche
    • gestörter Darm/ Dysbalance der Darmflora
    • Sonnenlicht/ Mangel an natürlichem Tageslicht
    • Biorhythmus – zu früh/ spät aufstehen, zu früh/ spät zu Bett gehen
    • Medikamente – natürlich auch alle hormonellen Verhütungsmittel
    • endokrine Disruptoren
    • Stress
    • Umweltgifte
    • niedriger Vitamin-D-Spiegel
    • Trans-Fettsäuren
    • Übersäuerung
    • zu wenig Zell-gängiges Wasser
    • Überbelastung mit (toxischen²) Schwermetallen
    • seelische Verfassung
    • Strahlung/ Elektro-Smog

    Viele der Punkte lösen noch zusätzlich oxidativen Stress aus, was Mikronährstoffe auffrisst und Zellen schädigen kann.

    „Welche Möglichkeiten habe ich, ein hormonelles Ungleichgewicht in den Griff zu bekommen oder zumindest zu lindern?“

    Eine pauschale Aussage zu treffen, finde ich schändlich, da es bei jeder Frau ganz individuell zu betrachten ist.
    Am besten setzt du dich mit einer Fachkraft für alternative hormonelle Behandlungen auseinander und besprichst mit ihr die Möglichkeiten, die sich bieten.
    Sie kann auch verschiedene Tests und Analysen machen, um zum Beispiel herauszufinden, ob bei dir tatsächlich eine Östrogen-Dominanz und ein Progesteron-Mangel vorliegt.
    Hilfreich bei der Suche ist die Seite „Hormonselbsthilfe.de“ <— dort gibt es auch die Möglichkeit eine entsprechende Fachkraft in deiner Region zu finden.

    Wenn du dich separat in Eigenrecherche informieren möchtest, dann möchte ich dir die nachfolgenden Punkte mit an die Hand geben.

    Pflanzen die den Hormonhaushalt direkt oder indirekt unterstützen und/oder Bio-identische Hormone enthalten:

    • Mönchspfeffer
    • Frauenmantelkraut,- Tinktur, Ölauszug (zum Einreiben)
    • Bockshornklee
    • rotes Maca1
    • wilder Yams
    • Muskatellersalbei-Öl
    • Himbeerblätter/ -Extrakt
    • Brennnessel-Tee
    • Acerolakirsche
    • Zitrusfrüchte
    • Johanneskraut-Öl, zum Einreiben
    • Grün-Tee-Extrakt

    Weitere Maßnahmen und Mittel, welche als hilfreich, lindernd oder „heilsam“ in zahlreichen Erfahrungsberichten genannt wurden:

    • Ayahuasca
    • Sitz-Dampfbäder
    • Cannabis
    • CBD
    • Vitamin D + Co-Faktoren
    • MSM
    • OPC
    • Magnesium,- lindert Krämpfe/ entspannt die Gebärmutter
    • Jod + Selen
    • Atemübungen
    • Wärmebehandlung – Wärmflasche, Entspannungs-/ Basen-Bad
    • Akupunktur/ Akupressur
    • Carotinoide
    • Antioxidantien
    • Vitamin C, E, B1, B9/ Folat/ Folsäure³
    • Omega³-Fettsäuren4
    • Resveratrol
    • Zink
    • Curcuma
    • „Schindeles Mineralien“
    • „Lavan-Spray Sensitive“
    Anleitung für ein Sitz-Dampfbad

    3 EL Heublumenblüten mit kochendem Wasser übergießen und in eine Schüssel füllen, welche in die Toilette passt.
    Auf die Toilette setzen und ein Handtuch über den Schoss legen, damit der Dampf nicht entweichen kann.
    Ca. 15- 20 Min., anschließend ins Bett, gut zugedeckt und ggf. mit Wärmflasche.

    Wichtig:
    Beim Dampf erst testen, ob es nicht ggf. zu heiß ist, bei Bedarf kaltes Wasser nachgießen, bis die Dampftemperatur stimmig ist und du dich nicht verbrennst.

    Bis hierher soll es nun erst mal reichen mit den ganzen Informationen.
    Das Thema Endometriose ist meiner Meinung nach noch nicht in der Gesellschaft wirklich angekommen, wird abgetan und verharmlost.
    Dazu kommt, dass immer mehr Frauen davon betroffen sind.
    Ich werde diesem Thema noch weitere Artikel widmen, da ich denke, dass sehr viele nach alternativer Hilfe suchen und dafür reichlich Anhaltspunkte brauchen, um sich umfangreich und ganzheitlich zu informieren.
    Dieser Artikel hier wird auch noch nicht abgeschlossen sein, da ich weitere Möglichkeiten hinzufügen werde und auch Behandlungen ergänze,- wie das Sitz-Dampfbad,- um die Beschwerden zu lindern.

    Zu 1
    Es finden sich zahlreiche Artikel über rotes Maca, in denen vor dem Einsatz gewarnt wird bei Endometriose.

    In diesen Artikeln wird immer wieder darauf verwiesen, dass bei der Endometriose eine Östrogen-Dominanz,- in der Regel,- vorliegt und man dieses durch rotes Maca nicht noch zusätzlich verstärken möchte.
    Dabei geht man auch noch auf die Wirkung von Phytoöstrogen ein und stelle das Maca dar, als würde es Phytoöstrogen enthalten,- das entspricht aber nicht der Realität!

    Maca,- egal welche „Farbe/Sorte“,- enthält keine Phytoöstrogene oder andere pflanzlichen Hormone, sondern wirkt sich ausgleichend und stabilisieren auf den natürlichen Hormonhaushalt aus.
    Es wirkt eher Progesteron-stärkend und kann damit,- meiner persönlichen (!) Meinung nach,- durchaus sinnvoll bei der alternativen Endometriose-Behandlung eingesetzt werden.

    Mir ist KEINE Studie bekannt, die eine Wirksamkeit bei Endometriose belegt,- das möchte ich deutlich sagen; es handelt sich um meine unfachliche persönliche Meinung und Einschätzung,- jedoch findet man etliche Erfahrungsberichte im Netz, die für eine erfolgreiche Wirksamkeit sprechen.

    Zu ²
    Wenn wir das Wort Schwermetalle hören, denken wir gleich an schädliche Metalle, die in unserem Körper rumwabbern, sich ablagern und für Krankheiten sorgen.
    Dabei zählt z.B. auch das essentielle Eisen zu den Schwermetallen.

    Es wurde zum Beispiel in Studien festgestellt, das Endometriose-Betroffene häufig einen erhöhten Eisen- oder Nickel-Spiegel aufweisen.

    Ich bitte darum hier mal mit einem differenziertem Auge an die Sache zu treten,- es gibt generell toxische Schwermetalle, aber auch welche die wir zwingend brauchen.
    Diese können im Mangel sein oder aber im Überschuss vorkommen,- auch hierauf muss geachtet werden.

    Es ist zumindest von einer Frau bekannt, dass sie aufgrund anderer Beschwerden ihre drei Amalgam-Füllungen hat entfernen lassen und damit sind dann auch ihre Endometriose-Beschwerden verschwunden.

    Wichtig: Wenn du Amalgam haben solltest, dann such dir bitte einen Zahnarzt, der sich an die Schutzvorrichtungen beim Entfernen hält.
    Es gibt hierbei leider „solche und solche UND solche“…
    Manche Ärzte sind der Meinung, dass das Entfernen so viel Quecksilber freisetzen würde, dass es sinnvoller sei die Füllungen zu behalten.
    Andere halten sich leider nicht wirklich an die Schutzvorrichtungen und einige qualifizierte gehen sogar so weit und raten ihren Patienten dazu, dass sie vor und nach der Behandlung entgiftende (Binde-) Mittel,- wie z.B. medizinische Aktivkohle nutzen sollen.
    Bitte such dir so einen kompetenten Arzt und informiere dich vorher ausführlich darüber,- und dann raus mit dem Zeugs!

    Zu ³

    „Schlussfolgerung: Thiamin, Folat, Vitamin C und Vitamin E aus Nahrungsquellen stehen in umgekehrtem Zusammenhang mit dem Endometriose-Risiko. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Schutzmechanismus möglicherweise nicht mit den Nährstoffen selbst zusammenhängt, sondern eher mit anderen Komponenten von Lebensmitteln, die reich an diesen Mikronährstoffen sind, oder mit Faktoren, die mit einer Ernährung mit hohem Gehalt an diesen vitaminreichen Lebensmitteln korreliert sind.“ Auszug aus einer dieser Studie = „Eine prospektive Kohortenstudie über die Aufnahme von Vitaminen B, C, E und Multivitaminen und Endometriose

    Zu4

    Bzgl. Omega³-Fettsäuren, Vitamin D, B und Magnesium gab es ein informatives Interview der „Deutschen Apotheker-Zeitung“ mit Herrn Prof. Kisters und Herrn Gröber, die Erfahrungsberichte mit diesen Mikronährstoffen ausgewertet haben.
    Beschwerden lindern: Welche Mikronährstoffe bei Endometriose eine Option sein können