Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

„Zähne & Knochen natürlich heilen“ Buch-Rezension

„Zähne & Knochen natürlich heilen“ – ein Buch von Benjamin Weidig „Holistisch gesund“

Zahnerkrankungen und daraus resultierende schulmedizinische Interventionen steigen fast jährlich an.
Inzwischen gehört es schon beinahe zu den Standard-Behandlungen, dass sogar Kleinkinder in Narkose versetzt werden (müssen), um die Zähne entsprechend zu behandeln, oder ihnen „Vorsorgemaßnahmen“ zukommen zu lassen.

Die Anzahl der Kreidezähne steigt und auch Karies hat sich in den letzten Jahrzehnten, zu einem immensen Problem entwickelt,- zum Teil brechen die Milchzähne schon kariös durch und die bleibenden Zähne sehen dann oft nicht besser aus.

„Später“ kommen dann noch Erkrankungen wie Parodontose/ Parodontitis hinzu, die schlimme Auswirkungen auf unsere gesamte Gesundheit haben können.

So kann eine Parodontitis durchaus auch negative Folgen für unsere Herzgesundheit haben und beeinflusst sogar die Potenz bei Männern,- also, ein kleiner Tipp am Rande, für die lesenden Mannen hier: Wenn ER nicht möchte, lass mal deine Zähne checken!
Evtl. liegt hier etwas im Argen und das wird dann nicht nur bei Potenzproblemen bleiben.

Der Hauptkern des Buches dreht sich um das Thema der Entmineralisierung der Zähne, wodurch sie angreifbar werden und Schäden nehmen,- und natürlich, was wir aktiv dagegen tun können, um unsere Zähne zu schützen und den Prozess sogar umzukehren.

Um dem regelrechten Verhungern der Zähne entgegenzuwirken und eine natürliche Mundflora zu erzeugen, gibt es verschiedene Anwendungen, die sich zu einem Gesamtkonzept zusammenschließen,- Benjamin gliedert diese „grob“ in drei Säulen:

  • Mechanische Reinigung und (Re-)Mineralisierung
  • innerliche (Re-)Mineralisierung durch natürliche & Mikronährstoff-reiche Lebensmittel
  • gezielter Einsatz von Mikronährstoffen

Wer Benjamin Weidig und seine Arbeit mit „Holistisch gesund“ schon eine Weile verfolgt, dem wird seine,- meist etwas sarkastische,- Art und Weise vertraut sein, und weiß, dass er nur von Dingen berichtet, die er selbst am eigenen Leib erfahren hat.

So ist auch dieses Buch entstanden.

In Eigenregie hat er sich umfangreich informiert,- wie z.B. bei den grandiosen Arbeiten von Weston Price und daraus resultierenden Arbeiten von Ramiel Nagel,- um daraus seine persönliche „Remineralisierungs-Therapie“ zu kreieren,- mit sichtbarem Erfolg!

Zu Beginn geht er auf die Zahngesundheit und den allgemein-gültigen Tenor ein, dass man regelmäßig putzen muss und ansonsten einfach „Pech“ hat, was der Zahnarzt dann schon irgendwie mit diversen Interventionen richten wird.

Dass Zähne eigentlich wie Knochen sind und ebenfalls,- wie der Rest unseres Körpers,- sich regenerieren können, findet in der klassischen Schulmedizin keinen Platz.

Dabei ist dies längst kein „Geheimnis“ mehr,- wenn man sich ganzheitlich informieren würde.

Benjamin reißt auch das Thema an, dass viele der „Hollywood-Lächeln“ eher Fake, statt Fakt sind und sich hinter der Fassade vom strahlend-weißem Lächeln, oftmals eine destabilisierte Ruine befindet.

Zitat: „Zusammengefasst lässt sich sagen:
Perfekte Zähne weisen zwar einen gesunden Weißton auf, weiße Zähne sind
hingegen nicht automatisch ein Zeichen von ganzheitlicher Gesundheit“

Er steigt nicht groß in seinen gesamten gesundheitlichen Zustand ein, den er „vor Beginn seiner Arbeit“ hatte,- und hier gab es etliche Baustellen,- sondern richtet den Fokus hauptsächlich auf die/seine Zähne.

Mit Vorher-/Nachherfotos zeigt er seine persönlichen Ergebnisse,- wobei er hier auch ganzheitliche Bilder von seinem körperlichen Zustand zeigt.

Schmerzempfindliche, durchscheinende Zähne und auch kariöse Stellen sind vorhanden, sowie Zahnfleischrückgang, das dazugehörige Zahnfleischbluten und typische Verfärbungen,- für viele keine unvertrauten Zustände.

Er reißt kurz die Gesamtheit seiner Kur und die Ergebnisse an, um dann im Detail auf die bereits erwähnten 3 Säulen einzugehen.


Gleich vorab: Wer das Buch zum ersten Mal liest und noch keine Vorkenntnisse hat, wird sich wahrscheinlich von den ganzen Mitteln und Maßnahmen erschlagen fühlen!

Aber keine Sorge,- es ist nicht so kompliziert und aufwendig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag,- dafür sind die Ergebnisse ein sicht- und spürbarer Erfolg!


Die 3 Säulen

Die erste Säule umfasst die mechanische Zahnreinigung und Mineralisierung von außen.
Neben der klassischen Reinigung der Zähne mit einer entsprechende Zahnbürste geht er auf weitere Möglichkeiten ein.

Hier wären z.B. die Reinigung mit dem Miswak-Zweig zu nennen, aber auch die Wichtigkeit des ayurvedischen Zungenschabers findet hier die notwendige Beachtung.

Im Ganzen geht er auf folgende mechanischen/äußerlichen Reinigungsmittel & Remineralisierungs-Methoden ein:

  • Zungenschaber
  • Ölziehen
  • medizinische Aktivkohle
  • verschiedene Zahnbürsten
  • Zahnpasta & -pulver
  • Xylit-Zahnkristalle
  • ayurvedische & bittere (Wild-) Kräuter
  • Miswak
  • antibakterielle Mundspülungen
  • mineralisierende Mundspülungen

Er geht auf die einzelnen Punkte ein, liefert dann eine Anleitung,- wobei er immer wieder betont, dass es kein striktes Dogma ist, an dem nicht gerüttelt werden darf.
Benjamin zeigt auf, wie er selbst vorgegangen ist, warum und welchen Effekt er damit erzielte.

Er regt dazu an herumzuexperimentieren, um herauszufinden, was ganz individuell zu dir, lieber Leser, und deinen persönlichen Bedürfnissen passt.


Säule II

Die zweite Säule zur Zahn- und Knochengesundheit dreht sich um unsere Ernährung.

Unsere Ernährungsgewohnheiten machen wohl den größten Faktor bei der ganzheitlichen Gesunderhaltung aus,- nicht nur bei der Zahn- und Knochengesundheit.

Weshalb es wichtig ist, dass wir uns umfangreich mit unseren Lebensmitteln beschäftigen und Gewohnheiten in Frage stellen.

Die absoluten Grundlagen für eine ganzheitlich fördernde Ernährungsweise beinhaltet qualitativ hochwertige Lebensmittel, die so naturbelassen, wie möglich sind.

Daraus resultieren Lebensmittel, die arm an Schadstoffen, dafür mit reichhaltigen Mikronährstoffen auffahren und die Entgiftungsleistung unseres Körpers optimal unterstützen.

Viele wertvolle Fette, reichlich fettlösliche Vitamine und hochwertige Proteine, viel Gemüse, Kräuter, (Wild-)Beeren, Sprossen, einige Samen und Nüsse,- wenige bis keine minderwertige Kohlenhydrate (sogenannte „leere Kohlenhydrate“, wie in Haushaltszucker, Weizenprodukte, Softdrinks usw.).

Vor allem sollten die (leeren) Kohlenhydrate so gut es geht gemieden werden, da Bakterien aus ihnen Säure basteln, welche unseren Zahnschmelz angreift und damit Platz für Karies und Co. bietet,- meine persönliche Kurzform.

Auch ist darauf zu achten, dass die Ernährung wenige Antinährstoffe enthält,- Phytinsäure wäre ein Antinährstoff,- damit die Mikronährstoffe, die dringend benötigt werden, auch tatsächlich dort ankommen, wo sie hingehören, statt sich an die Antinährstoffe zu binden und ungenutzt ausgeschieden zu werden.

Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten,- bitte recherchieren.

Zur allgemeinen Ernährungsempfehlung liefert Benjamin auch noch ein paar Lebensmittel, die mit einer hohen Potenz an Mikronährstoffen daherkommen.
Ob es sich um die sogenannten „Superfoods“ handelt, oder Zubereitungen und hochwertige Lebensmittel.

Dazu zählen unter anderem:

  • Matcha
  • Silizium Plus (Anm.: dieses ist von „LebenskraftPur“ und zählt in seiner Aufführung nicht zu den Supplements)
  • fettes Fleisch (selbstredend nicht aus Massentierhaltung)
  • fetten Wildfisch
  • Markknochen
  • Innereien (vor allem Leber)
  • Rohmilch-Erzeugnisse (im Idealfall aus echter Weidehaltung)
  • Eier
  • Fermente
  • Kokos- & Olivenöl
  • Grassaft
  • vers. Pilze
  • Mehl-Alternativen
  • Rohkakao
  • Algen
  • Ghee
  • Rindertalg
  • Knochenbrühe
  • Ursalz/ Steinsalz
  • u.v.m.

Dabei sei zu erwähnen, dass diese Lebensmittel nur eine grobe Richtung vorgeben,- die Auswahl ist durchaus größer und den Variationsmöglichkeiten sind (kaum) keine Grenzen gesetzt.

Wenn du dich nachhaltig mit der Ernährung auseinandersetzt, wirst du zahlreiche Kreationen finden und sogar die ein oder andere Schlemmerei, wie z.B. eine selbstgemachte und gesunde Schokolade mit Xylit und Rohkakao.

Zitat von Benjamin: „Merke: Nutze die „Einschränkung“ zur Steigerung deiner Kreativität und teste Lebensmittel, die du in den letzten Jahren vernachlässigt oder gar nicht probiert hast! Entdecke die Vielfalt vitalstoffreicher Naturprodukte.“

Deiner Darmgesundheit solltest du hier auch große Aufmerksamkeit schenken,- es bringt weder dir noch deinen Zähnen etwas, wenn im Darm eine Dysbalance, entzündliche Prozesse oder Candida vorliegt und der Darm gar nicht erst in der Lage ist, die essentiellen Mikronährstoffe aus deinen hochwertigen Lebensmittel in den Körper zu transferieren.

Benjamin erwähnt erneut, dass es sich hierbei nicht um festgeschriebene Dogmen handelt und auch er hin und wieder „Gesündigt“ hat.

Du musst/solltest nur tunlichst darauf achten, dass aus der Ausnahme keine Gewohnheit wird,- neigen wir doch sehr dazu, wenn es um alte (schlechte) Gewohnheiten geht, auch mal Fünfe gerade sein zu lassen.

Um aus seiner Erfahrung heraus,- und jener, seiner Kunden, die sich danach gerichtet haben,- reichen ein paar wenige Wochen relativ striktes Durchziehen aus, um sicht- und spürbare Erfolge zu erzielen.

Wer bis an die Perfektion heranreichen möchte, diesem rät er, dass dann die Vorgaben durchaus sehr strikt eingehalten werden sollten,- aus allen drei Säulen!

Zum Abschluss dieser II Säule folgen noch ein paar Qualitätsmerkmale bei Lebensmitteln und vorauf du Wert legen solltest, damit es sich wirklich um Nahrung handelt, die den Kriterien entsprechen.
Dazu kannst du auch gerne in „Warum wir vor vollen Tellern verhungern“ mal reinschauen.


Säule III – Der Mineralisierungscode

Hier dreht sich alles um die wichtigsten Mikronährstoffe bei der Zahn- und Knochengesundheit.

Natürlich gibt es hier einige Empfehlungen,- allen voran für die hochwertigen Produkte von „LebenskraftPur“, an denen er zum Teil mitwirken durfte.

„Too easy, to be true!“

Einfach ein paar Mikronährstoffe ergänzt und die Zähne remineralisieren sich,- kann es wirklich so simpel sein?

Mit dieser Aussage,- bzw. Fragen und Zweifeln in dieser Richtung,- sah sich Benjamin erst einmal konfrontiert, als er dieses Buch hier ankündigte.

Der, in meinen Augen, wichtigste Punkt, in diesem Kapitel ist erst mal folgendes Zitat:

„Wenn die Demineralisierung zum Verlust des Zahnschmelzes führt, ist es dann nicht der naheliegendste Gedankengang der Welt, die Fließrichtung dieses Prozesses mit einer Remineralisierung wieder umkehren zu können?“

Die Schulmedizin ist nicht darauf ausgelegt Ursachen zu beheben, sondern bekämpft lediglich die Symptome.

Wie kann man erwarten, dass das Handeln nach den landläufigen Vorgaben (fleißig Zähne putzen) und Interventionen in der Zahnmedizin zu Erfolgen führen kann, wenn die Ursache nicht behoben wird, sondern nur kaschiert oder temporär „auf Eis gelegt wurde“?

Dazu gesellt sich der Punkt, dass die meisten keinen blassen Schimmer von Mikronährstoffen haben.

Im Allgemeinen heißt es, dass wir gut versorgt sind und es keine Mängel gibt.

Dass wir uns vor Mikronährstoffen in Acht nehmen sollen, da sie gefährlich seien.

Auch gibt es die ein oder andere Studie, welche keine eindeutigen Ergebnisse zeigte, oder gar keine Resultate lieferte, was sehr gerne dann in Diskussionen bzgl. Mikronährstoffen entgegengeflogen kommt, von Verfechtern der reinen Schulmedizin und Empfehlungsliebhaber der DGE usw.

Dass die Studien mit einer verschwindend geringen Dosierung oftmals durchgeführt werden, oder nicht lange genug, oder ohne Co.-Faktoren oder… das interessiert herzlich wenige.

Benjamin geht auf diese Punkte noch genauer ein und nimmt hier auch den Threshold-Effect zur „Hilfe“, um zu erläutern, warum eine bestimmte Menge sein muss, damit sich etwas merklich verändert.

Zitat: „Um nicht nur die Demineralisierung deines Körpers aufzuhalten, sondern seine Remineralisierung aktiv anzukurbeln, müssen wir unseren Körper mit Mineralien regelrecht „Überfluten“.“

Um diesen therapeutischen Effekt hervorrufen zu können, benötigt es an einigen wenigen isolierten Präparaten und hoch konzentrierten Superfoods.

Die wichtigsten Mikronährstoffe:

  • Vitamin A
  • Vitamin E
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamin K2
  • Calcium
  • Magnesium (in versch. Verbindungen)
  • Strontium
  • Bor
  • Silizium
  • Molybdän
  • und noch einige mehr, die „nebenbei“ Erwähnung finden

Benjamin geht natürlich auf die einzelnen Mikronährstoffe genau ein, welche Wirkung zu erwarten ist, worauf man achten sollte beim Kauf, bei der Einnahme usw. usf.,- so detailliert, wie du es eben brauchst, um dich sicher zurechtzufinden.

Zusätzlich gibt er ein Beispiel vor, wie ein Tag mit den NEM´s und der Ernährung aussehen könnte,- hier wieder beachten: kein Dogma, sondern lediglich eine Vorgabe, damit du dir ein Bild machen kannst.

Er bringt noch den ein oder anderen Tipp zum Handling ein und räumt noch mit so manchen Mythos auf.


Vor der Kur ist nach der Kur

Natürlich wird dir bewusst sein, dass du diese Kur nicht einmal durchziehen kannst und alles ist tutti, bis zum Ende deiner Tage, weshalb Benjamin auch hier auf seine Erfahrungswerte zurückgreift und uns erzählt, wie es bei ihm lief, als er seine Zähne so weit Remineralisiert hatte, dass keine Beschwerden mehr vorlagen,- es sollte schließlich nicht wieder zur Demineralisierung kommen.

Ein weiteres Thema: nachwachsen lassen von verlorenen oder abgebrochenen Zähnen.

Er selbst hat keine persönlichen Erfahrungen mit dem kompletten Nachwachsen lassen,- aber es gibt inzwischen einige vielversprechende Berichte,- vor allem die russische Zahnheilkunde scheint hier eine Art Vorreiter zu sein.

Bei Benjamin gab es einen halb abgebrochenen Backenzahn, welcher sich im Laufe der Zeit um ca. 50 % regenerierte und wieder aufbaute.

Aber das alles benötigt natürlich seine Zeit und das Gras wächst auch nicht schneller, wenn du daran ziehst.

Die allgemeinen Erfolge, wie Zahnschmelzregeneration, gesundes Zahnfleisch, Karies-Stopp usw., lassen sich innerhalb weniger Wochen erzielen,- für die wirklich großen Erfolge solltest du durchaus eine längere Zeitspanne einplanen.

Immer folgendes vor Augen halten:
Deine Zähne sind nicht „von heut auf morgen“ krank geworden, sondern haben dazu einen längeren Zeitraum benötigt* und ebenso brauchen sie etwas Geduld und Spucke deinerseits, um die Umkehrung erfolgen zu lassen,- wenn auch deutlich schneller.

*Ausgenommen sind hier Kinder
Leider zeigt es sich,- wie Eingangs erwähnt,- dass die Zahngesundheit der Kleinen immer schlimmer wird und zum Teil die Kinder schon mit demineralisierten Zähnen auf die Welt kommen,- ein Zeugnis dessen, wie stark wir unter Mängeln leiden, wenn unsere Kinder so große Defizite haben.

Wie mögen da die Mikronährstoff-Werte der Mutter sein?


Es folgen einige Fragen, die er beantwortet, welche ich jetzt nur „grob“ zusammenfasse:

Fragen zum Beispiel nach der Herxheimer-Reaktion, die fälschlich als „Nebenwirkungen“ empfunden/deklariert wird.
Schwangere/Stillende, auf Kinder geht er nochmal kurz ein, ebenso wie auf den Thresholdeffect.
Weisheitszähne ziehen lassen oder nicht?
Gleiches zu toten Zähnen und was ist mit Wurzelbehandlungen?
Amalgam-Füllungen, Zahnfehlstellungen und Weston Price.
Kur wird seit einigen Wochen befolgt, aber es stellt sich keine Verbesserung ein,- woran kann dies liegen?

Zu guter Letzt folgt eine Übersicht über alle Mittel und Maßnahmen, damit du „Alles auf einen Blick“ hast und dir nicht alles mühsam im Buch zusammenklauben musst.

Danach folgt das letzte Kapitel


Bonuskapitel – Steigerung der Lebenskraft

Dieses Kapitel liste ich nur in Stichpunkten auf:

  • Hochdosis-Kur mit Vitamin D
  • Lichttherapie (mit einem absoluten Geheim-Tipp für Männer! 😉 )
  • Traumaheilung – Beende den Kampf gegen dich selbst

Mein persönliches Fazit zu diesem Buch?

Wer sich schon ein bisschen mit Mikronährstoffen, Ernährung und Darmgesundheit auseinandergesetzt hat, wird sicherlich viele Momente haben, in denen er Dinge wiedererkennt und bzgl. der Zahngesundheit ein ganzheitlicheres Bild erhält.

Jemand, der sich noch nicht wirklich mit der Thematik beschäftigt hat, wird wohl erst mal ziemlich erschlagen sein, aber,- wie ich schon schrieb,- Buch einmal durchlesen und dann Step by Step durchgehen.

Ich persönliche habe mir Notizen zu jedem Punkt gemacht, der für mich noch nicht „richtig sitzt“, um es übersichtlicher zu haben.

Einige Dinge habe ich schon in meinem Alltag eingebaut,- wie zum Beispiel das tgl. Ölziehen und kann hier die Wirksamkeit bestätigen,- ich hatte starke Parodontitis, welche seit geraumer Zeit nicht mehr fortgeschritten ist und sich auch ein kleines bisschen verbessert hat.

In den nächsten Tagen werde ich mir einen Plan zurechtschreiben und alle Punkte in meinen Alltag einarbeiten, die für mich einfach umzusetzen sind,- hier muss jeder selbst schauen, welche Punkte bei ihm zutreffen.

Nach einer Weile werde ich dann einen Bericht verfassen und diesen hier online stellen,- ich bin gespannt!

Generell finde ich das Buch sehr umfassend geschrieben, obwohl es doch „relativ“ wenig Seiten und Gesamttext hat.


Kritik?

Im ersten Moment war ich wirklich sehr am Zweifeln, ob ich mir das Buch überhaupt kaufen soll.
Der Preis wird wohl für die meisten der größte „Kritikpunkt“ sein.

Man sollte jedoch nicht aus den Augen verlieren, dass wir hier ein Werk haben, welches deine gesamte Gesundheit, Lebensqualität und vor allem deine Zahngesundheit stark verbessern kann.

Wenden wir uns dem herkömmlichen Werdegang von „Mainstream-Zähnen“ zu, so ist die „Lebenserwartung“ nicht so proper und häufig geprägt von Schmerzen, unschönem Aussehen oder gar Verlust.
Kosten kommen auf den ein oder anderen auch irgendwann zu,- und das nicht zu knapp!

Daher finde ich, dass der Preis sich auf lange Sicht relativiert.

Es gibt ein paar Dinge, die ich mir in dem Buch durchaus ausführlicher gewünscht hätte,- wie zum Beispiel, dass mehr auf (Wild-)Kräuter eingegangen wird und auch auf die Verbindung von unseren Zähnen zu anderen Organen bzw. wie sich ihr Zustand auf die gesamte Gesundheit auswirken kann.

Insgesamt ist das Buch in meinen Augen eine runde Sache und für jeden individuell umsetzbar.

Ich gehe mit allem konform und wenn ich meinen Wissensstand damit abgleiche, ist alles schön stimmig.

Einen wirklichen Kritikpunkt finde ich (leider?) nicht.

Wenn du dieses Buch selbst schon besitzt, dann würde ich mich über deine Beurteilung freuen,- vielleicht ist mir ja etwas „durch die Lappen gegangen“.

Natürlich sind auch Erfahrungsberichte gerne gesehen,- lass mal einen Kommentar da!


Solltest du, beim Stöbern auf meiner Seite, diesen Beitrag hier zufällig gelesen haben und bist nun neugierig auf das Buch geworden, dann findest du das Buch hier:
„Zähne und Knochen natürlich heilen“ – von Benjamin Weidig

Kommentar verfassen