Was würde ich tun, wenn ich Ovarialzysten (Eierstockzysten) hätte?

Kurzes Vorwort, dann geht es ans Eingemachte:

Die Anfragen häufen sich im Augenblick, was ich bei Zysten empfehlen würde oder ob ich Infos darüber habe.
Da ich KEINE irgendwie geartete medizinische Ausbildung besitze, DARF ich dir nicht schreiben: “Du musst dieses und jenes machen!”, weil das einer Therapieempfehlung gleich käme,- rechtlich äußerst dünnes Eis, auf das ich meine Füße nicht setzen werde!
Daher schreibe ich nur, wie ICH PERSÖNLICH vorgehen würde, warum ich es so tun würde und welche Quellen ich dazu gefunden habe, die mich in meiner Vorgehensweise bestärken.

Wie entsteht eine Eierstockzyste?

Ganz grob und unfachlich erklärt:

Durch eine Östrogen-Dominanz entstehen vermehrt Androgene (männliche Hormone), was zur Folge hat, dass die Follikel nicht richtig ausreifen können und im Eierstock platzen,- es findet kein Eisprung statt.

Die zerplatzten Follikel,- die es eigentlich so im Eierstock nicht geben sollte,- werden dann zur Zyste.

Es gehören noch einige Hormone in diesem Prozess dazu und ein paar weitere Prozesse,- im Groben läuft es aber so ab.
Ich möchte damit zeigen, dass die Zyste selbst nicht als “Krankheit” auftritt,- da die meisten Ärzte entweder Hormone verschreiben (Pille) oder zum Skalpel greifen, um die Zyste verschwinden zu lassen.

Die Zyste ist zwar dann in aller Regel weg,- die Ursache (Hormondisbalance) ist damit aber nicht ausgeglichen und behoben!

Was kann eine hormonelle Disbalance auslösen?

  • Stress
  • Mikronährstoffmangel
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Überbelastung durch endokrine Disruptoren
  • Adipositas
  • Nebenniere-Schwäche
  • unproduktiver Schlaf
  • zu wenig Bewegung
  • Diabetes
  • Zähne
  • innerer Konflikt/ Trauma/ Psyche/ Unterbewusstsein

Stress entsteht nicht nur, wenn wir gerade in einer stressigen Situation sind.
Auch falsche Ernährung, schlechter Schlaf, mangelnde Bewegung, Belastung durch Umweltgifte, Elektrosmog usw., lassen im Körper Stress entstehen.

Wichtig ist auch zu beachten, dass ein Faktor nicht alleine auftritt, sondern alle komplex betrachtet werden müssen.

Stress führt zum Beispiel auch zu einem erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen, wird dieser nicht gedeckt, entsteht noch mehr Stress für den Körper und verschiedene System rutschen immer mehr in einen Mangelzustand.

Das kann unter anderem negative Auswirkungen auf die Schilddrüse haben, die dann zu einer Unterfunktion neigt.

Oder andersherum: Der Schilddrüse fehlen Mikronährstoffe, was zur Fehlfunktion führt und im Körper Stress auslöst,- die Katze beißt sich selbst in den Schwanz.

Auch hier gibt es noch eine Menge mehr Vorgänge und Verbindungen, die alle ein Hormonungleichgewicht begünstigen.

Speziell auf die endokrinen Disruptoren möchte ich an dieser Stelle noch extra aufmerksam machen, da wir heutzutage im Alltag keine Chance mehr haben ihnen auszuweichen, aber sie reduzieren können, damit die Belastung nicht ganz so groß ist.

Was EDC`s sind, wie sie wirken und warum sie in so großer Anzahl im Alltag anzutreffen sind, kannst du hier nachlesen: „Endokrine Disruptoren

Bitte nimm dir die Zeit dafür auch,- das Thema ist sehr wichtig für uns alle!

Mikronährstoffe die ausschlaggebend sind:

  • Jod
  • Vitamin D – inkl. Co.-Faktoren (Magnesium, Vitamin K2, ggf. Calcium)
  • Selen
  • Vanadium
  • Chrom
  • Zink
  • Kupfer
  • Vitamin-B-Komplex
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Silicium
  • MSM
  • OPC + Vitamin C
  • Melatonin

Zusammengefasst – Wenn ich betroffen wäre, dann würde ich folgende Schritte einleiten:

Informieren,- habe ich ja getan

Ernährungstagebuch führen,- Ernährung anpassen an LCHF/ Paleo/ basenüberschüßig und bei Bedarf ggf. an AIP.
Hochwertige Lebensmittel,- Schadstoff-reduziert, Mikronährstoffreich,- Bio-logisch, Naturland, Bioland, Demeter, Eigenanbau, Wildkräuter (etc.) sammeln

endokrine Disruptoren aus dem Haushalt aussortieren/ reduzieren

Darmfloraanalyse,- damit ich sehe, was dort schiefläuft,- entsprechend die Darmflora aufbauen und den Darm gezielt unterstützen,- wie z.B. durch die Ernährung, Pro- & Präbiotika
Die Darmfloraanalyse kannst du bequem von zu Hause aus hier „Darmarchitektur- Darmcheck“ in Auftrag geben.

Vollblutanalyse, damit ich sehe, welche Mikronährstoffe mir trotzdem noch fehlen könnten und entsprechend dosiert auffüllen

→ggf. Schilddrüse testen lassen,- darauf bestehen, dass der Arzt/ HP/ Labor nicht nur den TSH-Wert misst, sondern auch fT3 & fT4

Schlafqaulität verbessern,- wie, kannst du hier nachlesen „Sweet Dreams are made of this!“

Zähne holistisch sanieren,- Amalgamfüllungen und Wurzel-behandelte Zähne raus, Zahnpflege anpassen, Nahrung nach Empfehlungen von Weston Price anpassen.
Zur ganzheitlichen Zahngesundheit kann ich dieses Buch wärmsten empfehlen: „Holistische Zahn- und Knochengesundheit

→zumindest moderate sportliche Betätigung,- tgl. oder intensiver mind. 2-3 x/ Woche

Basaltemperatur* tgl. messen, notieren, auswerten

ParasitenÜBERbelastung testen lassen(Candida usw.)

Speicheltest bzgl. Hormone machen lassen,- unter anderem um zu sehen, ob eine
Nebennierenschwäche vorliegt

Stressreduktion Meditation, Atemübungen, Yoga, Waldspaziergang, binaurale Beats
Weitere Möglichkeiten:

Energievampire aussortieren, Umfeld Neugestalten

Alltag umstrukturieren,- oft finden sich Zeitfresser, die man anders gestalten oder ganz streichen kann

– Die “SSWIM”-Methode anwenden (Verlinkung folgt noch)

Basisches Mineralgel

Ein wichtiger Grund für eine Nebennierenschwäche ist unter anderem Stress!
Innere Konflikte, Traumata und tief sitzende Sorgen können unbewusst auch massiven Stress auslösen.
Das Unterbewusstsein spielt dabei die größte Rolle.
Im Alltag magst du vielleicht gar nicht so viel davon mitbekommen, aber wenn etwas an deinem Unterbewusstsein am Nagen ist, dann wirkt sich das auch auf deinen körperlichen Zustand aus und eins führt zum anderen.
Daher solltest du dich neben der physischen Pflege deines Körpers,- mit gesunder Ernährung, Mikronährstoffen etc.,- auch darum kümmern, dass dein Unterbewusstsein wieder ins Gleichgewicht kommt.
Lerne die Vergangenheit loszulassen.
Schließ endlich Themen aus deiner Kindheit ab (hier sind meistens die größten Traumata zu finden und innere Blockaden).
Auch eine Ablehnung deiner Weiblichkeit verursacht einen inneren Konflikt,- dein Unterbewusstsein hat damit zu kämpfen und das führt wieder zu Stress.
Es ist sehr schwer die wirklichen Kernthemen herauszufinden und zu lösen, weil wir es nicht gelernt haben, mit so tiefverwurzelten Dingen in unserem Innern umzugehen.
Ich selbst hatte keine Probleme mit Zysten, wohl aber auch Verankerungen im Unterbewusstsein, die sich massiv auf meinen Körper und meine Psyche ausgewirkt haben.
Stück für Stück löse ich inzwischen meine „Themen“ alle auf.
Wenn du so gar nichts damit anfangen kannst und auch keine Ahnung hast, was mit deinem Unterbewusstsein alles „machbar“ ist, empfehle ich dir das Angebot von diesem Online-Event zu nutzen:
Warum deine innigsten Wünsche nicht in Erfüllung gehen!
Die Teilnahme ist kostenlos.
Ich empfehle dieses Event sehr gerne, weil es für mich noch mal so ein richtiger Augenöffner war, obwohl ich mich schon mit diesen Themen auseinandergesetzt habe.

Grundlegend supplementieren würde ich:

  • rotes Maca
  • Vitamin D + Co.-Faktoren
  • Vitamin B-Komplex
  • Jod (Kelpalge)
  • Omega-3-Fettsäuren
  • MSM
  • OPC + Vitamin C

Warum ich KEINE OP machen lassen würde:

Stell dir vor, in deinem Haus brennt es!

Der Feuermelder gibt Alarm, die Feuerwehr rückt an und macht sich an die Arbeit.
Mutig bahnen sie sich einen Weg in das Haus, kommen beim Feuermelder an, öffnen diesen und entnehmen die Batterien.
Anschließend verlassen sie das brennende Haus wieder und fahren von dannen.
Der Job ist erledigt.
Das Feuer fackelt fröhlich weiter vor sich hin, bis es irgendwann ein tosendes Krachen gibt und das gesamte Haus in Schutt und Asche liegt.

Dein Haus = dein Körper

Feuer = massives Ungleichgewicht/ Ursache

Feuermelder = Zyste

Feuerwehr = operierende Ärzte

Wird die Zyste entfernt, hast du damit (vorübergehend) keine Probleme mehr.
Aber das Feuer in deinem Haus brennt weiter!
Die Zyste ist keine Ursache, sondern ein Symptom und solange nur das Symptom bekämpft wird (hormonelle Behandlung/ Pille) oder entfernt wird, kann die Ursache nicht in Auflösung gehen.

Aus schulmedizinischer Sicht sind OP´s zwar “das letzte Mittel”, aber sie haben vorher auch nur eine Möglichkeit, um Zysten in Schach zu halten,- die Pille.

Die Ursache,- also das Ungleichgewicht,- wird nicht angegangen.

Interessant finde ich auch solche Aussagen von Ärzten, die bei ihren Patientinnen feststellen, dass sich die Zyste zwar am Zurückbilden ist, aber keine Veranlassung sehen, zu forschen, warum sie sich zurückbildet, sondern dazu raten, sich dennoch operieren zu lassen, weil: „Die kommt wieder zurück!
JA, UND WARUM DENN???
Weil die URSACHE nicht behandelt wurde!

Es ist Arbeit und es kann auch eine Weile dauern, aber es lohnt sich auf jeden Fall!
Nicht nur, dass du dann wahrscheinlich keine Zysten mehr bekommst,- das Feuer in deinem Körper wird gelöscht.
Wenn dein Körper dir ein Alarmsignal gibt und der Alarm ignoriert wird,- bzw. Weggeschnippelt wird,- dann muss der Körper irgendwann zu drastischeren Mitteln greifen, um auf sich aufmerksam zu machen,- er kann ja schlecht mit einem blinkenden Leuchtschild vor dir herumwedeln, um deine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Das PCO-Syndrom ist eines dieser „Mittel“.

Zysten gehen sehr oft mit diesem Syndrom einher,- muss aber nicht zwingend sein,- und wenn du davon betroffen bist, fängt der Spaß erst richtig an.

Wenn du zum Beispiel dann auch noch einen Kinderwunsch hegst, stehst du am Ende zwar ohne Zyste da (vorübergehend, da sie in der Regel wiederkommen), aber die Wiege bleibt leer…

Welche Quellen nutze ich hauptsächlich, die mich zu meiner Meinung geführt haben?

YouTube-Universität ;P
Hormon-Coach Rabea Kieß – Die Hormonstörung PCOS natülich behandeln
Podcast von Julia Tulipan „Eltern werden ab 40 – Fruchtbarkeit und gesunde Schwangerschaft – Kyra Kauffmann“
PCOS, Zysten im Eierstock & falsche ERNÄHRUNG – Dr. rer. nat. Markus Stark
PCOS – Ursachen & Gegenmaßnahmen!“ von Patric Heinzmann
Meine PCOS Geschichte | Hormone natürlich ins Gleichgewicht bringen“ von „Feel Famtastic“
8 TIPPS » HORMONELLES GLEICHGEWICHT NATÜRLICH WIEDERHERSTELLEN“ von Saskia Johanna
Warum Zysten & Myome immer wieder kommen“ von Christine Thanner

Bücher
Jod – Schlüssel zur Gesundheit
Ökosystem Mensch – Gesundheit ist möglich. Frauenheilkunde ganzheitlich

Websiten

Anmerkung: Ich leide an der Angewohnheit, dass ich mir Informationen zusammentrage, durchlese und mir meine Gedanken dazu mache.
Leider speichere ich aber nicht alles ab, was zur Folge hat, dass ich dann erneut auf die Suche gehen muss, wenn mich jemand nach meinen Quellen fragt.
Ich möchte das zukünftig ändern,- aktuell IST es aber nun mal so.
Da mich jedoch etliche Anfragen zum Thema erreicht haben, werde ich den Beitrag jetzt schon online stellen und erst im Laufe der kommenden Tage noch weitere Quellenangaben hinzufügen.
Ich bitte dich um Geduld,- und schau einfach „später“ noch mal vorbei, wenn du weitere Quellenangaben haben möchtest.
Alle Quellen entsprechen dem Stand vom 09. März 2021

Sangokoralle - Korallenpulver (Calcium)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: