Magnesiumstearat unbedenklich?

Vorab,- der Beitrag stellt NUR meine Gedankengänge dar und bietet keine wissenschaftliche Grundlage oder so.

Tauchen wir ein in meine Gedankengänge

Magnesiumstearat ist in sehr vielen NEM’s und verarbeiteten Lebensmitteln zu finden.
Die „alternative Szene“ sagt diesem Stoff weitestgehend negative Wirkungen nach.

Gegendarstellungen,- einige auch aus alternativer Quelle,- zerpflücken die Aussagen und kennzeichnen sie als nicht haltbar.

Nach meinem aktuellen Wissensstand (25.11.2020) gibt es keine Studie, die eine Unbedenklichkeit oder Bedenklichkeit eindeutig belegen kann.
Vom Mainstream wird der Stoff natürlich als vollkommen Unbedenklich eingestuft.

Wofür wird Magnesiumstearat eingesetzt?

Der Stoff kann als Rieselhilfe, Schmierhilfe (für die Produktionsmaschinen) und als Fließhilfe eingesetzt werden.

Für das Endprodukt hat der Stoff keinerlei Bedeutung.

Magnesiumstearat ist eine künstliche Verbindung von Magnesium und Stearinsäure.

Beide Stoffe kommen durchaus sehr häufig in der Natur vor.

Jedoch die Verbindung aus beidem zu einem Stoff gibt es in der Natur nicht!

Die meisten Krankheiten entstehen aus unserem unnatürlichen Lifestyle und der damit verbundenen unnatürlichen Ernährung.

Wenn wir uns also von diesem unnatürlichen Lifestyle distanzieren wollen und supplementieren, um unsere Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen, sollten wir auf natürliche Mittel zurückgreifen und nicht auf künstliche Verbindungen, die in der Natur überhaupt nicht vorkommen.

Ich bin der Meinung, dass wenn ein Anbieter Nahrungsergänzungsmittel herstellt mit künstlichen Zusatzstoffen,- die nicht einmal zur Wirkung des Produktes beitragen können,- dass es dem Anbieter dann um eine reine Kostenreduktion geht.

Der Einsatz von Magnesiumstearat reduziert die Herstellungskosten.

Ich habe bei einigen „alternativen“ Quellen, die auch Nahrungsergänzungsmittel anbieten, etliche Beiträge gefunden, die eine Lanze für Magnesiumstearat brechen, da es als Unbedenklich eingestuft wird und es keine (eindeutigen) Hinweise auf eine schädliche Wirkung gibt.

Meiner Meinung nach ist das Augenwischerei dieser Seiten, da sie ihre Produkte (kostengünstiger hergestellt) an den Mann/ die Frau bringen wollen.

Auf der einen Seite deklarieren sie Zusatzstoffe, wie Ascorbinsäure, Aspartam, Fluorid usw. als unnatürlich und schädlich,- obwohl sie offiziell als Unbedenklich gelten,- und auf der anderen Seite holen sie die heißen Kohlen für das Magnesiumstearat aus dem Feuer.

Wie gesagt, ich kenne aktuell keine eindeutigen Belege dafür, das Magnesiumstearat tatsächlich eine gesundheitsschädigende Wirkung hat,- allerdings bleibe ich dabei, dass ein NEM oder auch Lebensmittel, die damit Hergestellt wurden definitiv nicht auf meiner Einkaufsliste zu finden sind, weil eine eindeutige Unbedenklichkeit auch nicht belegt wurde!

Zu allem, was für uns als „unbedenklich“ eingestuft wird, möchte ich euch anregen mal darüber nachzudenken, dass auch Mittel wie Contergan unbedenklich deklariert waren und es Jahre (!) dauerte, bis das Produkt als stark Bedenklich eingestuft wurde, obwohl es zu dem Zeitpunkt schon genug Beweise für die Bedenklichkeit gab!

Contergan ist natürlich nun ein echt krasses Beispiel und ich glaube definitiv nicht, das Magnesiumstearat so eine Tragweite hat,- ich möchte euch nur verdeutlichen, das nicht alles, was unbedenklich eingestuft wird, auch wirklich unbedenklich ist.

Zu nennen wären auch so Mittel wie Glyphosat, Siliciumdioxid, Titandioxid usw.,- informiert euch, wägt selbst ab und wenn ihr raus aus der unnatürlichen Lebensweise wollt, dann lasst die Finger von Produkten, die Magnesiumstearate oder andere „Hilfsmittel“ enthalten!

Zu Titandioxid habe ich hier schon mal meine Meinung zu geschrieben und könnt ihr gerne nachlesen: „Titandioxid: Sinnvoll oder gefährlich?“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: