Leberwickel

Leberwickel sind eine uralte Methode unser Entgiftungsorgan zu pflegen.

Da die Leber um die Mittagszeit sehr aktiv ist, wird der Leberwickel in der Zeit empfohlen,- nach dem Essen.
Eine ideale Ergänzung zu einer Fastenkur und für die tgl. Anwendung geeignet.

👉 Anwendung:
Ein grosses Handtuch wird mehrfach gefaltet und mit heissem Wasser ( nicht kochend ) getränkt.
Anschliessend wird das Tuch gut ausgewrungen, um es unterhalb des rechten Rippenbogens zu platzieren.
Je ordentlicher das Handtuch ausgewrungen wurde, umso länger kann sich die Wärme halten.
Mit einer Wärmflasche, die man zusätzlich auflegen kann, lässt sich die Anwendungsdauer verlängern.
Mit einem trockenem Baumwolltuch wird der Wickel großflächig abgedeckt und verbleibt zwischen 45 und 60 Minuten.

Im Anschluss solltest du noch mind. 30 Minuten lang ruhen.

Das heisse Wasser kann man alternativ auch durch Schafgarben- Tee ersetzen.
Dazu nimmst du 5 TL getrocknetes Schafgarben- Kraut und übergießt es mit 1l heissem Wasser.
Lass den Aufguss 10 Minuten ziehen.
Anschliessend kannst du das Tuch darin eintauchen und wie in der oberen Beschreibung weiterverwenden.
Für die Nachruhzeit kannst du dir von dem Tee auch eine Tasse vorher abzweigen und sie dann geniessen.


Angewendet werden Leberwickel traditionell bei:

– Leber- und Gallenbeschwerden
– Magen-/ Darmbeschwerden
– Menstruationsbeschwerden
– Verstopfung
– Nervosität
– Stress
– Schlafstörungen
– wirkt entspannend und durchblutungsfördernd

Ausserdem können Leberwickel beim Ausleiten von Giftstoffen und zur Fastenunterstützung angewendet weren.

Für noch mehr Entspannung mit Mehrwert für dein Unterbewusstsein,
kannst du hier kostenlos eine Audio zum Thema „Selbstliebe“ herunterladen:
👉 Love is in the Ear 👈

Leberwickel, Kopfhörer auf die👂und die Seele😌 baumeln lassen💚

☝️Wichtiger Hinweis:
Solltest du Hautveränderungen/ -Iritationen an der betroffenen Stelle haben und/ oder Schmerzen in dem Bereich (die ggf. durch die Wärme auch noch verstärkt werden ), dann solltest du einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen.


Quellen:
Beer, A.M. (2005). Stationäre Naturheilkunde.
Elsevier GmbH, Urban und Fischer Verlag, München 1. Auflage 2005 Weisser, S. (2006). Effekte von Leberwickeln auf die exkretorische Leberfunktion – eine randomisierte Cross-over-Studie bei Gesunden.
Dissertation an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: