FETT IN LOVE

FETT IN LOVE – Häh? Wie jetzt? 🤨🧐🤔

Ich dachte eigentlich, dass es gar nicht mehr sooo das Thema sei:

„Die Angst vor Fett!“

Dennoch musste ich die Tage feststellen dass zu verschiedenen Themen immer wieder die pauschale Aussage getroffen wurde:
„Reduziere oder vermeide soviel wie möglich an Fett!“
Egal, ob es um das Thema Cholesterin (-Lüge ) ging, um Diabetes oder um das allseits beliebte Abnehmen…
Es lassen sich viele Themen finden, bei denen das Fett noch immer sein Fett wegbekommt.

Seit über 50 Jahren ist es der Industrie gelungen Fett zu verteufeln und der Irrglaube hält noch immer stand.
Eine regelrechte Panikmache wurde betrieben, dass wir bloß jegliches Fett meiden sollten.

Aber ein gesunder Körper braucht Fett!
Dabei ist es egal, ob es sich nun um
– mehrfach ungesättigte
– ungesättigte
– gesättigte
– mehrfach gesättigte Fettsäuren handelt

Wir brauchen eine ausgewogene Mischung von allen!
Unsere Zellen sind von einem Zellmembran umgeben.
In diesem befindet sich eine Fettschicht, aus verschiedenen Fettsäuren.

Wird unserem Körper Fett vorenthalten, dann kann er eine Weile auch ohne klar kommen, aber irgendwann entstehen fehlerhafte Zellmembrane, was weitreichende Folgen haben kann.

(Kurze Zusatzinfo: Der menschliche Körper ist zum Teil in der Lage 70% seiner Gesundheit einzubüßen, bevor er „krank“ wird,- ´ne ganze Menge )

Die einzige Fettart von denen du tunlichst deine Finger weglassen solltest sind die sogenannten Transfette.

Hierbei handelt es sich um eine Fettart welche in der Natur äusserst selten vorkommt.

Bei der industriellen Verabeitung unserer „Lebens“- Mittel allerdings werden in sehr vielen Bereichen Transfette eingesetzt.

Oftmals steht auf einem Produkt vielleicht noch was von „gehärteten Fetten“ drauf,- den Begriff „Transfette“ haben die Hersteller geschickt von den Etiketten verbannt.

Pflanzliche Fette sind jenen mit tierischem Ursprungs ganz klar vorzuziehen!
Aber auch vor tierischen Fetten brauchst du keine Angst zu haben.
Es kommt immer darauf an, aus welcher Quelle die Fette stammen!

Als Beispiel kann man die „gute Butter“ und die Margarine hernehmen.
In der guten Butter sind wertvolle Fette enthalten und weitere Stoffe, wie sekundäre Pflanzenstoffe, welche durch die Verstoffwechslung in der Milch landen.

Margarine dagegen enthält in der Regel eine Vielzahl an Zusatzstoffen,- welche nicht einmal ausschliesslich pflanzlichen Ursprungs sein müssen,- Aromastoffe, künstliche Vitamine, Farbstoffe, Säuerungsmittel, Emulgatoren und Konservierungsstoffe werden beigefügt.
Zudem steht auf der herkömmlichen Margarine nicht drauf, welche Fettsäuren enthalten sein können.
In den meisten Fällen handelt es sich um jene Transfette die wir eigentlich tatsächlich meiden sollten!

Es gibt inzwischen auch eine ausreichende Auswahl an wirklich guten Margarine- Sorten.
Schau dir immer die Inhaltsstoffe an!
Stehen „gehärtete Fette“ oder „teilgehärtete Fette“ darauf, dann lass die Finger davon!

Lass dich auch nicht einlullen von dem „Versprechen“, dass Margarine in der Lage sei „das böse Cholesterin“ zu senken oder dir beim Abnehmen zu helfen.

Mehr zum Thema findest du in dem Buch „Die Cholesterin- Lüge“ oder auf Youtube, wo endlich mit dem Irrglauben aufgeräumt wird!

Buchempfehlung:
Die Cholesterin- Lüge. Das Märchen vom bösen Cholesterin

Arte Doku „Cholesterin, der große Bluff“
https://www.youtube.com/watch?v=p4RGUTUA1MA

3Sat „Der Cholesterinsenker- Betrug- oder wie Becel & Co uns für blöde verkaufen“
https://www.youtube.com/watch?v=6dHcdp7_V7s

Künstlich erzeugte Transfette stehen unter dem starken Verdacht, dass sie Entzündungen begünstigen, Diabetes Typ2 und sogar krebsfördernd sein sollen.

Ja, auch Butter enthält Transfette,- diese sind aber natürlichen Ursprungs und entstehen im Labmagen der Kuh.
Bislang konnten keinerlei negative Wirkungen bei Ihnen festgestellt werden.
Im Gegenteil, sollen bestimmte natürliche Transfette sogar beim Abnehmen hilfreich sein.

Anmerkung: Wenn hier von „guter Butter“ die Rede ist, dann achte auch wirklich darauf, dass es sich um GUTE Butter handelt!

Ein Tier das sein Leben fressend und laufend auf der Weide verbringt, liefert auch eine „gute Butter“ mit allen Inhaltsstoffen, die darin enthalten sein sollten!
Bei den konventionellen Betrieben kann man davon ausgehen, dass neben Wachstumshormonen, Medikamenten und auch Eiter durch die Hochleistungs- Milchproduktion, keine guten Inhaltsstoffe mehr vorhanden sind.
Die Tiere bekommen keine artgerechte Nahrung und können dadurch auch keine nährstoffreiche mehr Milch produzieren.
Gefärbtes Wasser inkl. schädlicher Inhaltsstoffe trifft es eher!
Gute tierische Produkte können NIEMALS aus einer Qualzucht/ -haltung stammen!!!

cows-2641195__340
Wenn, dann so!

Also,- solange du dich nicht vegetarisch oder vegan ernähren solltest, nimm lieber die gute alte Butter, statt der konventionellen Margarine!

Vegetarier/ Veganer achtet bitte darauf, dass die Margarine wirklich auch vegan ist und hängt euch bitte nun nicht an der Butter auf,- es soll nur als Beispiel dienen,- Danke

Also nun keine fettreduzierten Sachen mehr oder wie?
Alle Produkte die als „fettreduziert“ angepriesen werden sind schlicht und ergreifend BULLSHIT!

Fett ist ein MEGA Geschmacksträger!
Fehlt Fett, dann muss der Geschmack irgendwie anderweitig in das Produkt gelangen!

Hier bietet die Industrie eine grosse Vielfalt an Geschmacksverstärkern, Aromastoffen und vor allem Zucker/ -Stoffen und Süßstoffen an.

Da kann das Produkt noch so herzhaft schmecken und überhaupt nicht süßlich, es sind Unmengen an Zucker oder Süßstoffen enthalten!

Wer auf das Abnehmen bedacht ist nimmt mit den meisten fettreduzierten Sachen mehr Kalorien zu sich, als es bei einem herkömmlichen Produkt mit natürlichem Fettgehalt der Fall wäre.

Was ist denn nun schlimmer?
Zuviel Fett oder der ganze Zucker?
Vom Regen in die Traufe,- oder wie jetzt?

Mit Fett verhält es sich so, dass es nach der Verdauung einfach mal so im Blut rumdümpeln kann, ohne dass es irgendwelche Auswirkungen auf uns hat.
Es wird auch nicht gleich in unseren Depots eingelagert.

Zucker und leere Kohlenhydrate dagegen lassen deinen Blutzuckerspiegel innerhalb kürzester Zeit in die Höhe schnellen, Insulin wird ausgeschüttet, damit es den Zucker einfängt und an die Muskeln transportiert.

Sind die Muskeln voll,- und das sind sie bei uns in der Regel heute immer,- geht´s ab in Richtung Leber.

strong-310873__340
Hin und her,- am Ende wird es umgewandelt in Fett und in unseren Depots abgelagert.

Da habt ihr das tatsächliche Problem!

Der Vorgang läuft relativ schnell ab, weil wenn Zucker zu lange im Blut ist, kann er im Gegensatz zum Fett wirklich Schaden dort anrichten.
Allerdings hat dieser schnelle Einsatz vom Insulin einen drastischen Abfall des Blutzuckerspiegels zur Folge.
Was uns dann wieder Magengrummeln verursacht,- wir müssen wieder was futtern und der Kreislauf beginnt von vorne.

Tja, das Fett welches auch keinen Schaden in den Blutgefässen anrichtet, wird nun mal nicht so schnell eingelagert.
Zudem braucht der Körper bedeutend länger, wenn er Fett zur Energiegewinnung heranzieht, um es zu Verbrennen.

Leere Kohlenhydrate sind wie trockenes Zeitungspapier, Fett eher mit Briketts zu vergleichen, wie Prof. Dr. Jörg Spitz sehr gut in seinem Vortrag darbietet.

„Fit mit Fett- ein Leben lang.“
https://www.youtube.com/watch?v=xwSPLAkkRYc

Medizinskandal Adipositas

P.S. es gibt auch GUTE Kohlenhydrate ^^ die findest du z.B. in Pseudo- Getreidesorten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: