Darmsanierung- leicht gemacht!

herbs-2232640__340

Zu einer ganzheitlichen Darmsanierung gehören folgende Komponenten:

  1. Darmschlacken lösen
  2. sie abzutransportieren
  3. Giftstoffe binden
  4. den Darm bei seinem Heilungsprozess unterstützen (da unter den Schlacken oftmals viele kleine Entzündungen entstehen)
  5. und im Anschluss an die reinigende Phase, mit Prä- und Probiotika die körpereigene Darmflora unterstützen und wieder aufbauen

Begleitend sollte man zumindest während der Kur eine Ernährungsumstellung vornehmen, welche in Richtung basenüberschüssig tendiert.

Ist der ganze Rotz erstmal raus kann man fasten und gönnt dem Körper damit noch eine Ruhephase,- je nach dem kann der restliche Körper dadurch ein kleines bisschen zumindest mit entgiften.

ZU

1+2: Flohsamenschalen, fein gemahlen, haben eine hohe Quellfähigkeit und können die Schlacken im Darm lösen und abtransportieren.

Man kann sich das immer sehr gut anhand einer verkrusteten Pfanne vorstellen:
Wenn du diese Pfanne reinigen möchtest, dann reicht es auch nicht aus, einfach Wasser darüber laufen zu lassen.
Damit bekommst du oberflächlich ein bißchen der Verschmutzung ab, aber das meiste bleibt an der Pfanne haften
Nun kommt der Schwamm zum Einsatz (Flohsamenschalen).
Durch die gequollenen Flohsamenschalen entsteht eine Art reibung im Darminneren, gleichfalls wie bei der Pfanne und dem Schwamm.
Die Darmschlacken werden gelöst und können abtransportiert werden.

Bis zu einem gewissen Grad lösen sie auch diverse Giftstoffe bzw. Stoffwechselendprodukte damit diese auch aus dem Darm aus geleitet werden können.

Flohsamenschalenpluver

3: Bentonit und/ oder Zeolith eignen sich super um Giftstoffe an sich zu binden und können im Mischungsverhältnis 1:1 mit dem Flohsamenschalen- Pulver eingenommen werden bei 200ml Wasser. Zügig getrunken und ein weiteres Glas Wasser hinterher,-  etwas langsamer getrunken.
Dadurch arbeiten beide Stoffe Hand in Hand,- der eine bindet Giftstoffe und der andere bringt sie dahin wo sie hingehören,- nämlich nach draussen!
Vorzugsweise in die Toilettenschlüssel!        Bentonit & Zeolith

4. Hier finden vor allem MSM und Aloe Vera Erwähnung, da beide dem Darm helfen die entstandenen Entzündungen besser abheilen zu lassen.
OPC ist der Dritte im Bunde & unterstützt den Darm beim Aufbau, hilft ebenfalls Giftstoffe zu lösen, fängt radikal freie Radikale ein und potenziert andere Vitamine wie z.b. C und E um ein Vielfaches.

Dieses MSM ist sehr empfehlenswert, da bei den meisten Herstellern künstliches Vitamin C hinzugefügt wird und hier der Hersteller auf die natürliche Variante zurück greift, welches für den Köper besser verwertbar ist und keinerlei Schäden anrichten kann.

5. Da das „Reinigungspersonal“ nicht unterscheiden kann zwischen Unrat oder Brauchbarem, Gut oder Böse, kickt es einfach alles raus!
80% von uns Deutschen leiden nicht nur an einem verschlacktem Darm, sondern zusätzlich auch in fast allen Fällen an einer gestörten Darmflora.

Wir haben zu wenig von den wirklich guten Bakterien,- zu viele von denen wo wir eher weniger brauchen,- oder gar Fieslinge die bei uns überhaupt nichts verloren haben!
Daher sollte auf jede Reinigung auch ein Aufbau der Darmflora folgen!
Dies tut man mit der Einnahme von hochwertigem Prä- und Probiotika!

Prä. ist praktisch Futtermittel für die Darmbakterien die wir auch wirklich brauchen,- oftmals besteht es z.B. aus Melasse und/ oder Rohrzucker.
Daher hauptsächlich Kohlenhydrate.
Keine Angst, die machen nicht dick!
Diese Kohlenhydrate können vom Körper so nicht verdaut werden und werden von den Darmbakterien gespalten,- ergo Sie futtern sie.

Probiotika besteht aus Abermillionen von Bakterien, vorzugsweise Lactobakterien, welche wir dringend in unseren Darm benötigen.
Da ein Teil der körpereigenen Darmflora in der Regel noch immer vorhanden ist kann man Prä. und Pro. auch als „Starthilfe oder Starterkit“ ansehen damit in die Bakterienkulturen Wallung reinkommt.

Zusätzlich kann oder sollte man auch noch vitalstoffreiche Unterstützer in die Kur mit einbauen.

Diese sind z.b Braunalge/ Kelpalge ( liefert wertvolles NATÜRLICHES Jod! Klarer Unterschied zu dem Abfallprodukt, welches unseren Lebensmitteln zugesetzt wird)

Die Chlorella- Alge eignet sich zu einer Komplett- Reinigung als Ergänzung ebenfalls sehr gut!
Sie bindet Schwermetalle an sich und hilft diese aus dem Körper abzutransportieren.

Grapefruitkernextrakt hilft bei einer Pilzinfektion aufzuräumen.
Es wirkt wie ein Herbizid ohne die schädlichen Nebenwirkungen von Monsanto & Co. Produkten 😉
monsanto-152587__340                Natürlich, Natürlich!

Eine Kur sollte mindestens über einen Zeitraum von 4 Wochen gehen und kann auf bis zu 8 Wochen erweitert werden.
Da es generell eine Belastung für den Körper ist sollte man aber die 8 Wochen nicht überschreiten.

Wer noch nie eine solche Kur gemacht hat oder aber unter kleinen disziplinarischen Schwierigkeiten leidet ( wie ich 😀 ) der sollte sich an eine 4-wöchige Kur begeben.

Im Idealfall ernährt man sich basenüberschüssig in der Zeit.
„Normale“ Lebensmittel haben dazu geführt, dass unser Darm so:

aussieht,- daher sollten wir diese zumindest in der Zeit der Reinigung und des Aufbaus vermeiden.

Alle industriell- hergestellten Zucker sind tabu, ebenso wie Weizen und dessen Nebenprodukte.
Glutenfreie Getreidearten oder gar Pseudo- Getreide sind in dem Fall am besten geeignet.

Hier geht es zu einer Auflistung von basenüberschüssigen Lebensmitteln und die „No Go´s“                      Welche Lebensmittel bilden Basen & welche Säuren?

Noch ein Tipp:

 Bevor man mit der Reinigung beginnt, sollte man einen Tag am besten fasten und an diesem Tag dann auch „sanft“ abführen.
Dies kann man mit Sennesblätter oder für Hartgesottene mit Glaubersalz tun.

Viel trinken ist in allen Phasen sehr wichtig!
Aber bitte Kohlensäure- freie Wasser, am besten lauwarm oder aber basische Kräutertee- Sorten!

Smoothies zählen zu den Nahrungsmitteln und NICHT zu Getränken!
Bitte beachten.

Die Version des Saftfastens ist auch sehr interessant,- mit vielen Gemüsesäften und ein wenig Obst.
Anleitung dazu findet man sehr gut in diesem Buch.

Saftfasten ist gerade auch voll im Trend und man kann es begleitend zum Entschlacken machen.
Dadurch unterstützt man den Abbau von eingelagerten Giftstoffen im Körper bzw. in den Zellen und ihren Zwischenwänden.

Damit ist dann nach der Kur der ganze Körper von oben bis unten gereinigt.
Andere Getränke sind in der Zeit bitte zu vermeiden!

PUH! DAT war es so erstmal „grob umfasst“.

Natürlich geht das Ganze auch noch ausführlicher.
Wem dies aber schon ein wenig zu „viel“ Arbeit ist, den lade ich gerne zu einem persönlichen Coaching ein!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s